Die Schweiz ist bekannt für seine malerische Landschaften. Das Gebirge, die Flüsse, die Wälder, die Täler, einfach ein atemberaubendes Naturschauspiel was da herrscht. Es geht alles ineinander über, einfach nur unbeschreiblich schön.

Deswegen machen sehr viele Menschen, unter anderem auch wohlhabendere Personen gerne in der Schweiz Urlaub. Vor ein paar Jahren ist im Hotel Palace de Verbier in der Schweiz ein kaltblütiger Mord geschehen. Es war im Dezember in einer eiskalten dunklen Nacht.

Dieser Mord wurde leider nie aufgeklärt. Man weis bis heute nicht wer der Täter ist, wieso das Opfer eiskalt umgebracht wurde und was die Motive für diese bestialische Tat war. Die örtliche Kantonpolizei steht seid Jahren am Schlauch und kommt einfach nicht voran in diesem Fall.

Ein paar Jahre später verbringt der bekannte Schriftsteller Joel Dicker seine Ferien im Hotel Palace. Er lernt im Hotel die charmante und schöne Scarlett Leonas kennen und sie unterhalten sich von nun an über die Kunst des Schreibens.

Problem bei der ganzen Geschichte ist, das die beiden in den ungelösten Mordfall vor ein paar Jahren hineingezogen werden, ohne das sie davon mitbekommen. Laut Informationen ist dieser Mord im Zimmer 622 passiert. Aber dieses Zimmer existiert offiziell gar nicht im Hotel Palace !

Joel Dicker recherchiert, frägt nach, hackt nach, bohrt ständig, lässt nicht locker und dann entdeckt er eine Dreiecksbeziehung zwischen Machtspiele, Eifersucht und Verrat. All das geschieht innerhalb der vornehmsten Kreise der Gesellschaft.

Von wegen Reich und Schön, die haben auch Dreck unter den Fingernägeln und zwar nicht gerade wenig.

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Eine dunkle Nacht im Dezember, ein Mord im vornehmen Hotel Palace de Verbier in den Schweizer Alpen. Doch der Fall wird nie aufgeklärt. – Einige Jahre später verbringt der bekannte Schriftsteller Joël Dicker seine Ferien im Palace. Während er die charmante Scarlett Leonas kennenlernt und sich mit ihr über die Kunst des Schreibens unterhält, ahnt er nicht, dass sie beide in den ungelösten Mordfall hineingezogen werden.

Was geschah damals in Zimmer 622, das es offiziell gar nicht gibt in diesem Hotel. Mit der Präzision eines Schweizer Uhrmachers legt Joël Dicker die Spuren zu einer Dreiecksgeschichte aus Machtspielen, Eifersucht und Verrat in den vornehmsten Kreisen der Gesellschaft. Quelle: https://amzn.to/3gtWsTN

Hörprobe

Quelle: https://bit.ly/358PJtt

eine sehr überzeugende Buchvorstellung

Quelle: https://bit.ly/2Tnjzry

Wer ist Joel Dicker ?

Quelle: https://bit.ly/3zuJ1Mm

eigene Meinung

Zunächst einmal halten wie folgendes fest. Das Buch „Das Geheimnis von Zimmer 622“ ist atemberaubend spannend. Die Spannung fesselt Sie total und lässt nicht mehr locker. Man bekommt wirklich eine ordentliche Portion Herzkasper vor dieser irren Spannung und das finde ich gut so.

Der Schriftsteller hat ein extrem gutes Buch geschrieben und die Handlung bringt einen echt zum nachdenken. All diese Schandtaten, was diese Reichen und Schönen von sich gegeben haben, zeigt wunderbar wie dieses Klientel tickt und handelt.

Aber eins muss Ihnen unbedingt bewusst sein in diesem Buch, der Schein trügt massiv. Es wird mit Täuschungsmanövern, Manipulationen, Hinterhaltetaktik und noch ein paar andere kranke Verhaltensmuster gearbeitet. Sie werden volle Rotz in die falsche Richtung geführt und das finde ich einfach atemberaubend genial gemacht.

Nur weil man Reich und Schön ist, heißt es noch lange nicht, das man Gut ist. Im Gegenteil der Teufel und die Hölle haben die Reichen und Schönen voll im Griff und die kommen nicht davon weg. Denen ist das gar nicht bewusst !

Ich finde es einfach nur der Wahnsinn, wie dieser Schriftsteller vor geht und diesen Fall löst. Näheres kann ich Ihnen aus spoiler Gründen leider nicht sagen, sonst würde ich ja die Höhepunkte verraten und das wollen Sie ja schließlich nicht.

Ich habe dieses Buch gelesen und ich kann nur sagen, dieses Buch hat mich so richtig heftigst umgehauen. Joel Dicker ist ein Begriff für mich unter den Schriftstellern, aber ich hätte nie von ihm erwartet, das er so ein geniales Kaliber raus haut. Der Wahnsinn, hat mir tierisch gefallen.

Im Hotel Palace de Verbier wird einiges passieren und Sie werden sehr erstaunt darüber sein, was da noch so alles geschieht. Nette Überraschungen und Wendungen sind ebenfalls vorhanden. Sie werden nie drauf kommen, wer der eigentliche Mörder ist. Tolles Werk, ein klasse Buch, echt extrem spannende Handlung und die Hauptprotagonisten machen ihren Job auch noch sehr gut.

Was ich übrigens auch klasse finde ist, das der Schriftsteller Joel Dicker sich selbst im Buch spielt. Joel Dicker ist der Schriftsteller und „Ermittler“ zugleich im Buch, ein klasse Ansatz und es ist ihm sehr gut gelungen. Respekt für diese Risikobereitschaft.

Lange Rede, kurzer Sinn, wir brauchen uns gar nicht lange darüber unterhalten. Dieses Buch ist ein must have. Wer das nicht liest, tja selber schuld. Sie verpassen was. Ich habe es genossen und werde in Zukunft Joel Dicker intensiver beobachten, darüber recherchieren und in die engere Wahl aufnehmen. Der schreibt echt gute Bücher, ich wurde sehr positiv überrascht, bin immer noch hin und weg von diesem Schriftsteller. Hut ab.

Rezensionen

Hier habe ich ein paar überzeugende Meinungen, damit Sie sich einen kleinen Überblick verschaffen können.

User Marnie sagt, ich zitiere: „… Es dreht sich hier alles um die schweizer Ebezner-Bank und um den Streit um die Nachfolge des Präsidenten. Es geht um eine Dreiecks-Liebe, Betrug und Täuschungen. Man muss ab einer Stelle an Mission Impossible (mit Tom Cruise) denken, ich bin mir sicher wenn man das Buch gelesen hat weiß man was ich damit meine.

Die Story hat mich überzeugt, obwohl sie an vielen Stellen überzogen und gekünstelt ist. Dennoch hat mich die Geschichte mitgerissen. Es geht nicht nur darum wer denn nun im Zimmer 622 ermordert wurde, und wer letztendlich der Mörder war. Dicker bescherrt uns hier quasi die Lebensgeschichte mehrerer Personen, die alle mit der Ebezner Bank verknüpft sind. Herrliche Wirrungen garantiert.“

User H. Feldmann sagt, ich zitiere: „… Die handelnden Personen des Romans sind so außergewöhnlich wie exquisit, die Orte des Geschehens meist von atemraubender Schönheit, die Handlungen auf verschiedenen Ebenen spielend, mit zahlreichen Rückblenden versehen, die dazu angetan sind, inne zu halten, kurz zu verschnaufen, sich zu wundern, wie jemand dergleichen so wortgewandt wie spannend verknüpfen kann, ohne dass ihm die Handlungsfäden entgleiten.

Man selbst wird sprachlos, lässt sich hineinziehen, kann sich kaum der Geschichte entwinden. Der Roman spielt in der mondänen Welt der Bankiers, dem Intrigenspiel der (Geld-) Mächtigen, vor dem Hintergrund von oben und unten und von dem Wunsch dazuzugehören. Eine weitere Inhaltsangabe wäre uferlos, zu komplex ist dieser Roman. Es hilft nur eines: selbst lesen.

Es lohnt sich. Für mich ist es eines der wenigen Bücher, die ich nicht parallel zu anderen Büchern gelesen habe, lesen konnte. Nicht, um es schnell hinter mich zu bringen. Nein, ganz im Gegenteil. Ich wollte einfach für einen Moment Teil des Romans sein.“

User B. Meier sagt, ich zitiere: „Ich habe dem neuen Buch monatelang entgegengefiebert, nachdem ich alle vorangegangenen Dickers verschlungen habe. Auch dieses Buch fasziniert mich mit all seinen Zeiten, Beziehungen und Zusammenhängen. Mir persönlich gefällt es sehr gut, wie Dicker über sich selbst als Hauptfigur schreibt – ich kann die Kritik anderer Rezensionen nicht verstehen, sondern liebe es, wie man beim Lesen auch einen Einblick ins Schreiben bekommt.

Es ist jetzt nicht mein Favorit seiner Bücher geworden, Harry Quebert bleibt unübertroffen, aber ich bin genau so zufrieden wie ich es mir erhofft habe! Habe es innerhalb eines Tages ohne Pause gelesen und weitergegeben an Freunde, die es genauso gern mochten. Lasst euch also nicht von den negativen Rezensionen beeinflussen – wenn ihr die anderen Bücher kennt und mochtet, dann folgt eurer Einschätzung und lasst euch auch diesmal wieder drauf ein! Dickers Schreibstil ist für mich einfach einmalig derzeit.“

User F. Hofbauer sagt, ich zitiere: „Ein Mord in höchsten Kreisen, eine große Liebesgeschichte und noch dazu ein Ermittler namens Joel Dicker – mir gefällt der neue Roman von Joel Dicker ganz außerordentlich, ein spannender Schmöker mit eleganten Schauplätzen!“

Sie sehen es ja selber, die verschiedenen Meinungen zeigen wunderbar, das dieses Werk ein must have ist. Wie ich schon bereits gesagt hatte, wer dieses Buch noch nicht gelesen hat, tja dann brauchen Sie in Zukunft mit Krimis nicht mehr weiter machen. Das ist eine Pflichtlektüre für alle Krimi Fans.

Es braucht viel um mich zu überzeugen, damit ein Krimi Buch mich umhaut. Dieses Buch bietet es in höchstem Maße an. Das wird Sie total fesseln. Vertrauen Sie mir bitte.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Eine dunkle Nacht im Dezember, ein Mord im vornehmen Hotel Palace de Verbier in den Schweizer Alpen. Doch der Fall wird nie aufgeklärt. – Einige Jahre später verbringt der bekannte Schriftsteller Joël Dicker seine Ferien im Palace. Während er die charmante Scarlett Leonas kennenlernt und sich mit ihr über die Kunst des Schreibens unterhält, ahnt er nicht, dass sie beide in den ungelösten Mordfall hineingezogen werden.

Was geschah damals in Zimmer 622, das es offiziell gar nicht gibt in diesem Hotel. Mit der Präzision eines Schweizer Uhrmachers legt Joël Dicker die Spuren zu einer Dreiecksgeschichte aus Machtspielen, Eifersucht und Verrat in den vornehmsten Kreisen der Gesellschaft. Quelle: https://amzn.to/3gtWsTN

Ich hoffe Ihnen hat die Buchvorstellung gefallen. Merken Sie sich bitte den Namen Joel Dicker, Ich habe es mir ganz fett und in rot markiert.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgn in alter Frische.

#crime, #Schweiz, #Täuschung, #Kantonpolizei, #police, #Kriminalroman, #Ermittlungen, #Mord, #lesen, #read, #books