Stellen Sie sich bitte folgendes vor. Sie arbeiten im Verkehrswesen in der Abteilung Fundbüro in London. Das Fundbüro wird regelmäßig besucht. Warum – weil viele Pendler oder Leute die die S-Bahn benutzen durchaus mal hier und da ein paar Sachen und Dinge einfach vergessen. London ist ziemlich groß, eine Megacity sozusagen und es herrscht dort nur noch Stress und Hektik. Jeden Tag !

Sie kennen das ja sicherlich, morgens will man pünktlich bei der Arbeit erscheinen. Dieser ganze morgendlicher Stress, dann der Zeitdruck, man hat sein Kaffee noch nicht gehabt und das quengeln des kleinen Kindes nebenbei kommt auch noch dazu, dann kommt noch ein unerwarteter Kundenanruf hinzu und schwupps ist man sehr nah am Burnout Syndrom (überspitzt formuliert).

Das geht unter der Woche jeden Tag so, von morgens bis abends. Hektik überall, Stress wohin man blickt, die Nerven liegen blank und dann kommt noch hinzu, das man ausversehen seine Tasche, smartphone, Schlüsselbund oder sein Portemonnaies auf dem Nachbarsitz im Zug vergessen hat. Ist menschlich, kann mal passieren, sollte aber nicht vorkommen.

Aber Gott sei Dank gibt es nette andere Passanten und Mitmenschen, die die jeweiligen Taschen, Geldbeutel oder Schlüsselbund beim nächsten Fundbüro abgeben. Jetzt kommt ein Szenario, das eventuell in manch einem Ohr unglaubwürdig klingen könnte, aber durchaus mal vorkommen kann !

Wie schon gesagt Sie arbeiten beim Fundbüro, aber Sie als Fundbüroangesteller haben ein kleines Manko. Ihre zwischenmenschliche Beziehung, vor allem gegenüber Frauen ist nicht gerade, sagen wir mal vorsichtig ausgedrückt ausgeprägt. Das heißt beispielweise es fällt Ihnen relativ schwer eine schöne Frau direkt anzusprechen, um sie für ein Date einzuladen oder ähnliches.

Sie fangen an zu stottern oder Ihnen fällt in dem Augenblick nicht die passenden Worte ein, die Körpertemperatur steigt vor Stress rapide an. Sie fangen an zu schwitzen, etc. pp.. Dann haben Sie noch einen weiteren Tick, der dafür sorgt, das aus einer Mücke ein riesen Elefant entstehen kann. Dieser Tick heißt sammeln. Sie sammeln gerne Gegenstände und ausserdem sind Sie ein sogenannter Sonderling. Ihr Verhalten ist nicht gerade normal würde jetzt ein Psychologe sagen.

Lester Sharp erlebt genau dieses Szenario am eigenen Leibe. Eines Tages sieht Mr. Sharp die wunderschöne Erin und ist hin und weg von ihrer bezaubernden Ausstrahlung. Aber sein Sammeltick und das Manko fremde Frauen anzusprechen, das lässt einfach nicht zu, die Erin mal so locker und flockig für ein Date einzuladen.

Dann passiert was, was Lester nie für möglich gehalten hätte. Die Erin verliert ein Gegenstand und geht darauf hin zum Fundbüro. Im Fundbüro arbeitet nur Lester und ab da an beginnt der Psychothriller gegenüber Erin durch Lester. Der Lester wittert seine Chance und lässt nicht locker.

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

London, Fundbüro des öffentlichen Nahverkehrs. Lester Sharp kümmert sich um herrenlose Fundsachen: Handys, Schlüssel, Portemonnaies – besonders gern um Kleidungsstücke und medizinische Gerätschaften. Er ist auch privat ein Sammler und Sonderling, der sich schwertut mit Frauen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Als er der jungen Erin begegnet, weiß er zunächst nicht, wie er sich verhalten soll – findet aber schon bald eine Möglichkeit, ihr nah zu sein. Näher, als es ihr lieb sein kann. Quelle: https://amzn.to/3cfwYZh

nette Buchanalyse

Quelle: https://bit.ly/2T1UtON

Hörprobe

Quelle: https://bit.ly/3ijG1MH

eigene Meinung

Tja also ich weis nicht wie ich das jetzt Ihnen gegenüber rüber bringen soll. Mir fällt es sehr schwer über dieses Buch zu sprechen, weil ich es weder schlecht noch gut finde. Es ist eine Art Mittelmaß. Die Ansätze in diesem Buch sind zwar gut angestoßen worden, aber leider nicht zu Ende gedacht worden.

Ich finde es sehr schade, das die Schriftstellerin ihr Potenzial nicht aus dem gesamten Spektrum ausgenutzt hat. Hätte sie das getan, dann hätte ich dieses Buch definitiv weiter empfohlen. Unter diesen Umständen kann ich nur sagen und da bin ich mal so ehrlich und so direkt, nicht den vollen Preis bezahlen.

Versuchen Sie mal dieses Buch über ebay oder einer anderen Auktion etwas günstiger zu bekommen, dann würde es dem günstigen Preis eventuell gerechtfertig denke ich. Hätte die Schriftstellerin hier und da etwas mehr Spannung und Detailgrad eingebaut, dann wäre es sicherlich ein guter Psychothriller geworden.

Wie schon gesagt sie hat leider nicht das volle Potenzial ausgenutzt. Man kann es sicherlich mal lesen und es für einen günstigeren Preis ergattern und wie schon gesagt, die Ansätze sind auch gut, aber leider wurde nicht zu Ende gedacht und entsprechend inszeniert.

Aber eins muss man der Schriftstellerin zu Gute kommen lassen, ihr Schreibstil ist sehr gut, angenehm und das Buch liest sich auch ziemlich flüssig. Es gab nirgends eine Stelle wo ich mal kurz gestolpert wäre oder ähnliches, denn das Buch wurde schon relativ verständlich geschrieben.

Was den Inhalt und manch eine Szene betrifft, da hätte man ruhig ein bißchen mehr ausschmücken sollen und mehr Detailgrad rein bringen müssen. Es hätte auch nicht geschadet, wenn man hier und da ein bißchen Brutalität und Grausamkeit rein gepackt hätte.

Ich habe es zwar gekauft und es auch gelesen, aber und da bin ich wieder einmal zu ehrlich, für das das dieses Buch relativ verständlich geschrieben worden ist, habe ich mich dennoch schwer getan. Nicht wegen dem Schreibstil, sondern von der Handlung.

Ein Tipp an die Schriftstellerin Sarah Nisi – schnappen sie sich mal ein paar Bücher von Anne Nordby und lesen sie mal diese Bücher. Inspirieren sie sich von der Gestaltung und Handlung und dann kann ich mir durchaus vorstellen, das ihr nächstes Buch ein Kassenschlager wird. Potenzial haben sie, nutzen sie die Situation aus !

„Ich will dir nah sein“ von Sarah Nisi hat bei mir leider ein sogenanntes „Geschmäckle“ hinterlassen. Okay Geschmack muss nicht überall gleich sein, ich kann es nicht gut finden, aber dafür Sie eben. Man weis es einfach nicht. Der eine finde es gut, der andere eben nicht. Muss man einfach akzeptieren. Das heißt aber noch lange nicht, das die Schriftstellerin schlecht ist.

Ansätze waren ja sehr gut, aber halt am Ende nicht einladent, wenn Sie verstehen was ich meine. Ich hoffe Sie sind mir nicht böse, wenn ich mal ein Buch nicht so prickelnd fand, aber so habe ich es leider nun mal empfunden. Ist meine persönliche Meinung. Ich will die Schriftstellerin nicht kritisieren, sondern lediglich nur ein Tipp geben.

Rezensionen

Hier habe ich ein paar Rezensionen, damit Sie einen kleine Überblick bekommen.

User Barbara sagt, ich zitiere: „Überraschender und super spannender Roman, ich habe ihn in einem Rutsch durchgelesen und fand das Eintauchen in die Gedankenwelt eines Stalkers mit all den Irrungen und Wendungen der Gedanken der Protagonisten einfach nur total genial. Wer es psychologisch intelligent und subtil mag, wird dieses Buch mögen! Liest sich flüssig und man mag es bis zum Ende nicht aus der Hand legen!“

User Scarboox sagt, ich zitiere: „… Jetzt muss ich noch anmerken, dass es ein, zwei Momente gab, in denen ich Erins Verhalten und Reaktion nicht ganz nachvollziehen konnte und mich etwas wunderte. Das hat sich ganz schnell aufgelöst, als ich zum Ende kam, das für mich echt ein Knüller ist und mir irre gut gefällt. Habe ich überhaupt nicht kommen sehen. Und so gut gelungen es ist, so sehr haut es auch nochmal ordentlich rein.

Fans von eben solchen Stories oder auch Filmen wie zum Beispiel “Sleep Tight (den ich übrigens großartig finde!)” usw., werden das Buch mit Sicherheit genauso sehr mögen wie ich. Sarah Nisi schreibt einnehmend, sehr eindringlich und packend und ich werde ganz ganz sicher ein Auge auf ihre kommenden Werke haben. Lester ist mir sehr nahe gekommen und wird mir mir bestimmt noch eine ganze Weile im Kopf herum spuken.“

User Nancy F. sagt, ich zitiere: „…Das lag an mehreren Punkten. Die Charaktere waren in meinen Augen, z.B. nicht ausgewogen ausgestaltet. Während Lester sehr ausführlich gezeichnet wurde, wirkte Rhys ziemlich blass. Erin wiederum konnte ich nicht immer verstehen, hier fehlte mir oft eine Erklärung zu ihren Handlungen. Ich hätte mir definitiv etwas mehr Tiefe gewünscht. (Im Nachhinein betrachtet, ergibt das jedoch Sinn, beim Lesen selbst stolperte ich aber leider darüber.)

Außerdem fehlte mir im Buch definitiv der Grund, warum Lester so ist, wie er ist. Was hat ihn so werden lassen? Ist es eine Neigung? Wurde er als Kind vernachlässigt? Da diese Fragen unbeantwortet bleiben, ist Lesters Figur sehr eindimensional.

Im letzten Drittel passierte endlich mehr und es gab auch einige überraschende Twists. Abgeholt haben diese mich aber trotzdem nicht (komplett). Ja, es war nun spannender und ich habe länger am Stück gelesen, aber ich habe das Buch auch nicht mit einem „Wow!“ zugeklappt.

Es ist schwer zu beschreiben, was mir fehlte, eventuell waren es wirklich einfach die hohen Erwartungen, die ich vorm Lesen bereits hatte. Ich möchte das Buch deswegen nur bedingt weiter empfehlen. Geübten Thriller-Leser/innen würde ich keine Empfehlung aussprechen. Diejenigen unter euch, die jedoch meist zu (Spannungs-)Romanen greifen und nicht jede Woche einen Krimi oder Thriller lesen, können sicher ein paar spannende Stunden mit „Ich will dir nah sein“ verbringen.“

Also ich persönlich habe mir noch einmal intensiv Gedanken darüber gemacht und bin zu einem Fazit gekommen. Wir gehen mal davon aus 5 ist die Bestnote und 1 eine extreme schlechte Note, dann gebe ich dem Buch von Sarah Nisi eine 3,6 – 3,8. Ist das fair in Ihren Augen oder was halten Sie davon ?

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

London, Fundbüro des öffentlichen Nahverkehrs. Lester Sharp kümmert sich um herrenlose Fundsachen: Handys, Schlüssel, Portemonnaies – besonders gern um Kleidungsstücke und medizinische Gerätschaften. Er ist auch privat ein Sammler und Sonderling, der sich schwertut mit Frauen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Als er der jungen Erin begegnet, weiß er zunächst nicht, wie er sich verhalten soll – findet aber schon bald eine Möglichkeit, ihr nah zu sein. Näher, als es ihr lieb sein kann. Quelle: https://amzn.to/3cfwYZh

Ich hoffe Ihnen hat die Buchvorstellung „Ich will dir nah sein“ von Sarah Nisi gefallen. Sorry vielmals, das mir dieses Buch leider nicht so gut gefallen hat, aber dennoch werde ich die Sarah Nisi nicht aus den Augen lassen, denn die Frau hat Potenzial.

Ein bißchen mehr Gruselnote, ein bißchen mehr Brutalität, mehr Blut, mehr schreckliche Momente und die Spannung im nächsten Buch deutlich erhöhen und dann wird das wieder was.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#crime, #Fundbüro, #London, #Psychothriller, #Stalker, #Krimiroman, #police, #Polizei, #truecrime