Die Krimi Experten unter uns wissen sicherlich wie eine gute Krimi Serie aufgebaut ist, aber die Neulinge unter uns machen sich sicherlich keine Gedanken darüber wie so was ausschauen könnte bzw. wie so was aufgebaut ist. Deswegen habe ich mir Gedanken darüber gemacht wie eine gute Krimi Serie beim Publikum gut ankommen könnte. Wie Sie ja wissen bin ich ein Krimi Serien Liebhaber und habe sehr viele unterschiedliche Krimi Serien bis jetzt konsumiert und regelrecht verschlungen.

Zunächst einmal halten wir folgendes fest, eine beliebige Krimi Serie hat eine ganze Staffel mit jeweils 10 Folgen. Ein ganzer Mordfall wird in dieser ganzen Staffel behandelt. Das heißt der Mörder wird erst in Episode 10 auftauchen und gegebenenfalls entweder gefasst oder gar getötet, je nach Situation und je nach Drehbuch. Der Täter wird erst in der letzten Episode zu sehen sein, davor sieht man höchstens mal seine Hände oder wie er die Tatwaffe hält oder wie der Täter im dunkeln läuft oder ähnliches, aber sein Gesicht sieht man bis zum Schluss nicht. Man weis einfach nicht, wer der Täter ist.

In der ersten Episode wird der Mord geplant und durchgeführt. Episode 2-9 beinhaltet die Recherche und das Ermitteln der jeweiligen Kommissare bzw. Polizisten. Behandeln wir erst mal das Thema Motiv in der ersten Episode. Der Täter sollte in einer guten Krimi Serie einen triftigen Grund haben, um die Tat auszuüben. Außerdem sollte der Täter in vielen Dingen gegenüber den Ermittlern überlegen sein, klug vorgehen, gebildet sein, hoch konzentriert agieren und nichts dem Zufall überlassen.

Es kann sein das der Täter psychische Probleme hat oder es ist ein Familienverlust zu beklagen oder die fehlende Politik eines Abgeordneten stört den Täter so massiv, das er beschließt eine Tat zu verüben oder ein ganz anderes Motiv, wer weis das schon. Motive können in diesem Fall variieren und sehr unterschiedlich sein. Es wäre sogar denkbar, das ein Motiv so unerwartet ist, das der Zuschauer damit gar nicht gerechnet hat. Wir gehen mal davon aus, der Täter hat ein entsprechendes Motiv für sich gefunden – von Vorteil für die Serie wäre es am Besten, wenn man durch die Recherche der Polizisten in der Mitte der Staffel vom Motiv des Täters was erfährt, davor nicht. Der Zuschauer ist dann verpflichtet bis dahin selber Gedanken zu machen, was die Motivlage eventuell sein könnte. Man sollte grundsätzlich eine gute Krimi Serie so gestalten, so das der Zuschauer selber seine Gedanken machen muss, sei es die Motivlage, wer ist der Mörder, wie wurde die Tat ausgeübt, wie ermittelt man, wie geht man vor, was für Fragen werden bei der Befragung gestellt, etc. pp..

Jetzt kommt die Tat an sich. Der Täter sollte in einer guten Krimi Serie die Tat exakt planen und mit Eventualitäten rechnen und ebenfalls berücksichtigen. Sowohl das Motiv als auch das durchführen der Tat findet in Episode 1 statt. Das alles was in Episode 1 zu sehen sein sollte, muss mit extrem viel Spannung und mit düsteren und dunklen Ereignisse verknüpft sein, damit der Zuschauer merkt, oh oh das ist ja mal was ganz böses und schreckliches, was da passiert ist. Natürlich muss das ganze mit einer düsteren Hintergrundmusik untermalt werden, damit die Stimmung ins unermessliche steigt beim Zuschauer. Die Kamerafahrten und Perspektivenwechsel sollten durch ein professionelles Kamerateam aufgenommen und integriert werden.

Die Tat in Episode 1 sollte viel Blut, viele Knochenbrüche und extrem viele Grausamkeiten beinhalten, damit der Zuschauer sich erschreckt und verpflichtet wird, seine Gedanken nach der 1. Episode zu sortieren. Man sollte das Opfer mit all seinen Misshandlungen, Blut und Knochensplitter, mit alles drum und dran dem Zuschauer zeigen, mit Nahaufnahmen, mit Kameraschwenks, etc. pp., damit die Authentizität der Szene glaubhaft rüber transportiert wird. Man muss in einer guten Krimi Serie dafür sorgen, das der Zuschauer auf Grund der verschiedenen Szenen verpflichtet ist seine Gedanken zu machen. Wenn man es schafft, das der Zuschauer mitten im Geschehen ist, dann hat man schon die halbe Miete drin, was die gute Krimi Serie betrifft.

Jetzt kommt Episode 2-9 dran. In Episode 2 finden die Polizisten durch ein Anruf des Dienstmädchens zum Beispiel das Opfer in der Wohnung. Als die Beamten am Tatort erscheinen sind die erst mal geschockt über die Grausamkeit, das man an dem Opfer ausgeübt hat. Alles wird seitens der Polizei aufgefahren. Polizeibeamte und Forensiker sind am Tatort, Gerichtsmediziner und Labortechniker sind vor Ort und jeder geht seine Arbeit nach, hoch konzentriert, hoch professionell, alles wird akribisch erfasst, notiert, dokumentiert, etc. pp.. Es finde Absperrungen statt, Nachbarn werden befragt usw..

Die Spannung sollte von Episode 2-9 entweder gleichmäßig hoch sein oder alle zwei Episoden überproportional durch ein unerwartetes Ereignis massiv und plötzlich steigen. Der Höhepunkt findet in der letzten Episode statt. Bis dahin sollten die Kommissare viele Dinge hinterfragen, Befragungen von Zeugen durchführen, eventuell findet mal ein Schusswechsel in einer Zwischenepisode statt, es finden Verfolgungsjagden statt, rasante Kamerafahrten, viele unerwartete Ereignisse finden statt und viele verschiedene Dinge und Sachen passieren, mit dem der Zuschauer nicht damit gerechnet hat. Allerdings sollten die Autoren penibel darauf achten, das alle was da so passiert mit dem eigentlichen Fall zu tun, auf irgend eine Art und Weise. Man darf und sollte den Zuschauer nicht überfordern mit den vielen verschiedenen plötzlichen Ereignissen.

Auch kann man um die Zwischenlücken zu füllen, das Familienleben des Polizisten in die Serie integrieren oder ein andere Ereignis mit rein fließen lassen, aber man sollte darauf achten, das die Dialoge nicht langweilig gestaltet sind seitens der Autoren. Es muss ein Sinn ergeben und auf irgend eine Art und Weise zur Serie passen. Zu viele langweilige Zwischensequenzen und Zwischendialoge bremsen die Stimmung und das ist dann der Tod der Krimi Serie leider.

Die Kommissare sollten nicht so glatt und perfekt sein, die können ruhig mal kantig sein oder gar ihre eigenen Macken haben, die Hauptsache ist sie lösen den Fall am Ende. Vielleicht wäre es für die nächste Staffel sinnvoll, wenn man einen Kommissar in der letzten Episode zu Tode kommen lassen könnte, damit der überlebende Kommissar in der neuen Staffel einen neuen Partner erhält oder ähnliches. Kommt auf die Einschaltquoten der Serie dann an, ob man jemand anderes engagiert oder eben nicht.

Wichtig ist bei dem Ganzen, die Spannung und die düsterne bzw. dunkle Elemente sollte gewährleistet sein. Man sollte darauf achten, das man am Anfang nichts entscheidendes verrät. Gewisse entscheidende Sachen und Dinge müssten im laufe der Episoden in der Mitte der Staffel durch Recherche oder per Zufall dem Publikum gegenüber offenbart werden. Man sollte mit Brutalität und Grausamkeit bzgl. einer guten Krimi Serie nicht sparsam umgehen. Man sollte darauf achten, das die Spannung auch zur jeweiligen Szene passt.

Es gibt noch so viele Faktoren die man bei einer guten Krimi Serie berücksichtigen müsste, aber das würde jetzt die Zeit regelrecht sprengen. Was ich höchstens noch gerne mitteilen möchte ist, das man den Drehbuchautoren ein kleines bisschen mehr Zeit einräumen sollte, damit die Dialoge besser zur jeweiligen Szene passt und entsprechend gestaltet werden.

Ich hoffe dieser kleine Artikel hat Euch gefallen. Über ein like oder einen sachlichen bzw. fachlichen Kommentar würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank.

#Krimi, #Krimiserien, #Polizei, #Polizeieinsatz, #Mordermittlung, #Kommissar, #Mord