Dies ist das achte Band von Bodenstein und Sander (ehemals Kirchhoff) Reihe. Die K-11 Abteilung in Hofheim wird zu einer Brandstiftung in Ruppertshain gerufen. Es blieb leider nicht bei der Brandstiftung des Wohnwagens, sondern unter den Trümmern fand man auch noch zusätzlich eine verkohlte Leiche.

Später zeigt die Obduktion, das die Leiche nicht wegen dem Feuer umgekommen ist, sondern zuvor ermordet wurde und erst danach das Feuer gelegt wurde. Zunächst einmal tappen Bodenstein und Sander im dunkeln.

Das Feuer und die extreme Rauchentwicklung hat sehr viele Spuren beseitigt und deswegen haben Oliver und Pia Schwierigkeiten mit diesem komplizierten Fall. Als ob das nichts wäre wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ebenfalls ermordet.

Oliver kannte die alte Frau seit seiner Kindheit und ist auf Grund der privaten Bindung gegenüber dieser alten Frau massiv erschüttert darüber, wie brutal diese alte Frau vom Täter umgebracht wurde. Pia und Oliver recherchieren, befragen Zeugen, nehmen alle Spuren ernst und finden nach einer weile heraus, das die jetzigen Fälle mit einem Fall in der Vergangenheit zu tun hat.

Dieser Fall liegt ca. 40 Jahre zurück und zwar stammt sie aus dem Jahre 1972. Damals ist Oliver sein bester Kumpel der Arthur spurlos verschwunden gewesen. Dieses Kindesheitstrauma von 1972 hat Oliver bis heute nicht überwunden.

Die Ruppertshainer Bevölkerung will von den alten Geschichten von damals nichts mehr wissen und auch nichts mehr hören. Jeder Ruppertshainer sagt ständig und immer wieder „… eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt.“.

Aber Oliver und Pia wissen sehr wohl, das in der alten Geschichte von damals der Schlüssel steckt, um die heutigen Fälle ebenfalls zu lösen. Wird Oliver und Pia die zwei aktuellen Fälle lösen können ? Warum will die Bevölkerung von Ruppertshain von damals nichts wissen ? Hat manch ein Ruppertshainer Blut an den Händen kleben ?

Was hat die Brandstiftung am Wohnwagen, die ermordete Leiche im Wohnwagen, die alte Frau von der Hospiz und das Verschwinden von Arthur von damals gemeinsam ? Ist ein Serientäter durch eine bestimmte Situation reaktiviert worden ? Wurde per Zufall ein Funke entzündet oder wieso sprechen die Ruppertshainer nicht über die alten Geschichten ?

Bodenstein und Sander stecken in eine Zwickmühle. Man legt ihnen ständig Steine in den Weg, damit ja die eigentliche Wahrheit nicht ans Tageslicht kommt. Was für Geheimnisse verbergen die Ruppertshainer ? Ist Arthur von damals tatsächlich verschwunden ?

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander, ehemals Kirchhoff, vom K-11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet.

Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand – und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Quelle: https://amzn.to/3pNCKqk

Hörprobe

Quelle: https://bit.ly/3cBp9xk

Schriftstellerin Nele Neuhaus liest aus Ihrem Buch

Quelle: https://bit.ly/2StUScL

eigene Meinung

Also von vorne weg, zu meinem Bedauern muss ich Ihnen leider mitteilen, das die Tanus Krimi Serie im Fernsehen, wo Bodenstein und Sander vertreten sind leider keine gute Krimi Serie Produktion ist. In dieser Krimi Serie sind leider ein paar Ungereimtheiten vorhanden und ein paar wichtige Buchszenen wurden nicht berücksichtigt bzw. nicht verfilmt.

Die Buchreihe Bodenstein-Sander ist allerdings viel besser und auch authentischer inszeniert worden als die Krimi Serie im Fernsehen. Das Buch „Im Wald“ von Nele Neuhaus stammt aus dem Jahre 2017. Man sieht es ihr an, das es ein etwas älteres Buch ist, heißt aber noch lange nicht, das man es nicht lesen sollte.

Im Gegenteil trotz dessen, das dieses Buch lediglich aus dem Jahre 2017 stammt, kann sie locker mit den aktuellen Krimi und Thriller Büchern mithalten. Das Buch „Im Wald“ ist atemberaubend spannend aufgebaut und es macht unheimlich viel Spaß als Leser darin zu verschwinden.

Die Haupthandlung und die Nebengeschichten sind total überzeugend gegenüber dem Leser rüber gebracht worden. Die Hauptprotagonisten sind klug, gehen strategisch vor und nehmen jede Spur sehr ernst.

Die Schriftstellerin hat ein extrem interessantes Buch geschrieben, das sich sehr angenehmen und flüssig liest. Auf das Schwadronieren drum herum hat sie bewusst verzichtet und sich lediglich auf das Wesentliche konzentriert. Dieses Verhalten kommt dem Leser zu Gute.

Ich möchte gar nicht viel verraten, kann ich auch gar nicht, denn es passieren viel zu viele verscheidene Dinge in diesem Buch. Man meint der eine Fall hat mit dem anderen Fall gar nichts zu tun, aber die Schriftstellerin hat dennoch gekonnt eine Verbindung hergestellt. Mir hat die Art, wie man die Verbindung hergestellt hat sehr gefallen.

Ich denke und davon bin ich sehr überzeugt, das dieses Buch auch Ihnen sehr gefallen wird. Sie können ruhig mit Band 8 anfangen und später die anderen Bücher Stück für Stück weiter lesen, denn alle Bücher dieser Reihe sind unabhängig voneinander.

Zwar hat man hier und da ein paar Verbindungen zwischen den Büchern eingebaut, aber dies hat keinerlei Auswirkung zu den jeweiligen aktuellen Fälle. Deswegen können Sie die Bücher der Reihe Bodenstein-Sander durcheinander lesen.

Lande Rede, kurzer Sinn, nehmen Sie sich ruhig mal diese Reihe in die Hand und fangen Sie einfach mal an zu lesen. Mit einem reinen Gewissen kann ich Ihnen auf jeden Fall die Bodenstein-Sander-Reihe empfehlen. Wie schon gesagt nur die Bücher, nicht die Krimi Serie im Fernsehen !

Rezensionen

Hier habe ich ein paar verscheidene Meinungen, damit Sie sich einen kleinen Überblick verschaffen können.

User Achim sagt, ich zitiere: „… Ich musste mehrmals zurückblättern und Passagen erneut lesen (sofern ich die überhaupt noch fand!) um bestimmte Personen überhaupt zuordnen zu können. Es ist also nicht damit getan, wie es manchmal eben passiert, die Seiten zu überfliegen, man sollte schon sehr aufmerksam sein!

Alles in allem ein typischer Nele Neuhaus Krime der einfach nur Spaß macht … abgesehen von den abscheulichen Taten. Fast schon ein Wiedersehen mit alten Freunden und Bekannten.“

User Sabrina sagt, ich zitiere: „ … Der bereits achte Fall des sympathischen Ermittlerduos hatte es auch wieder in sich und brachte alles mit, was ich an der Reihe so mag. Ein spannender, verzwickter Fall, dessen Auflösung mich überzeugte, spannende Ermittlungen und ein recht detailreicher Schreibstil, der auch das Privatleben der Protagonisten schön beleuchtet.

Allerdings lag genau da auch eine Schwäche des Buches, denn es gab so manche Wiederholung und die fand ich einfach nur überflüssig. Trotzdem hat der Plot wieder wie eh und je überzeugt. Besonders der Bezug zur Vergangenheit ist wieder sehr gut gelungen, genauso wie manche falsche Fährte. Immer wieder einmal glaubte ich der Lösung auf der Spur zu sein, aber war dann nur in eine der Fallen dieser gut konstruierten Mordserie getappt. Manches war nicht nur für Oliver von Bodenstein, sondern auch für den Leser erschüttern.

Da ich so mitten in der Geschichte war, konnte ich das Buch kaum aus den Händen legen und hatte auch mit der extrem hohen Anzahl an Figuren kein Problem (zusätzlich gab es noch ein Personenverzeichnis, sodass man im Zweifel doch mal nachsehen konnte, wer da gerade handelt). Unter dem Strich habe ich kaum was zu kritisieren und empfehle das Buch wie die Vorgänger gerne weiter! Das Buch ist auch ohne die Vorgänger zu kennen, gut zu verstehen. Die Fälle sind immer in sich abgeschlossen.“

User Steven M Wechter sagt, ich zitiere: „Die Autorin hat bewiesen, dass sie den Leser in die Welt des Taunus entführen kann und mitmeiner spannenden Geschichte eine treffende Beschreibung der Menschen und Beziehungen einer ländlichen Umgebung schaffen kann. Ich fühlte ,ich teilweise in meine Kindheit in einem ähnlichen Umfeld zurückversetzt.“

User linchen sagt, ich zitiere: „Bin noch dabei zu lesen.. Diesmal ist es auch nicht so einfach herauszufinden wer der Mörder ist.. viele verwirrende Familenzusammenhänge in Bodensteins Dorf in dem er aufgewachsen ist.. Macht total viel Spaß-.. ich bin begeistert..“

User Dietmar Göbel sagt, ich zitiere: „Ich fand diesen Krimi wieder sehr gut. Das Hin-und Herspringen zwischen verschiedenen Handlungsorten steigerte die Spannung, machte es aber auch nicht leicht, die Übersicht über alle Handlungsstränge und Personen zu behalten. Ich habe es deshalb viel zu schnell gelesen, und werde es nocheinmal in Ruhe lesen müssen.

Da ich die Gegend um Ruppertshain gut kenne (und mag), konnte ich mir alle Schauplätze gut vorstellen. Mich wundert nur, dass sich bisher kein Dorfbewohner von Ruppertshain beschwert hat ! Die Alt-Einwohner kommen in dem Buch ja sehr schlecht weg — auch, wenn es nur ein Roman ist !“

Die verschiedenen Meinungen zeigen eindeutig, das die Bodenstein-Sander-Reihe ein tolles Produkt ist. Ich habe es damals mit einer riesen Freude gelesen und habe keine Sekunde bereut. Mir fehlen noch ein paar Bücher dieser Reihe, fünf Stück von Bodenstein-Sander habe ich schon hinter mir gebracht und alle bis jetzt waren ein Genuss.

An dieser Stellen ein herzliches Dankeschön und ein riesen Lob an die Schriftstellerin für diese tolle Reihe. Aber ich meine Bücher, nicht die Fernsehserie !

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander, ehemals Kirchhoff, vom K-11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet.

Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand – und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Quelle: https://amzn.to/3pNCKqk

Ich hoffe Ihnen hat die Vorstellung der Reihe Bodenstein-Sander gefallen. Die Nele Neuhaus ist keine unbekannte Frau. Unter den Krimi Fans ist sie bekannt wie ein bunter Hund. Für die Leute, die frisch mit Krimis anfangen oder von Frau Neuhaus noch nichts mitkommen haben, die sollten unbedingt mal die Bücher von dieser Dame in die engere Wahl nehmen. Es lohnt sich.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#crime, #Taunus, #Kriminalroman, Brandstiftung, #police, #Polizei, #Ermittlungen, #Mord, #Leichen, #Vergangenheit