Der Mörder sorgt dafür, das das Opfer die Schlinge um seinen eigenen Hals legt. Lasst es euch mal auf der Zunge zergehen, Sie werden in wenigen Minuten einen qualvollen Tod erleiden, weil Sie die Schlinge um Ihren eigenen Hals gelegt haben und der Stuhl unter Ihren Füßen gleich weg getreten wird. Ist das nicht eine kranke und abartige Vorstellung ? Ich finde es einfach klasse aus kriminologischer Sicht, besser geht es kaum.

Die Duo-Schriftsteller Chris Karlden und Marcus Hünnebeck haben mit „Im Namen der Vergeltung“ ein Jahrhundert Thriller Buch aufm Tisch hin geknallt und zwar so derbe laut drauf geknallt, das dieses Buch immer noch bei mir eiskalt den Rücken runter läuft.

Der Mörder in diesem Buch hat wirklich nicht mehr alle Latten am Zaun, denn der Mörder geht extrem grausam vor und hat keinerlei Gewissensbisse. Menschliche Gefühle, Empathie oder andere zwischenmenschliche Emotionen existieren bei dem Mörder einfach nicht. Liebe kennt der gar nicht, Zuneigung hat er noch nie was davon gehört, Streicheleinheiten pfff darauf pfeift der regelrecht. Das ist kein Psychopath mehr, das ist schon … (mir fehlen einfach gerade die Worte dafür).

Um was geht es in diesem klasse Thriller Buch, das so brutal aufgebaut ist ? Die Soko um den Fallanalytiker Hannes Stahl steht vor einem Rätsel. Rächt sich der Täter für erlittenes Leid, oder treibt ihn etwas anderes an? Die Polizisten handeln unter Zeitdruck. Der Mörder hat nicht zum ersten Mal zugeschlagen, und weitere Opfer drohen.

Quelle: https://bit.ly/3w1y1Eo

Zur gleichen Zeit versucht Gregor Brandt, den Unfalltod seiner Ehefrau zu verarbeiten. Der beurlaubte Staatsanwalt geht fieberhaft jedem Hinweis auf den Unfallverursacher nach, der die Schwangere sterbend zurückließ. Schon bald finden Stahl und seine Kollegen eine Gemeinsamkeit der Mordopfer.

Und hier mache ich wie immer einen harten cut, damit die eigentliche Spannung, der Nervenkitzel und der Höhepunkt für Sie übrig bleibt. Haben Sie mal was von Schöffengericht gehört ? Es werden in einem bestimmten Fall Schöffen ausgewählt und eingeladen. Diese Schöffen entscheiden sozusagen am Ende, ob der oder die Jenigen schuldig sind oder eben nicht. Genau diese Schöffen spielen eine extreme große Rolle in diesem Meisterwerk „Im Namen der Vergeltung“.

Ich kann nur soviel sagen, Sie werden vor Angst in die Hosen machen. In diesem Buch sind so derbe Spannungsspitzen vorhanden, das wird Ihre menschliche Vorstellungskraft ungemein um Kilometer schlagen. Da passieren durch den Mörder Sachen und Dinge, das verträgt kein normaler Mensch. Die psychische Belastungsgrenze eines Menschen wird während der Abarbeitung des Buches regelrecht überstrapaziert. Ich bin ja schon hart im nehmen, aber das was hier beschrieben wird, das ist schon extrem gewesen, auch für mich.

Eine ernst gemeinte Warnung an die Krimi Neulinge unter uns, halten Sie schon mal Ihren Spuckeimer in Ihrer Nähe auf, denn da sind Szenen in diesem Buch, das ist schon derbe grenzwertig was da passiert. Nichts für schwache Nerven und sorgen Sie bitte dafür, das genug frische Luft im Zimmer vorhanden ist. Glauben Sie mir bitte, ich meine es wirklich ernst.

Hier ein paar überzeugende Rezensionen, damit Sie einen kleinen Überblick bekommen.

User Medea sagt, ich zitiere: „Das einzig Negative, was ich sagen kann, ist, dass die Autoren viel, viel zu lange gebraucht haben, um zueinanderzufinden! Die beiden Ermittler sind toll ausgearbeitet (wobei ich hoffe, dass es eine Fortsetzung geben wird, in der man mehr über Stahl erfährt), die Nebencharaktere sind authentisch, vielschichtig und mit einem intelligenten unterschwelligen Humor geschrieben. Die ausgeklügelte Handlung hat mich mehrfach zu einem „Aha, jetzt habe ich es durchschaut“-Moment geführt, der sich dann wieder als falsch herausgestellt hat. Trotzdem war die Aufklärung logisch und schlüssig. Den Schreibstil kenne ich zwar eigentlich von den Einzelwerken der Autoren, aber irgendwie hat er mich bei diesem Buch noch mehr gepackt – vielleicht einfach aufgrund der Kombination von zwei so tollen Autoren. Fazit: Ein Must-Read und ein absolutes Jahreshighlight 2019!“

User Holger der Verfolger sagt, ich zitiere: „Ich kannte bislang viele (fast alle) Bücher von Hünnebeck, aber keines von Karlden. Es liest sich sehr flüssig und extrem spannend, alles wie ich es von Hünnebeck gewohnt bin. Dass die Kapitel abwechselnd von den Autoren geschrieben wurden, merkt man dem Ergebnis nicht an. Klare Empfehlung an alle Thriller-Fans.“

User Bettina Reitz sagt, ich zitiere: „Was passiert wenn sich zwei tolle Autoren zusammen tun und ein gemeinsames Werk verfassen ? Es entsteht ein Lesegenuss vom Feinsten, der spannender nicht sein kann. Mit Wendungen die man nicht einkalkulieren kann und nein der Mörder ist nicht der Gärtner, sondern jemand den man nicht auf dem Schirm hat. Das macht diese Buch zu einem Lesevergnügen vom Feinsten, die Lesezeit verfliegt wie im Flug . Ich hab mich bestens unterhalten gefühlt und kann das Buch nur empfehlen. Ganz großes Lob an Marcus Hünnebeck und Chris Karlden.“

Ich kann mich an diese überzeugenden Rezensionen nur noch anschließen, tolles Buch, verdammte gute Arbeit der beiden Duo-Schriftsteller, angenehm zu lesen, extrem spannend aufgebaut, detailliert erläutert und überzeugend rüber gebracht. Wirklich ein verdammt gutes Buch in der Thriller Branche.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler ! )

Erbarmungslos zwingt der Mörder sein Opfer, sich die Schlinge um den Hals zu legen. Minuten später ist der Mann tot. Die Soko um den Fallanalytiker Hannes Stahl steht vor einem Rätsel. Rächt sich der Täter für erlittenes Leid, oder treibt ihn etwas anderes an? Die Polizisten handeln unter Zeitdruck. Der Mörder hat nicht zum ersten Mal zugeschlagen, und weitere Opfer drohen. Zur gleichen Zeit versucht Gregor Brandt, den Unfalltod seiner Ehefrau zu verarbeiten. Der beurlaubte Staatsanwalt geht fieberhaft jedem Hinweis auf den Unfallverursacher nach, der die Schwangere sterbend zurückließ. Schon bald finden Stahl und seine Kollegen eine Gemeinsamkeit der Mordopfer. Sie alle haben bei Gericht als Schöffen gedient – unter anderem bei einem Prozess, in dem Brandt die Anklage vertrat. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den Morden und der Fahrerflucht? Während Brandt und Stahl Stück für Stück der Wahrheit näherkommen, hat der Mörder bereits das nächste Opfer ins Visier genommen. Quelle: https://amzn.to/3lSPjPm

Ich hoffe Ihnen hat diese kurze Buchvorstellung gut gefallen. Falls Sie „Im Namen der Vergeltung“ noch nicht gelesen haben, das müssen Sie unbedingt nachholen, es lohnt sich definitiv. Also von mir bekommt dieses Buch eine klare Kaufempfehlung.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder ein konstruktives feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#thriller, #book, #read, #lesen, #Serienkiller, #police, #Polizei, #Schöffen, #Mord, #Leiche, #Krimi, #Krimibuch