Hedda Laurent ist eine wohlhabende Ehefrau und hat ein ziemlich großes Vermögen zur Verfügung. Eines Tages stirbt sie leider und grüßt somit die andere Welt. Ihr Mann, die vier Kinder und ihre eigenen Familien und der Bruder von Hedda sind in Trauer und können es nicht fassen, das die Hedda für immer weg gegangen ist.

Jeder hat gedacht die Hedda war eine liebevolle Ehefrau, Schwester und Mutter zugleich. Aber die Hedda hatte ein großes Geheimnis. Alle Trauergäste also ihr Mann, die vier Kinder und deren Familie und der Bruder von Hedda treffen sich in Berlin bei der Testamentseröffnung beim Notar.

Alle erleben eine große Überraschung, mit dem niemand gerechnet hatte. Das gesamte riesen Vermögen bekommt nur eine einzige Person. Es gibt bei der ganzen Sache nur einen Haken. Alle Beteiligten müssen insgesamt jeweils 27 Aufgaben bewältigen. Der oder die Jenige, die als Sieger am Ende hervor geht, bekommt das ganze Geld.

Es beginnt harmlos. Die Aufgaben scheinen relativ einfach zu sein. Das täuscht, denn die schwierigsten Aufgaben, die kommen ja erst noch. Später eskaliert alles und alte Konflikte innerhalb der Familie, von Person zu Person und weitere Verletzungen und Erniedrigungen kommen zum Vorschein. Die Rachegelüste von Hedda ist minutiös geplant. Wer wird das ganze Spiel überhaupt überleben ? Gibt es überhaupt ein Überlebender ? Wer wird das Geld am Ende bekommen ?

Lohnt sich überhaupt diese ganzen Strapazen, nur um Geld am Ende zu bekommen ? Was ist wichtig, die eigene Gesundheit, das Leben oder doch die Kohle am Ende ? Wieso zerfleischen sich die Familienangehörige so derbe untereinander ? Was ist innerhalb der Familie eigentlich geschehen ? Wie weit ist man bereit zu gehen ? Wird die Wahrheit am Ende gewinnen ?

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Hedda Laurent ist gestorben. Die Familie ist in Trauer vereint: Ihr Mann, die vier Kinder mit ihren Familien und Heddas Bruder Ruben sind nach Berlin gekommen, um Abschied zu nehmen. Doch bei der Testamentseröffnung erleben sie eine böse Überraschung. Nur einer der Anwesenden wird Heddas beträchtliches Vermögen erben. Wer der Glückliche ist, soll ein Wettkampf entscheiden.

27 Aufgaben müssen die Angehörigen bewältigen. Nur einer kann gewinnen. Doch was ganz harmlos beginnt, droht bald zu eskalieren. Alte Konflikte und Verletzungen reißen wieder auf. Und das Spiel wird gefährlich. Quelle: https://amzn.to/3wK8IGI

nette Buchrezension ( ab Minute 05:53 )

Quelle: https://bit.ly/3gMnBSk

Buchtrailer „Der Architekt“ von Jonas Winner

Quelle: https://bit.ly/3vFy8E8

eigene Meinung

Ich weis nicht wie ich das jetzt am Besten sagen oder rüber bringen soll, vielleicht kann man es verstehen oder auch nicht, aber meine Empfindung diesbezüglich ist eindeutig. Bevor ich das jetzt ausspreche, besteht wohlmöglich die Gefahr, das man mich eventuell falsch verstehen könnte ! Es besteht sogar die Gefahr, das man mich für folgende Worte hassen könnte, aber ehrlich gesagt das juckt mich ziemlich wenig.

Inzwischen kennen Sie mich ja anhand der verschiedenen Artikeln in diesem Blog und Sie wissen auch ganz genau, das ich kein Blatt vorm Mund nehme und das sage, was ich denke und wie ich mich fühle bzw. empfinde. Ich bleibe immer bei der Wahrheit, egal ob das dem Jenigen passt oder nicht. Manchmal tut die Wahrheit weh, aber das interessiert mich in diesem Augenblick ehrlich gesagt gar nicht. Die Wahrheit wird nach meiner Meinung immer am Ende gewinnen.

Ich weis nicht wie es Ihnen ergeht bzw. ergangen ist, aber ich traue einfach der folgenden Sache nicht. Es gibt nach meinem Empfinden im laufe des Lebens 2 Veranstaltungen, wo heuchlerisches und manipulatives Verhalten der Angehörigen und Familienmitglieder mehr als genug zu erkennen ist.

Der oder die Eine wird es sicherlich mit seinem oder ihrem Verhalten ernst und ehrlich meinen, aber die meisten, vor allem von der „Gegenseite“ legen gerne ein heuchlerisches und manipulatives Verhalten an den Tag.

Die Rede ist entweder von der Hochzeitsfeier oder die Beerdigung. Ganz ehrlich ich habe beispielsweise an vielen Hochzeiten als Gast teilgenommen und da habe ich von dem einen oder anderen Beteiligten zufällig solche Sachen geschnappt wie z.B. „ja das Kleid steht ihr gar nicht gut“ und in dem Augenblick, als die Braut näher kam, dann hieß es plötzlich „du siehst so toll aus in deinem Kleid meine Liebe“.

Oder bei einer Beerdigung. Der Kerl stirbt aus welchen Gründen auch immer. Als Freund oder Arbeitskollege geht man auf die Beerdigung oder eben aus anderen Gründen. In Wahrheit war der Kerl im echten realen Leben ein Schwein, hat seine Tochter vergewaltigt oder hat sich bei der Arbeit total daneben benommen und war auf gar keinen Fall kollegial.

Aber nein, dann heißt es plötzlich bei der Beerdigung „er war ein zuvorkommender Arbeitskollege und aufopfernder Vater“. Sag mal habt ihr sie noch alle, nenne doch mal den Teufel beim Namen und sage klipp und klar, der Typ war ein Schwein, der seine Tochter vergewaltigt hat und bei der Arbeit hat er sich total daneben benommen.

Wieso muss man sich bei diesen 2 Veranstaltungen so heuchlerisch und so derbe upgefucked verhalten ? Warum ist niemand in der Lage bei diesen 2 Veranstaltungen die Wahrheit zu sagen und nichts anderes als die pure Wahrheit ? Wenn das Kleid scheiße aussieht, dann sag es doch einfach, aber mach hier nicht eins auf heulerisches Verhalten und lüg die Braut nicht einfach an du dreckige Lügnerin.

Die Wahrheit ist immer die beste Lösung. Lügen haben kurze Beine. Irgend wann kommt es heraus, das du bei der Hochzeit gesagt hattest, das das Kleid scheiße aussah, du aber der Braut gesagt hast, wie toll sie darin aussieht.

Ich mag es gar nicht, wenn man ins Gesicht schaut und den Jenigen anlügt, kann ich gar nicht leiden, kann ich gar nicht gebrauchen. Egal was ist, bleibe immer bei der Wahrheit, auch wenn der Gegenüber sich dabei verletzt fühlt oder nicht, die Wahrheit ist immer die beste und vernünftigste Lösung. Ist zumindest mein Empfinden.

Und genau darum geht es in diesem Buch. Es geht um die Wahrheit, nichts anderes als die pure nackte Wahrheit. Die Protagonisten werden mit der nackten Wahrheit innerhalb der Familie konfrontiert. Manchmal tut das weh, manchmal tut das sogar ganz arg weh und manchmal eben nicht.

Mir hat dieses Buch besonders gut gefallen, denn der Schriftsteller Jonas Miller hat meine Denkstrukturen, mein Verhalten, was die Wahrheit betrifft genau und detailliert aufs Papier gebracht. Ich liebe es wenn man sein Gegenüber mit der Wahrheit konfrontiert.

Dann kann man wunderbar sehen, der oder die Jenige wird knall rot im Gesicht, so rot wie ein Pavianarsch von hinten, man zappelt mit den Händen und Füßen und versucht ums verrecken mit Ausflüchten und Gegenfragen doch noch sich selbst zu retten. Nichts da Alter, verrecke wenn es sein muss, aber du hast gelogen und jetzt musst du drunter leiden, interessiert mich ein Scheiss. Leide drunter du verlogenes Arschloch.

Und genau aus diesem Grund liebe ich dieses Buch. Man zeigt dem Leser, bleibe immer bei der Wahrheit, denn Lügen werden irgend wann deine Beine brechen. Jonas Winner vielen herzlichen Dank für dieses Meisterwerk. Mit ruhigem und reinem Gewissen kann ich dieses Buch definitiv weiter empfehlen. Es wird Ihnen so richtig tierisch gefallen.

Tolles Buch, toll geschrieben, liest sich sehr angenehm und die Story haut so richtig derbe rein. Genau mein Fall, genau nach meinem Geschmack rüber gebracht. Hat den Nagel so richtig schön aufm Kopf getroffen, Hut ab Jonas Winner.

Rezensionen

Hier habe ich ein paar Rezensionen, die auch Sie eventuell überzeugen könnte.

User Baerbel82 sagt, ich zitiere: „… Jonas Winner hat seinen neuen Thriller packend inszeniert. Der Plot erinnert an „Mord im Orientexpress“ von Agatha Christie: In einem abgeschlossenen Raum geschieht ein Mord; der Täter oder die Täterin muss sich unter den Anwesenden befinden, denen eine Flucht unmöglich ist. Nun ja, hier ist es eine Villa auf einer Insel im Tegeler See.

Der Autor, erzählt die Geschichte aus wechselnden Perspektiven. Zwischendurch sind immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit eingestreut. Sie verleiten zu unterschiedlichen Spekulationen und Deutungen. Die Psycho-Spielchen, denen die Familie ausgesetzt ist, haben einen hohen Unterhaltungswert.

Nichts ist wie es scheint, niemand ist, wer er zu sein scheint. Irgendwann taucht die Frage auf, wer in diesem ganzen Szenario eigentlich Täter ist, wer ist Opfer? Die Frage bleibt lange unbeantwortet. Im letzten Drittel wird das Buch enorm spannend – und punktet mit einem mehr als überraschenden Ende. Starker Stoff. So muss Thriller!“

User Regina sagt, ich zitiere: „… Nach dem Tod der Mutter wird ihr letzter Wille sofort verkündet, und er ist alles andere als erwartet. 27 Aufgaben, 9 an jedem Tag, und wer die meisten Punkte erzielt kann das Millionenerbe für sich in Anspruch nehmen. Die anfänglich harmlosen Aufgaben steigern sich dem Ende zu. Man erlebt wie sich Menschen verändern, besonders der älteste Sohn Jannick denkt das Erbe stünde ihm zu. Mehr möchte ich nicht verraten.

Die Handlung ist raffiniert aufgebaut. Es gibt viele Rückblicke, die Einblick in die Kindheit der Geschwister, das Leben der Eltern in verschiedenen Zeitabschnitten. Und dann eine Art Countdown, der die Stunden davor anzeigt. Dadurch, dass die Handlung so fesselnd ist, kommt man schnell mit diesen Zeitsprüngen zurecht, die auch stets Raum für neue Vermutungen lassen. Jonas Winner hat geschickte Fallen gelegt, um uns Leser zu verwirren. Seine Charaktere werden sehr wandelbar, die Schauplätze sichtbar dargestellt. Genau so muss ein guter Thriller für mich sein. Ich bin total begeistert und kann nur die Empfehlung geben dieses Buch zu lesen!“

User Elohym78 sagt, ich zitiere: „… Aber nicht nur Spannung baut der Autor auf, sondern er machte mich nach und nach mit seinen Charakteren bekannt. Den einen mochte ich mehr als den anderen, aber alles in allem war und ist die Familie Laurent ein illusteres Trüppchen. Jeder scheint etwas verbergen zu wollen oder zu müssen und die ein oder andere Leiche im Keller zu haben.

Die Geheimnisse eines jeden und das Familiengeheimnis lüftet der Autor nach und nach mit vielen zeitlichen Sprüngen, die er in die Handlung eingebaut hat. Sie erklären und sind hilfreich, um die einzelnen Protagonisten und ihre Beweggründe besser verstehen zu können, aber die menschlichen Abgründe, die sich hier auf tun, sind erschreckend.

Auch die Kulisse ist Jonas Winner einfach meisterlich gelungen! Eine Insel mitten in Berlin. Eine einsame Villa und dann auch noch ein drohende Unwetter. Alles Charakteristika, um die Stimmung dunkel und bedrohlich erscheinen zu lassen. Gerne ließ ich mich in diesen Strudel fallen. Leider merkte ich ab der Hälfte des Buches, das die rasante Fahrt etwas ins Stocken geriet.

Aber nur, um dann noch mal voll durch zu starten. Ich rätselte und überlegte, machte mir Gedanken und grübelte. Aber mit dem Ende hätte ich beim besten Willen nicht gerechnet! Ganz großes Kino aus der Feder des beliebten Thriller-Autors Jonas Winner!“

User heinoko sagt, ich zitiere: „… Gut, dass eine Übersicht, eine Art Stammbaum der Familie, der Geschichte vorangestellt wurde. Zu Beginn musste ich mehrfach wieder nachschauen, wer wer ist. Denn Jonas Winner erzählt nicht chronologisch und schafft bei mir gehörige Verwirrung mit dem scheinbar willkürlichen Spiel der Szenen vor und zurück zwischen Gegenwart, jüngerer Vergangenheit und Kindheitserinnerungen, zudem durch Perspektivwechsel der Erzähler.

Man beginnt beim Lesen im aktuellen Leben von Theo, glaubt, mit ihm die Person kennen gelernt zu haben, an deren Seite man durchs Geschehen geht, aber – und das fand ich zunächst irritierend – man verliert Theo schnell aus den Augen, verliert sich stattdessen im Gestrick der Familienmitglieder. Mir gefallen die wirklichkeitsnahen Dialoge. Sie bestehen oftmals aus halben Sätzen, unfertigen Wortteilen, ohne ausgefeilten Satzbau, wie Menschen eben miteinander sprechen, die beim Reden überlegen oder sich ins Wort fallen.

Das Szenario des großen, alten, verwinkelten Hauses mit vielen Zimmern und Fluren, mit Seidentapeten und Gemälden ist geradezu prädestiniert für unerklärliche, beängstigende Geschehnisse. Jonas Winner spielt nicht nur mit Szenen, er spielt auch mit Genres. Und so hatte ich sowohl Assoziationen zu einer tragischen Oper mit großen Gefühlen, Theatralik und langen Sequenzen des Quälens, als auch zu sagenartigen Horrorgeschichten aus der Kindheit. Die Gegenwart wiederum spielt mit psychologischen Verstrickungen, mit Angst, Bedrohung und Tod. Und immer wieder dreht sich die Spirale, schneller und schneller. Ein herausfordernder, absolut spannender und genial komponierter Thriller.“

Ich habe Ihnen ja bereits gesagt, dieses Buch haut so richtig böse in die Kerbe rein. Spannung ohne Ende, Rückblendungen von feinstem, Perspektivenwechsel bis zum geht nicht mehr, passend inszeniert und total überzeugend rüber gebracht. Dieses Buch ist ein must have. Unbedingt lesen liebe Leute, wird Ihnen echt Hammer gefallen.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Hedda Laurent ist gestorben. Die Familie ist in Trauer vereint: Ihr Mann, die vier Kinder mit ihren Familien und Heddas Bruder Ruben sind nach Berlin gekommen, um Abschied zu nehmen. Doch bei der Testamentseröffnung erleben sie eine böse Überraschung. Nur einer der Anwesenden wird Heddas beträchtliches Vermögen erben. Wer der Glückliche ist, soll ein Wettkampf entscheiden.

27 Aufgaben müssen die Angehörigen bewältigen. Nur einer kann gewinnen. Doch was ganz harmlos beginnt, droht bald zu eskalieren. Alte Konflikte und Verletzungen reißen wieder auf. Und das Spiel wird gefährlich. Quelle: https://amzn.to/3wK8IGI

Ich hoffe Ihnen hat die Buchvorstellung „Der Nachlass“ von Jonas Winner gefallen. Falls Sie meine Worte zu direkt oder zu unangenehm empfunden haben, dann möchte ich mich zutiefst bei Ihnen dafür entschuldigen.

Aber ich bin nun mal leider so, ich sage es klipp und klar und ohne Missverständnisse. Ich mag es klar und deutlich zu sprechen. Dieses möchtegern diplomatische Gesülze, das kann ich gar nicht gebrauchen, das kann ich gar nicht leiden. Diese Arschkriecherei von manch einem geht mir tierisch aufm Sack. Sag doch einfach frei heraus, rede wie es ist und eiere nicht um den heißen Brei herum Herr Gott Donnerwetter.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

Eine kurze Ergänzung will ich unbedingt noch los werden, ich freue mich jetzt schon auf 18:00 Uhr, das wird ein geiles Spiel.

#crime, #Thrillerbuch, #Tod, #Nachlass, #Aufgaben, #mörderisch, #Spannung, #Krimi, #lesen, #read, #books