Drei Frauen und drei unterschiedliche Ehen, aber eine Gemeinsamkeit ist vorhanden ! Diese drei Frauen schmieden einen teuflischen Plan aus und dieser kaltblütiger Plan hat es richtig abscheulich in sich. Es wird niemand überleben. Dieser Plan ist extrem brutal, heimtückisch und bestialisch grausam.

Lasst uns die Spiele beginnen. Lasst uns die Ehemänner so richtig bluten. Diese Ehemänner sollen leiden, wimmern vor Angst und nach ihrem Leben flehen. Blut soll spritzen und sie sollen per Qual die Hölle auf Erden erleben. Tod den Männern.

Ingrid, Birgitta und Viktoria. Das sind drei Ehefrauen, die sehr unterschiedlich sind, aber diese drei Ehefrauen haben eine Gemeinsamkeit. Sie befinden sich in einer sehr unglücklichen Ehe, die aus Sicht der Ehefrauen durch den jeweiligen Ehemann ins Negative fabriziert worden ist.

Diese drei Ehefrauen haben sich per Zufall in einem Internet Forum kennen gelernt. Sie unterhalten sich, steigern sich in die abgrundtiefe Vorstellungen der Menschheit hinein und planen den ultimativen Rachefeldzug gegenüber ihre Ehemänner.

Sie steigern sich in eine Situation rein, so das am Ende ein klares Denken komplett bei den drei Frauen abgeschaltet wird. Es zählt nur noch die Rache, alles andere wird ausgeblendet.

Statt sich zu trennen und die Scheidung einzureichen, wollen diese drei Ehefrauen alles für sich haben. Dabei sollen aber die jeweiligen Ehemänner so richtig kräftig drunter leiden. Sie sollen so dermaßen drunter leiden, das ihnen das Hören und Sehen vergeht.

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Ingrid, Birgitta, Viktoria. Drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch eine Gemeinsamkeit teilen sie, und diese hält sie davon ab, das Leben zu führen, das ihnen zusteht: Jede von ihnen ist in einer unglücklichen Ehe gefangen, keine von ihnen sieht einen Ausweg. Als sie in einem Internetforum aufeinander treffen, erkennen sie, dass die Lösung zum Greifen nahe liegt. Sie schmieden einen teuflischen Plan, der sie alle befreien soll.

gute Buchvorstellung ( ab Minute 00:49 )

Quelle: https://bit.ly/3tVC572

kurze Hörprobe

Quelle: https://bit.ly/3tTFSS6

Interview mit Frau Camilla Läckberg ( auf Englisch )

Quelle: https://bit.ly/3w9fLby

eigene Meinung

Sie merken es ja selber, nicht nur die Männer sind immer die bösen oder die skrupellosen Wesen in einem Krimi Genre. Auch manch eine Frau tickt nicht mehr ganz sauber im Kopf. Diese drei Damen im Krimiroman „No Mercy – Rache ist weiblich“ von Camilla Läckberg beweisen es mehr als genug, das man sich in was hinein steigert und es am Ende so richtig brutal ausartet.

Ich meine auf der einen Seite kann ich ja verstehen, manch ein Vollpfosten von einem Mann schlägt seine Ehefrau, misshandelt sie, schreit sie an und behandelt sie wie Stück Sch…, aber das gibt noch lange keinen Grund den Ehemann zu ermorden.

Wie wäre es mit einer Scheidung oder einen Anwalt einschalten oder gar die Polizei um Hilfe bitten ? Gilt übrigens für beide Parteien, sowohl die Ehefrau als auch der Ehemann. Mord ist definitiv keine Lösung finde ich.

Und die Ehefrau zu schlagen oder zu misshandeln, das geht auf gar keinen Fall. Ich finde dieser Mann der die Ehefrau schlägt, misshandelt oder anderweitig drangsaliert, der gehört definitiv per Gesetz bestraft, aber nicht ermordet.

Bundesamt für Statistik und andere Polizeiquellen geben ja im groben schon an, das sehr viele Frauen in einer Beziehung durch ihre Männer schlecht behandelt werden. Die Dunkelziffer ist mit höchste Wahrscheinlichkeit noch höher schätze ich mal.

Auf der anderen Seite muss ich aber auch ein Teilschuld den weiblichen Protagonisten geben. Selber schuld wenn man ungebildete Machos, harte Rocker, Muskelprotze und andere Testosteron gesteuerte Wesen sich angelt. Wie wäre es mal Augen auf bei der richtigen Männerwahl ?

Da draußen rennen viele gute Männer, die anständig sind, gebildet sind, mit dem man reden kann und durch Dick und Dünn gemeinsam gehen kann. Müssen es immer diese harten möchte gern Machos sein, die am Ende die Frau schlägt und misshandelt ?

Wieso schlägt man eine Frau oder drangsaliert sie ? Wie wäre es mal mit reden und zwar auf eine zivilisierte erwachsene Art und Weise, statt die Frau zu schlagen ! Grundsätzlich finde ich Gewalt im realen Leben nicht akzeptabel.

Man sollte Probleme ansprechen, gemeinsam angehen, nach Lösungen finden und entsprechend gemeinsam bewältigen, aber Gewalt, Misshandlung, Schläge oder gar Mord, das geht auf gar keinen Fall.

Anschreien und die Gegenseite schlecht behandeln geht gar nicht. Bei einer Ehe oder einer festen Beziehung sollte man nicht gegenseitig arbeiten, sondern sich in einem Team ansehen. Probleme gemeinsam lösen, sich gegenseitig unterstützen, sich gegenseitig unter die Arme greifen, gemeinsam nach Lösungen suchen, miteinander reden und in jeglicher Hinsicht in einem Team sehen.

Ich denke das Zauberwort für eine gute stabile Beziehung lautet ehrliche Kommunikation miteinander. Eine andere vernünftige Lösung sehe ich dabei nicht. Wer nicht ehrlich miteinander umgeht, der kann diese Beziehung gleich in die Tonne werfen.

Kommen wir zum Thema Frauen. Ich finde man sollte grundsätzlich die Frau nicht schlagen, sondern die Frau sollte man als was ganz besonderes ansehen, also ich meinte jetzt in einer Beziehung. Eine Frau braucht Zuneigung, Liebe, Aufmerksamkeit, man muss der Frau zuhören, mit ihr reden können, gemeinsam was erleben oder planen, gegenseitig unterstützen und voran bringen, aber schlagen und misshandeln, ne du, das ist definitiv ein no go.

Zum Buch kann ich nur sagen, super spannend, tolle Handlung, ordentliche Brutalität vorhanden und manch eine Szene ist so richtig fies und hinterlistig gestaltet worden. Aus kriminologischer Sicht her betrachtet hat mir dieses Buch sehr gut gefallen.

Ich finde es fair und richtig, das man nicht nur immer die Männer als Bösewichte darstellt, sondern die andere Seite sollte auch mal böse sein. In diesem Fall sind die Frauen die Bösen und das finde ich in einem Krimiroman gut so.

Hier muss ich der Schriftstellerin ein Lob zukommen lassen. Sie hat auf Gleichberechtigung geachtet, es entsprechend in ihrem Buch umgesetzt und gekonnt daraus eine hoch interessante Handlung geschustert. Tolle Arbeit, muss ich schon ehrlich zugeben.

Und die Planung der drei Frauen im Buch, tja da kann man nur noch sagen, hinterlistiger und hinterfotziger geht es kaum. Die haben ihre Männer so dermaßen in die Enge getrieben, tolle Tricks, gute Planung, super interessante Ansätze. Da haben die drei Ehemänner keine Chance gehabt. Super Planung, hat mir tierisch gefallen.

Rezensionen

Hier habe ich ein paar Rezensionen, die sehr überzeugend sind und sehr interessant zu lesen sind.

User Baerbel82 sagt, ich zitiere: „Camilla Läckbergs Krimis aus Fjällbacka habe ich geliebt. Und auch „No Mercy. Rache ist weiblich“ hat mich nicht enttäuscht. Worum geht es? Es geht um Missbrauch von Frauen in Schweden: Ingrid, Birgitta, Viktoria. Drei unterschiedliche Frauen, ein gemeinsamer Nenner: Rache. Ingrids Mann betrügt sie, Birgittas Mann ist gewalttätig und Viktoria wird von ihrem Mann wie ein Haustier gehalten. In einem Internetforum suchen sie nach Gleichgesinnten und schmieden einen perfiden Plan.

Camilla Läckberg hat eine durchaus spannende Geschichte geschrieben, in der nichts ist, wie es scheint, auch, wenn die Idee nicht neu ist. Wechselnde Perspektiven aus Sicht von Ingrid, Birgitta und Viktoria sorgen für Dynamik. „No Mercy“ ist ein kleines, feines Buch voller Wendungen bis zum überraschenden Ende. MeToo ist überall. Fazit: Nicht schlecht. Hat frau aber so oder so ähnlich schon einmal gelesen.“

User €nigma sagt, ich zitiere: „Der Roman ist – im Gegensatz zu den anderen Werken der Autorin – mit 160 Seiten extrem kurz und kompakt gehalten, die drei Frauen und ihre jeweilige Situation werden im ersten Teil in kurzen Kapiteln abwechselnd vorgestellt. Im zweiten und dritten Teil wird die Umsetzung der Pläne geschildert, die die gebeutelten Ehefrauen nach der Begegnung in einem anonymen Online-Forum gemeinsam geschmiedet haben. Über diese Begegnung wird leider gar nichts berichtet.

Trotz der Kürze gelingt es der Autorin, jeder der drei Frauen eine unverwechselbare Persönlichkeit zu geben, die Männer werden jedoch sehr negativ gezeichnet. Einige Aspekte dieses Kurzkrimis sind unglaubwürdig, die Schicksale der Frauen und das Verhalten ihrer Ehemänner wirken teilweise recht Klischee behaftet; man fragt sich, weshalb zumindest die finanziell unabhängige Birgitta nicht längst ihren Mann verlassen hat. Andererseits erzeugt diese überspitzte Darstellung vor allem bei weiblichen Lesern einen regelrechten Hass auf die Männer und damit auch eine ausgesprochene Vorfreude auf das, was diese erwartet. Durch den gerafften Handlungsverlauf und die knappe, sehr anschauliche Erzählweise bietet der kurze Krimi sehr spannende Unterhaltung und es gibt auch keinerlei Probleme, den Überblick zu behalten. Spannende Unterhaltung um drei clevere und rachsüchtige Frauen, die jedoch nicht in allen Facetten glaubwürdig ist!“

User girasole sagt, ich zitiere: „… Im Weiteren lernen sich die Frauen in einem anonymen Internetforum kennen und ihr Kampf bzw. ihr Sinn nach Rache eint sie und Pläne reifen. Das Buch endet ein Jahr später mit dem Epilog, der den Fall abrundet. Die Autorin und ihre Krimis rund um Fjällbacka mag ich sehr gerne, ihr Schreibstil gefällt mir, deshalb wollte ich auch dieses nur 160 Seiten-Buch sofort lesen. Aber es ist natürlich klar, dass bei einem so dünnen Büchlein kein Tiefe entstehen kann oder das es ausschweifende Beschreibungen/Erklärungen geben kann. Der Plot an sich war nicht neu, aber gut. Die Männer lernt man quasi nur als Anhängsel kennen und auch nur ihre negativen Eigenschaften. Das Buch hätte für mich sehr gerne mehr Seiten und mehr Details beinhalten dürfen. Nichtsdestotrotz fühlte ich mich gut unterhalten!“

User Xanaka sagt, ich zitiere: „… Was verbindet diese Frauen miteinander? Das es Rache ist, verrät ja schon der Titel. Aber da ist eben auch noch mehr. Und auch wenn es bei der Umsetzung der Rache schon öfter die beschriebenen Varianten gab, es gibt einem beim Lesen ein gutes Gefühl. Camilla Läckberg hat in diesem Buch sich den unterdrückten, misshandelten, betrogenen Frauen angenommen, die versuchen einen Ausweg aus dieser für sich schlimmen Situation zu finden. Mir hat dieser wirklich kurze Krimi, es sind leider nur 160 Seiten, trotz allem gut gefallen. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und verdiente fünf Lesesterne.“

Ich sagte ja bereits, dieses Buch ist wirklich spannend geschrieben, aber ich muss leider ebenfalls zugeben, etwas zu kurz geraten. Ich hätte schon gerne 200 bis 300 zusätzliche Seiten gehabt. Sei es drum, tolles Buch, tolle Story, man wird sehr gut unterhalten, hat mir dennoch gefallen.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Ingrid, Birgitta, Viktoria. Drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch eine Gemeinsamkeit teilen sie, und diese hält sie davon ab, das Leben zu führen, das ihnen zusteht: Jede von ihnen ist in einer unglücklichen Ehe gefangen, keine von ihnen sieht einen Ausweg. Als sie in einem Internetforum aufeinander treffen, erkennen sie, dass die Lösung zum Greifen nahe liegt. Sie schmieden einen teuflischen Plan, der sie alle befreien soll. Quelle: https://amzn.to/3okqsFx

Ich hoffe Ihnen hat die Buchvorstellung für „No Mercy – Rache ist weiblich“ von Camilla Läckberg gefallen. Einfach lesen, erstaunt darüber sein, wie manch eine Frau ticken könnte !

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#Rache, #crime, #Krimiroman, #Krimi, #Misshandlung, #Gewalt, #Ehe, #truecrime, #Plan, #Polizei, #police