Stellen Sie sich bitte folgendes vor, die Ehe zwischen Ihnen und Ihrer Ehefrau läuft blendend. Liebe, Zuneigung, gegenseitiger Respekt und Achtung, der Sex, die finanzielle Situation innerhalb der Familie, alles passt, alles läuft super, jeder ist Gesund, keine Krankheiten, keine Sorgen, einfach alles läuft perfekt. Jeder fühlt sich innerhalb dieser perfekten Ehe super blendend. Was besseres kann einem ja im Prinzip nicht passieren denkt man ?

So stellt man sich beispielsweise eine gute Ehe vor. Die entscheidende Frage ist allerdings, kennt man sich gegenseitig wirklich ? Alles läuft ja sehr gut. Wieso sollte ich mir Gedanken darüber machen ? Spätestens dann wenn die Ehefrau mit einer Pistole und einem Schalldämpfer an Ihrer Schläfe dran steht, dann weis man definitiv da stimmt doch was nicht und zwar gewaltig.

Kurz bevor die Ehefrau die Pistole abdrückt, spätestens in diesem Moment weis der Ehemann das alles vorbei ist. Bevor man in die ewigen Jagdgründe abgeliefert wird, macht der Ehemann sich Gedanken. Aber was bringen einem die Gedanken, wenn in den nächsten Sekunden die Gehirnmasse an die Wand spritzt durch den Pistolenschuss ?

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Das Festnetz-Telefon klingelt, als sie am Fenster steht und ihren Enkelkindern zum Abschied winkt. Agneta hebt den Hörer ab. „Geiger“, sagt jemand und legt auf. Agneta weiß, was das bedeutet. Sie geht zu dem Versteck, entnimmt eine Waffe mit Schalldämpfer und tritt an ihren Mann heran, der im Wohnzimmer sitzt und Musik hört. Sie setzt die Trommel an seine Schläfe – und drückt ab. Als Kommissarin Sara Nowak von diesem kaltblütigen Mord hört, ist sie alarmiert. Sie kennt die Familie seit ihrer Kindheit.

Trailer zum Buch

Quelle: https://bit.ly/2SrQyu7

Hörprobe

Quelle: https://bit.ly/33pI4pP

Buchvorstellung durch den Schriftsteller selber

Quelle: https://bit.ly/3bdh54R

eigene Meinung

Ich verstehe das nicht, die Ehe läuft super und trotzdem bringt die Ehefrau den Ehemann eiskalt um, einfach so! Ein Wort am Telefon und schwupps ist man im nächsten Moment eine eiskalte bestialische Killermaschine. In diesem Buch geht es um Manipulationen der Psyche ohne Ende.

Es wird gelogen, manipuliert, beeinflusst, getäuscht, in die falsche Richtung gelenkt, einfach der Wahnsinn. All das kann beim Lesen zu einer psychischen Belastung führen und genau diesen Aspekt hat der Schriftsteller Herr Skördeman auf eine geniale Art und Weise umgesetzt für den Leser. Extrem genial gemacht.

Problem bei der ganzen Sache ist, wenn man eine Kommissarin wie die Sara Nowak ist und man gar keinen Anhaltspunkt hat, wie sollte man diesen Fall dann lösen ? Die Ehefrau erinnert sich an nichts, der Ehemann ist durch die Ehefrau eiskalt umgebracht worden.

Im Prinzip ist ja dieser Fall gelöst, denn die Täterin ist ja definitiv die Ehefrau. Alle Beweise sprechen für sich. Da kann man auch nichts dran rütteln. Aber da ist ja noch das Wort „Geiger“ am Telefon.

War es eine Hypnose ? Hat der Psychiater seine Finger im Spiel gehabt ? Wie wurde die Ehefrau gehörig gemacht ? Durch Medikamente, durch gezielte Manipulation, durch Erpressung ? Wer steckt dahinter und was hat das Wort Geiger mit der ganzen Sache zu tun ?

Ist Geiger eine Person oder ein Schlagwort für die Tat ? Spielt die Vergangenheit der Ehefrau eine Rolle bei dem ganzen Geschehen ? Oder ist der Ehemann doch nicht so unschuldig, wie es dargestellt wird ? Geht es um hier und jetzt oder hat die Vergangenheit der Protagonisten eine Schlüsselrolle ?

Wenn ich ein Ermittler wäre, spätestens bei all diesen chaotischen Fragen, da würde ich komplett durch drehen. Wie soll ich unter diesen Umständen und mit diesen Fragen einen Fall lösen ? Ich meine ich weis das die Ehefrau den Ehemann platt gemacht hat, aber die Ehefrau kann sich an nichts erinnern !

Aber die Kommissarin ist ja nicht aufm Kopf gefallen. Die Ermittlungsansätze dieser Dame ist faszinierend inszeniert worden. Macht wirklich Sinn, wie sie vor geht, was für Entscheidungsfragen sie stellt, worauf sie achtet und welche Beweise eine Priorisierung haben.

Also eins muss man diesem Schriftsteller echt zu Gute kommen lassen. Der hat einen extrem komplexen und aufwendigen Fall so heftigst inszeniert, der so derbe spannend ist, das einem echt die Luft im Halse stecken bleibt. Echt tolle Arbeit, muss ich schon ehrlich zugeben.

Super spannend, eine verdammt gute Handlung mit einer heftigen Wendung am Ende, extrem gut inszeniert, einfach nur ein Meisterwerk in meinen Augen. Ich habe dieses geniale Buch total genossen, einfach der Hammer, von Anfang bis Ende.

Jede Silbe, jeder Satz, das geht echt runter wie Öl. Der Schreibstil ist angenehm und das Buch liest sich sehr flüssig. Man da hat aber der Herr Skördeman eine gewaltige Granate abgefeuert mit diesem Buch. Für diesen Thriller kann man einfach nur noch sagen must have, sonst gibt es nichts hinzu zufügen. Wer dieses Wahnsinns Meisterwerk als Krimi Liebhaber noch nicht gelesen hat, hey selber dran schuld, da ist die Türe, geh mir aus den Augen. Von mir ohne Einschränkung eine klare Kaufempfehlung.

Rezensionen

Hier habe ich ein paar nette Rezensionen, die mehr als genug verdeutlichen, das dieses Thriller Buch wirklich der Hammer ist.

User chaka sagt, ich zitiere: „Wow. Sicher einer der besten Thriller, die ich gelesen hatte. Gut gemachte Einbettung in politische Ereignisse der Nachkriegszeit und im Speziellen der Wendezeit der damaligen DDR. Spannend bis zum letzten Satz. Geiger war gut. Ich bin schon gespannt auf die „zweite Geige“, denn es soll ja eine Trilogie werden. Ich kann es kaum erwarten was sich der Autor für den zweiten Teil ausgedacht hat!“

User Frau Mühlbauer sagt, ich zitiere: „… Geiger nimmt den Leser mit in die Zeit des Kalten Krieges, als sich die Welt mit Atomwaffen auszulöschen drohte. Als Geheimdienste Politik machten und die Menschen ihren eigenen Freunden nicht mehr trauen konnten. Ich bin in der DDR aufgewachsen. Mit Grausen erinnere ich mich an die düstere Stimmung im Land, das Gefühl, niemanden trauen zu können und keine Luft mehr zu bekommen in dem kleinen streng bewachten Staat. Diese bedrückende Ostblock-Atmosphäre hat Skördeman sehr gut eingefangen.

Kommissarin Sara Nowak kommt eher zufällig zu dem Fall des erschossenen Opas. Sie arbeitet eigentlich bei der Sitte und buchtet brutale Freier ein. Doch sie kennt die Familie sehr gut und fühlt sich berufen, den Mord aufzuklären. Dabei strauchelt sie immer tiefer in die Vergangenheit, auch ihre eigene, und ahnt nicht, welche Abgründe sich noch vor ihr auftun werden. „Geiger“ ist ein überwältigendes literarisches Debüt! Ich vergebe volle Punktzahl und freue mich auf die Fortsetzung.“

User Poldis Hörspielseite sagt, ich zitiere: „… Der Rhythmus des Buches ist etwas gewöhnungsbedürftig: Einerseits gibt es so einige überraschende Wendungen, die spannend eingebaut wurden und packend geraten sind, dann gibt es aber andererseits auch Passagen, die sich etwas zu sehr in die Länge ziehen und in denen eher Hintergrundinformationen eingebaut wurden, bis sich die Ereignisse im letzten Drittel zu überschlagen scheinen und das Tempo deutlich angezogen wurde. Die Charaktere hat Skördeman dabei gekonnt ausgearbeitet, sie wirken authentisch und haben ihre ganz eigene Ausstrahlung – allen voran natürlich seine Ermittlerin Sara Nowak, die trotz zahlreicher Ecken und Kanten sowie einer recht harten Ausstrahlung dennoch so sympathisch wirkt, dass man mit ihr mitfiebern kann. Doch auch die anderen wichtigen Figuren sind komplex und recht Klischee befreit gezeichnet worden.

„Geiger“ ist durch seine vielschichtige Handlung und den geschichtlichen Kontext sehr komplex geraten, mit vielen interessanten Themen und faszinierenden Figuren versehen worden, sodass ein sehr lesenswerter und packender Thriller entstanden ist. Auch wenn diese Spannung nicht durchgängig gehalten werden kann und viele Erklärungen und Details zu einem tiefgreifenden Bild zusammengesetzt werden wollen, lohnt es sich sehr, aufmerksam zu folgen. Besonders das sehr gelungene Ende hat mir bestens gefallen, sodass ich mich schon jetzt auf die noch kommenden Teile freue.“

Es gibt wirklich nichts mehr hinzu zufügen, ein wahres Meisterwerk, hat echt total Spaß gemacht es zu lesen. Ich freue mich auf die anderen Teile dieser Reihe, das wird der Wahnsinn.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Das Festnetz-Telefon klingelt, als sie am Fenster steht und ihren Enkelkindern zum Abschied winkt. Agneta hebt den Hörer ab. „Geiger“, sagt jemand und legt auf. Agneta weiß, was das bedeutet. Sie geht zu dem Versteck, entnimmt eine Waffe mit Schalldämpfer und tritt an ihren Mann heran, der im Wohnzimmer sitzt und Musik hört. Sie setzt die Trommel an seine Schläfe – und drückt ab. Als Kommissarin Sara Nowak von diesem kaltblütigen Mord hört, ist sie alarmiert. Sie kennt die Familie seit ihrer Kindheit. Quelle: https://amzn.to/3heahHZ

Ich hoffe Ihnen hat dieser kleine Artikel gefallen. Lesen Sie „Geiger“ unbedingt, das ist wirklich der Wahnsinn.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen, bis morgen in alter Frische.

#crime, #Krimi, #Thrillerbuch, #books, #coldwar, #KalterKrieg, #lesen, #read, #truecrime, #Manipulation, #Mord, #Opfer