In Nordengland gibt es eine Gegend, die wird gerne als Hochmoor bezeichnet. Es gibt auch eine bekannte Stadt in der Nähe vom Hochmoor und zwar Scarborough. Vor einem Jahr verschwindet spurlos die 14 jährige Saskia Morris.

Damals haben alle Versuche sie zu findet ins Leere geführt. Keinerlei Beweise, keine Spuren, keine Anhaltspunkte, nichts konnte man bzgl. Saskia Morris finden. Als wäre sie einfach in Luft aufgelöst. Per Zufall taucht die Leiche nach ca. einem Jahr von Saskia Morris wieder auf.

Kurz darauf verschwindet schon wieder ein weiteres kleines Mädchen und zwar die Amalie. Die örtliche Polizei von Scarborough wird eingeschaltet und hat die höchste Alarmstufe erhalten. Auf Grund der großen medialen Berichterstattung steht der DCI Caleb Hale unter massivem Druck diesen Fall so schnell es nur geht zu lösen.

Handelt es sich um ein Serientäter oder war das Verschwinden des zweiten Mädchens nur ein Zufall ? Die Zeitungen haben sogar diesem Täter einen besonderen makaberen Namen verliehen. Er wird als Hochmoor-Killer bezeichnet.

Detective Sergeant Kate Linville vom Scotland Yard befindet sich in der Gegend von Scarborough, um ihr Elternhaus zu verkaufen. Durch eine Bekannte von Kate wird der Kontakt zwischen der verzweifelten Familie von Amalie und Kate hergestellt.

Daraufhin mischt sich die Kate ins Geschehen, um die Amalie ebenfalls so schnell wie es nur geht zu finden. Das Problem bei der ganzen Geschichte ist, das beim Verschwinden von Amalie ebenfalls keine Spuren, keine Beweise und keinerlei Anhaltspunkte gibt. Man fischt ständig im Trüben und das seid Tagen.

Man versucht durch verschiedene Befragungen, Verhörmethoden und andere psychologische Ansätze irgend etwas zu finden, aber leider vergebens. Dieses Drama hat weder ein Anfang noch ein Ende. Alle beteiligten Ermittler verzweifeln langsam aber sicher und kommen einfach nicht voran.

Und als ob das nichts wäre, verschwindet spurlos erneut ein weiteres kleines Mädchen. Jetzt ist der Ofen komplett aus! Eine Leiche ist entdeckt und zwei sind verschwunden. Jetzt kann man mit Gewissheit leider von einem Serienkiller sprechen.

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

In Nordengland wird die Leiche der 14-jährigen Saskia Morris entdeckt, die vor einem Jahr spurlos verschwand. Kurz darauf wird ein weiteres Mädchen vermisst. Die Polizei in Scarborough ist alarmiert. Handelt es sich in beiden Fällen um denselben Täter? In den Medien ist schnell vom Hochmoor-Killer die Rede, was den Druck auf Detective Chief Inspector Caleb Hale erhöht.

Auch Detective Sergeant Kate Linville von Scotland Yard ist in der Gegend, um ihr ehemaliges Elternhaus zu verkaufen. Durch Zufall macht sie die Bekanntschaft von Amelies völlig verzweifelter Familie, wird zur unfreiwilligen Ermittlerin in einem Drama, das weder Anfang noch Ende zu haben scheint. Und dann fehlt plötzlich erneut von einem Mädchen jede Spur. Quelle: https://amzn.to/3x5OIOO

Hörprobe

Quelle: https://bit.ly/3xazQ1F

überzeugende Buchvorstellung

Quelle: https://bit.ly/3w2K3wM

klare Aussage von Charlotte Link

Quelle: https://bit.ly/3x7lS0e

eigene Meinung

Eine kurze Anmerkung meinerseits zum Klartext Video von Charlotte Link. Nichts für Ungut liebe Leute, aber dieser Markus Lanz, der nervt abgöttisch tierisch mit seine Art, das gibt es auf keinem Schiff Alter. Kein Moderator ist fähig einen Gast so oft zu unterbrechen und den Gast nicht ausreden zu lassen wie Markus Lanz. Warum man diesen Typen noch nicht abgesägt hat, ist absolut schleierhaft für mich.

Als Moderator taugt dieser Kerl null. Kassiert Geld ohne Ende über die GEZ Gebühren, lässt die Gäste nicht eine Sekunde ausreden und dann kommt noch seine schleimige Art hinzu, lieber Gott gebe mir bitte ein Eimer, ich will mich gerne übergeben. Markus Lanz, setzen, 6. Der ist absolut unerträglich in meinen Augen.

Aber jetzt fangen wir mit der eigenen Meinung zum Buch „Die Suche“ von Charlotte Link. Es ist ein etwas älteres Buch, das gebe ich auch offen und ehrlich zu, aber es kann ja durchaus sein, das der eine oder die andere es dennoch nicht kennt. „Die Suche“ von Charlotte Link gehört zur Kate-Linville-Reihe und ist das zweite Band.

Die Kate Linville ist eine begabte Ermittlerin und ist bekannt dafür, das durch Befragungen und entsprechende Verhörtaktiken der Verdächtige in die Enge getrieben wird. Nicht immer klappt das, aber sehr oft ist es vor gekommen.

Diese Ermittlerin ist hoch intelligent, kann die komplexesten Zusammenhänge strukturiert einordnen und lässt sich von ihrem Wege nicht abbringen. Ihre Denkweise ist hoch professionell und ihr Verhaltsmuster zeigt eindeutig, das sie ihren Beruf so richtig mit Leib und Leben liebt.

Ich finde es einfach nur atemberaubend genial durch die Schriftstellerin, das sie eine Ermittlerin erschaffen hat, die genau nach meinem Geschmack agiert. Die Kate ist eine taffe Frau, hat kantige Eigenschaften und kann mit den schwierigen Situationen sehr gut umgehen.

Das Buch liest sich sehr gut und flüssig. Die komplizierten Formulierungen wurden beiseite gelassen und man hat sich nur auf die einfache Art konzentiert. Diese einfache Art kommt dem Leser sehr zu Gute und dadurch kann man dieses Buch relativ schnell und zügig lesen.

„Die Suche“ ist extrem spannend aufgebaut und von der ersten Sekunde an bis zum Schluss befindet sich der Leser in einer Spannungsspirale, von dem er oder sie nicht raus kommt. Das Ende von diesem Buch wird eine gehörige Überraschung für Sie servieren. Da wird was passieren, von dem Sie nie auf die Idee gekommen wären. Niemals.

Auf weitere Informationen verzichte ich, sonst besteht die Gefahr, das ich viel zu viel verraten würde und das wollen Sie ja bestimmt nicht. Ich kann nur sagen ein typisches Charlotte Link Buch. Hat mir wie immer von A bis Z sehr gefallen. Die Kate-Linville-Reihe hat einen besonderen Platz in meinem Bücherregal. Vielen Dank Charlotte Link für dieses Meisterwerk.

Rezensionen

Hier habe ich ein paar Rezensionen, damit Sie einen kleinen Überblick für sich verschaffen können.

User Carito sagt, ich zitiere: „Ich hätte dem Buch eigentlich 5 Sterne gegeben. Allerdings finde ich es ein absolutes Unding, dass 13% der Buches aus Leseproben für andere Bücher besteht. Dafür habe ich nicht knapp 20 Euro bezahlt. Seitenzahlen enthält die Kindle Version nicht, sodass ich nicht sagen kann, ob die Angabe der Länge mit 657 Seiten sich allein auf den Roman bezieht oder ob man die Leseproben mit eingerechnet hat, was für mich deutlich ein Grund zur Reklamation wäre. So sieht es für mich fast nach gewollter Täuschung aus. Bist Sterne, weil das Buch echt mal wieder 1A ist. Aber große Rüge für den Verlag.“

User Elfi sagt, ich zitiere: „Ich lese die Romane von Ch. Link immer wieder gerne, und auch ihr neues Buch „Die Suche“ hat mir ein spannendes Lesevergnügen bereitet. Es ist ein Krimi der etwas anderen Art, die Schicksale der Protagonisten stehen parallel zum zu lösenden Kriminakfall ebenso im Vordergrund, was jedoch der Spannung keinesfalls Abbruch tut. Link versteht es souverän, die Charektere eindringlich zu beschreiben, sodass man sich mit ihnen hautnah verbunden fühlen kann.

Dazu kommt eine aufregende „Entführungsgeschichte“. Im Verlauf des Buches baut sich die Spannung immer mehr auf, und……..ja,……. bis der Fall nach viele wirklich spannenden Seiten gelöst wird. Die Lösung erscheint mir jedoch sehr an den Haaren herbeigezogen, völlig überzogen und unwahrscheinlich und für mich so gar nicht nachvollziehbar. Ich habe meine Beschreibung mit Absicht sehr allgemein gehalten und über den Inhalt nichts verraten. „Die Suche“ ist meiner Meinung trotzdem ein lesenswerter Kriminalroman für alle, die Charlotte Link mögen.“

User Lupine sagt, ich zitiere: „Das Buch baut überraschenderweise auf den vorigen Roman „Die Betrogene auf“, das ist ja bei Charlotte Link nicht üblich. Also die Protagonisten (Ermittler) sind die Gleichen. Man muss jedoch den vorigen Roman nicht gelesen haben, um dieses Buch lesen zu können. Jedoch hilft es, die Protagonisten und deren Hintergründe besser zu verstehen.

Die Geschichte ist super spannend von Anfang bis Ende. Es grenzt ans Unwahrscheinliche, dass der Leser selbst herausfindet, wer der Bösewicht ist, bevor es nicht aufgelöst wird. Top. Positiv fand ich auch, dass dieser Krimi mal ohne seitenweise Beschreibungen von Leichen / Verwesung / Widerwärtigkeiten etc. auskommt, denn darauf kann ich gut verzichten. Freue mich schon auf den nächsten Roman.“

User Bücherwürmchen sagt, ich zitiere: „… Ein sehr gelungener Thriller von Charlotte Link. Über den ganzen Plot hinweg fiebert man mit den Protagonisten mit, sorgt sich mit den Opfern und hofft auf einen guten Ausgang der Geschichte. Einige wenige Punkte stören das Gesamtpaket ein wenig: so findet man Kate Linville spätestens ab der Hälfte des Buches nur noch anstrengend und für die Täterbeschreibungen muss man nach der Auflösung nochmal zurückblättern und sie wiederholt lesen, um sicher zu gehen, dass man nicht irgendwo etwas falsch verstanden hat. Das hätte sich vielleicht mit besser gewählten Worten ein wenig anders darstellen lassen. Insgesamt aber ein echter Page-Turner, der vier Sterne verdient hat.“

Die Rezensionen widerspiegeln eindeutig auch meine Meinung. Das Buch ist sehr gut geschrieben und hat mir beim lesen eine riesen große Freude bereitet. Ich liebe es ja wenn in einem Krimi oder Thriller Buch ein gewisses Geheimnis vorhanden ist, das man gerne lösen möchte. Charlotte Link schafft es wunderbar den Leser dazu insgeheime aufzufordern mit zu denken. Tolles Buch, super Arbeit seitens der Schriftstellerin, kann ich wärmstens weiter empfehlen.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

In Nordengland wird die Leiche der 14-jährigen Saskia Morris entdeckt, die vor einem Jahr spurlos verschwand. Kurz darauf wird ein weiteres Mädchen vermisst. Die Polizei in Scarborough ist alarmiert. Handelt es sich in beiden Fällen um denselben Täter? In den Medien ist schnell vom Hochmoor-Killer die Rede, was den Druck auf Detective Chief Inspector Caleb Hale erhöht.

Auch Detective Sergeant Kate Linville von Scotland Yard ist in der Gegend, um ihr ehemaliges Elternhaus zu verkaufen. Durch Zufall macht sie die Bekanntschaft von Amelies völlig verzweifelter Familie, wird zur unfreiwilligen Ermittlerin in einem Drama, das weder Anfang noch Ende zu haben scheint. Und dann fehlt plötzlich erneut von einem Mädchen jede Spur. Quelle: https://amzn.to/3x5OIOO

Ich hoffe Ihnen hat die Buchvorstellung gefallen. Falls Sie das Buch „Die Suche“ von Charlotte Link noch nicht kennen oder davon noch nicht gehört haben, unbedingt kaufen und lesen. Es lohnt sich definitiv.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#crime, #Ermittlungen, #police, #Polizei, #England, #Thrillerbuch, #Serienkiller, #Kindesentführung, #Mord, #Leichen