In den letzten Monaten und Jahren wurden in den verschiedenen sozialen Medien, durch Digitalisierung und anderen Quellen vermehrt folgende Themen angerissen, besprochen, erwähnt und diskutiert. Das waren unter anderem verstärkt Themen wie zum Beispiel Feminismus, Emanzipation, Gender-Mainstreaming und Diversität. Teilweise wurden diese 4 Themen miteinander vermischt oder gar durcheinander gebracht. Auch diese besagten Themen haben inzwischen mehrfach in den letzten Jahren die Krimi Branche erreicht und entsprechend umgesetzt.

Man sieht in vielen Krimi Serien in den letzten Monaten und Jahren vermehrt mehr Frauen als Kommissarin arbeiten. Viele sind glaubwürdig umgesetzt worden und ein paar wenige leider eher nicht. Ein Beispiel es kann einfach nicht sein, das eine 1,60 m kleine Kommissarin mit einem Körpergewicht von ca. 50 kg einen Berg von Mann mit der Größe von 2,00 m und 120 kg mit einem Faustschlag in die Bretter jagt. Das hat mit Feminismus, Emanzipation und Glaubwürdigkeit in einer Krimi Serie nicht zu tun.

Diese Szene ist unglaubwürdig und in keinster weise Realitätsnah. Das nimmt keiner ab. Aber gewisse Regisseure oder Drehbuchautoren wollen mit der aktuellen Zeit und der aktuellen Thematik mit gehen und inszenieren genau solche unglaubwürdigen Szenen in ihren Krimi Serien, wo ich denke, habt ihr überhaupt Feminismus, Emanzipation, Gender-Mainstreaming und Diversität verstanden ?

Keine Frage ich finde es gut und richtig, das man in einer Krimi Serie eine starke und taffe Kommissarin sieht, aber es sollte auf der einen Seite nicht übertrieben werden und auf der anderen Seite glaubwürdig gegenüber dem Zuschauer rüber transportiert werden. An dieser Stelle kann ich manch einem Regisseur oder Drehbuchautor nur den Rat geben „bleib einfach mal aufm Teppich und übertreib nicht Kerle“.

Meine persönliche Meinung ist, das ich es grundsätzlich sehr gut finde, das in manch einer Krimi Serie in der heutigen Zeit endlich mal starke und mutige Frauen zum Zug kommen. Allerdings muss ich gestehen, das ich diese mimimi und weinerliche Verhalten in manch einer Szene gar nicht leiden kann. In meinen Augen sollte eine Frau selbstständig sein, stark und mutig sein, intelligent und geradlinig sein, Selbstbewusstsein und Härte ausstrahlen, kantig und locker sein. Das sind Elemente, die zu einer Kommissarin in einer guten Krimi Serie in der aktuellen Diskussion und Thematik passen könnten oder würden. Wie schon gesagt, das ist mein persönliches Empfinden.

Sicherlich gehören Gefühle und Emotionen dazu, aber das ständige Weinen muss ehrlich gesagt nicht sein. Ich werde jetzt nur kurz ausweichen und Ihnen ein Beispiel nennen, wo Sie mir bestimmt Recht geben würden. Es ist zwar keine Krimi Serie, aber Sie werden es anhand des Beispieles verstehen denke ich.

Die Rede ist von der Sci-Fi Serie Star Trek: Discovery und der Schauspielerin Sonequa Martin-Green, die die Rolle des Michael Burnham spielt. Zunächst einmal eine Frau die einen männlichen Vornamen hat, das verwirrt die Zuschauer ungemein. Haben auch sehr viele Foren Diskussionen inzwischen bestätigt. Dann und jetzt kommt es, fast in jeder Szene weint Sonequa und die Tränen kullern ständig runter, wo ich denke „bin ich noch in einer Star Trek Serie gelandet oder schaue ich mir gerade einen Gefühlsfilm mit extrem vielen Emotionen an!“.

Ich hoffe ich konnte einigermaßen Ihnen verdeutlichen, worauf ich hinaus wollte. Es ist alles berechtigt, richtig und wichtig, sprich all die Diskussionen um die Themen Diversität, Emanzipation, Feminismus und Gender-Mainstreaming, aber man sollte es im Rahmen behandeln und passend in die jeweilige Szene in einer Krimi Serie einbauen.

Es sollte glaubwürdig rüber gebracht werden und nicht einfach übertreiben, wo ich denke „ja klar eine kleine 1,60 m Frau haut einen 3,00 m Typen um“ – überspitzt formuliert. Das nimmt keiner ab. Man sollte versuchen diese Themen glaubwürdig, punktuell und überzeugend in die jeweilige Szene einbauen, aber nicht übertreiben und versuchen eine Kommissarin als „DIE“ Superheldin darzustellen.

Mein persönliches Fazit bei der ganzen Diskussion bzgl. der Krimi Branche in Kombination mit diesen o.g. Themen ist, das ich mich für die Kommissarin entscheide und nicht den männlichen Part wähle. Allerdings sollte man den männlichen Part nicht vernachlässigen und dennoch entsprechend integrieren. Es gibt auch männliche Kommissare die überzeugen und verdammt gut sind, nur um 2 zu nennen einmal die Serie „Trapped – Gefangen in Island“ und die alte Krimi Serie „Columbo“. Beides Männer die überzeugen und jeweils das Ganze eine verdammt gute Krimi Serie ist.

Ich wollte Sie beim Lesen nicht durcheinander bringen, hoffe Sie verzeihen mir und verstehen einigermaßen worauf ich hinaus wollte.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

#Kommissarin, #Kommissar, #police, #crime, #Krimi, #Krimiserie, #Mordermittlung, #Mord, #Leiche