Es passiert ein grausamer Mord vor ein paar Jahren. Man wird verhaftet und nach dem man den Verurteilungszeitraum abgesessen hat, kommt man wieder frei. Endlich kann man die Freiheit wieder genießen. Man ist frei, man ist ein freier Bürger, man kann sich wieder in die normale Zivilisation wagen und ein neues Leben beginnen.

Die Jahre im Gefängnis war ein qualvoller Lebensabschnitt, den man endlich hinter sich gelassen hat. Neuer Lebensabschnitt beginnt. Die Freiheit, die frische Luft und die Sonnenstrahlen spürt man auf der Haut. Es ist schön wieder frei zu sein. Man bekommt wieder eine zweite Chance.

Von wegen Freiheit ! Die Qual, das Grauen und die bösartigsten Vorstellungen der Menschheit beginnt erst recht mit der eigentlichen Freiheit von Nadja. Ein Psychopath will nicht, das Nadja frei ist. Nach dem Nadja entlassen wird geschieht in ihrer unmittelbaren Nähe ein weiterer eiskalter Mord.

Dieser Mord soll auf eine bizarre Art und Weise ungeschehen gemacht werden. Dabei spielt Nadja, ihre Vergangenheit als auch ein abgelegenes Haus eine wichtige Rolle. Die Nadja ist das perfekte Opfer, denn man will mit allerlei Mitteln dafür sorgen, das die Nadja als Mörderin abgestempelt wird.

Der Psychopath hat sich auf Täter sozusagen fokussiert. Trotz dessen, das die Nadja ihre Strafe abgesessen hat und damit wieder als freier Mensch aus dem Gefängnis entlassen wird, ist die Nadja aus Sicht des Psychopathen ein gefundenes Fressen. Die Nadja soll leiden. Sie darf ihre Freiheit nicht genießen.

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Es ist Jahre her, dass man Nadja für ein grausames Verbrechen verurteilt hat. Nach ihrer Haftentlassung wünscht sie sich nichts sehnlicher, als ein normales Leben zu führen. Doch dann geschieht ein Mord. Und der soll ungeschehen gemacht werden.

Ein abgelegenes Haus wird zum Schauplatz eines bizarren Spiels ‒ denn Nadjas Vergangenheit macht sie zum perfekten Opfer. Und zur perfekten Mörderin. Ein tief unter die Haut gehender Psychothriller über Schuld, Vergeltung und die Frage, ob ein Täter je wieder frei sein kann. Quelle: https://amzn.to/3ve5R88

nette Buchvorstellung

Quelle: https://bit.ly/3yiEwUB

Buch Trailer

Quelle: https://bit.ly/3ynG4MY

Hörprobe

Quelle: https://bit.ly/3hKjqs2

eigene Meinung

Tja also die Frau Hausmann hat mit dem Thriller Buch „Marta schläft“ dafür gesorgt, das man eine extreme Gänsehaut bekommt. Dieses Buch ist so krank und komplett daneben geschrieben worden, das es schon wieder richtig genial ist.

In diesem Buch geht es hauptsächlich um die Schuldfrage, Vergeltung ausüben und ob man als Täter überhaupt seine Freiheit noch einmal genießen darf oder kann. Ich sagte ja schon bereits, dieses Buch ist so derbe krank, das es schon wieder richtig geil ist.

Man kann es sehr schwer in Worte fassen, was in diesem Buch so alles drin passiert, aber eins ist sicher wie Amen in der Kirche, das kann man definitiv nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ich kann leider aus spoiler Gründen nicht über den Inhalt dieses Buches reden, denn sonst würde ich ein paar extrem spannende Situation darstellen und das wäre gegenüber Ihnen viel zu unfair.

Lieber schnappen Sie sich ein bisschen Geld, gehen zu einem Buchhandel Ihres Vertrauens und besorgen Sie sich dieses Buch. Es wird Sie so heftigst umhauen. Das wird Ihnen brutal gefallen, da bin ich mir ziemlich sicher.

Aber eins kann man auf jeden Fall sagen. Das Thriller Buch „Marta schläft“ hat auf jeden Fall eine neue Dimension der Gewalt erreicht. Ziemlich brutal, extrem grausam, unendlich spannend dargestellt und macht tierisch Lust auf mehr. Natürlich wenn man auf Thriller bzw. Krimis steht.

Mit Gewalt meinte ich aber nicht, das man jemanden zerstückelt oder auseinander nimmt, mit Gewalt meinte ich eher die psychische, seelische und Gefühlsebene. Hier werden Gedanken und Erinnerungen auseinander genommen und zwar so richtig brutal.

Wenn man dieses Buch einigermaßen unbeschadet bewältigen möchte, dann sollte man definitiv einen dicken Pelz haben. Denn die grausamen Darstellungen in diesem Buch ist kein Kinderspielzeug. Bitte unbedingt aufpassen, denn hier tanzt der Bär so richtig kräftig ab. Aber ein Pelz nicht im körperlichen Sinne, sondern ein Pelz im gedankentechnischen Sinne. Ihre Psyche muss für dieses Buch sehr stark sein!

Es liest sich sehr angenehmen und die Formulierungen der Schriftstellerin ist sehr verständlich rüber gebracht worden. Das Buch ist sehr spannend und kompliziert zugleich. Aber nicht kompliziert in dem Sinne, das man nichts versteht, sondern kompliziert in dem Sinne, das viele Zusammenhänge vorhanden sind. Die Vergangenheit und die entsprechenden Rückblendungen sind vorhanden.

Aber machen Sie sich bitte keine Sorgen, die Schriftstellerin hat alles sehr verständlich und sehr ausführlich erklärt, so das der Leser nicht links liegen gelassen wird. In keinem Zeitpunkt wird der Leser vernachlässigt, im Gegenteil der Leser wird unterstützt, getragen und sozusagen mit genommen.

Dieses Verhalten der Schriftstellerin ist fair, richtig und sorgfältig geplant gegenüber dem Leser. Das finde ich sehr gut und deswegen bekommt die Schriftstellerin sowohl für das extrem spannende Buch als auch für ihre Umsicht gegenüber dem Leser ein riesen Lob von mir. Hut ab liebe Frau Hausmann.

Rezensionen

Hier habe ich für Sie ein paar nette Rezensionen, die Ihnen mit höchste Wahrscheinlichkeit gefallen könnte.

User The Queen of Books sagt, ich zitiere: „Ich fand es zu keiner Zeit verwirrend! In keinster Weise! Ich bin aber auch ein Vielleser und ich muss sagen, es fiel mir sehr leicht die verschiedenen Stränge in Bezug zu stellen. Für mich war klar das Nadja viel erzählt. Auch in welchem Bezug sie zu Marta steht war mir sehr schnell klar.

Einen blutigen actionreichen Thriller darf man sich nicht erwarten! Gerade das mochte ich so, dass Romy Hausmann so ruhig schreibt und es dennoch fesselnd ist, zumindest für mich. Ich wollte unbedingt die vollständige Auflösung wissen und ob ich richtig lag. Klar es ist etwas langatmig, da es viel ausgeschmückt wird, aber dennoch lässt es sich fließend lesen. Thriller Hmmm eher Drama. Aber ich fand es grandios.“

User SuperH sagt, ich zitiere: „Nachdem ich Liebes Kind geradezu verschlungen habe, habe ich mich auf Marta schläft besonders gefreut. Allerdings muss ich sagen, dass die Freude nicht von allzu langer Dauer war. Die Hauptgeschichte wird unterbrochen von einer Nebengeschichte, die man meiner Meinung nach, auch hätte weglassen können.

Ab und zu werden dann Ansätze aufgegriffen, die dann doch nicht weiter in die Geschichte verwoben oder zumindest zu Ende erzählt werden und deren Sinn ich dann doch hinterfragen muss. Dabei hätte das spannend werden können. Ich denke, dass man da noch etwas Arbeit hätte reinstecken können. Außerdem fand ich das Ende dann doch etwas prompt herbeigeführt und es erinnert an den Schluss eines Aufsatzes, bei dem der Schüler am Ende der Prüfung merkt, dass er nur noch 5 Minuten bis zur Abgabe hat. Alles in allem leider mit dem ersten Buch nicht zu vergleichen.“

User EvaS sagt, ich zitiere: „…Inhaltlich kann ich nicht viel sagen, da ich nicht spoilern möchte und vom großen Ganzen eigentlich nicht viel verraten mag.
Ich kann nur sagen, wenn ihr keinen blutigen 0/8/15- Thriller erwartet, sondern tiefer gehen mögt, wenn ihr den Schreibstil mögt und keine bloße Unterhaltung möchtet, sondern ergriffen und berührt werden, dann lest dieses Buch.

Man kann darüber streiten, ob es eventuell ein bisschen zu viele Handlungsebenen gibt… Für mich war es passend, perfekt, so wie es ist. Anders als Liebeskind, aber genauso gut. Man muss es mögen. Ich sage danke an die liebe Romy Hausmann für dieses Buch und freue mich ganz arg auf die Nächsten.“

User AR sagt, ich zitiere: „Nach den gemischten Rezensionen ging ich etwas ernüchtert an das Buch heran, auf das ich mich sehr gefreut hatte. Allerdings kann ich nicht bestätigen, dass die verschiedenen Perspektiven und Zeiten verwirrend gewesen wären, wie viele es bemängelt haben. Für mich wurde dadurch sehr gut Spannung erzeugt. Die Handlung war durchdacht und am Ende fügte sich alles logisch zusammen.

Zwischendrin ließ die Spannung leider etwas nach, was sich aber zum Ende hin wieder änderte. Auch das Ende hat mich zumindest zum Teil überrascht und die Handlung hielt auch ansonsten immer wieder überraschende Wendungen bereit. Alles in Allem war dies für mich ein gelungener Thriller. An den Vorgänger der Autorin, ‚Liebes Kind‘, kam er allerdings nicht ganz heran.“

User V sagt, ich zitiere: „Nach dem ersten Buch von Romy Hausmann musste ich unbedingt auch ihr zweites Buch lesen. Wahnsinnig sympathisch finde ich, dass sie sogar auf Nachrichten oder Markierungen bei Instagram reagiert. Diese Ich-Perspektive, in der Romy schreibt, finde ich toll! Man fühlt sich dem Erzähler ganz schnell sehr nah. Sie umschreibt die Szenarien so gut, dass man sich auch bildlich alles vorstellen kann – ohne das sie irgendwie aus der Ich-Perspektive in eine Erzählerrolle ausbricht. Die Rezessionen zur fehlenden Spannung kann ich nicht bestätigen. Es gab keinen Moment, an dem ich gelangweilt war. Ganz im Gegenteil, ich wollte das Buch unbedingt schnell durchlesen und wissen, wie es ausgeht. Freue mich schon sehr auf das nächste Buch!“

Trotz dessen das dieses Buch auf seine Art extrem spannend und sehr gut geschrieben ist, schließe ich mich ebenfalls an die jeweiligen Rezensionen an. Es ist sehr gut, es ist super geschrieben, aber aber „Liebes Kind“ ist noch ein I-Tüpfelchen besser. Das heißt aber noch lange nicht, das dieses Buch schlecht ist, nein, seine eigene Art macht dieses Thriller Buch richtig gut und ich hatte dabei mächtig viel Spaß.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Es ist Jahre her, dass man Nadja für ein grausames Verbrechen verurteilt hat. Nach ihrer Haftentlassung wünscht sie sich nichts sehnlicher, als ein normales Leben zu führen. Doch dann geschieht ein Mord. Und der soll ungeschehen gemacht werden.

Ein abgelegenes Haus wird zum Schauplatz eines bizarren Spiels ‒ denn Nadjas Vergangenheit macht sie zum perfekten Opfer. Und zur perfekten Mörderin. Ein tief unter die Haut gehender Psychothriller über Schuld, Vergeltung und die Frage, ob ein Täter je wieder frei sein kann. Quelle: https://amzn.to/3ve5R88

Ich hoffe Ihnen hat die kurze Buchvorstellung „Marta schläft“ gefallen. Bitte achten Sie darauf, wenn Sie dieses Buch lesen möchten, sorgen Sie dafür, das Sie einen klaren Kopf bzw. Gedanken haben, nicht das Sie durcheinander kommen. Die eine oder andere Vergangenheit wird Sie eventuell erschrecken, aber ich glaube an Sie. Sie werden es dennoch packen.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische Ihr Lieben.

#Thrillerbuch, #books, #crime, #Psychopath, #Schuld, #Vergeltung, #read, #lesen, #Buch, #RomyHausmann