Nordfriesland ist atemberaubend schön. Die Küste ist einfach nur eine Augenweide. Strandkörbe wohin man blickt, feiner Sand unter den nackten Füßen, sauberes Wasser und eine schöne reine Meeresbrise ist vorhanden. Was will man mehr als Urlauber könnte man meinen oder nicht ?

Man sagt ja gerne mal, das die Norddeutschen kälter wären als die Süddeutschen, aber so ist das gar nicht. Die Norddeutschen sind vor allem für ihre Gastfreundschaft bekannt. Gerne lädt man Leute oder Nachbarn für eine Tasse Kaffee oder Tee in den Garten ein. Die Norddeutschen gehen gerne auf Menschen zu.

Eines Tages wird diese schöne Idylle von einer auf die andere Sekunde geändert. Ein starker Tief zieht über Nordfriesland und die Küste bekommt eine heftige Kältewelle ab. Regen, Kälte, Nebel, Schnee und Eis, alles ist vorhanden und das richtig heftig.

Dieser Tiefausläufer bringt nicht nur die Kälte und den Schnee mit, sondern es wird sogar eine übel zugerichtete Leiche an den Husumer Hafen angespühlt. Man fischt diese bestialisch zugerichtete Leiche aus dem Wasser. Eine Obduktion der Leiche wird angeordnet und die ersten Ergebnisse deuten auf ein Mord.

Von nun an ist Kommissar Theo Krumme und die Kollegin Pat für diesen Fall zuständig. Eiderstedt ist eine kleine Ortschaft bzw. eine Halbinsel in der Nähe von Husum. Eiderstedt ist in der Umgebung bekannt dafür, das die Einwohner von dieser Halbinsel wie Pech und Schwefel zusammen halten.

Die ersten Ermittlungen von Krumme und Pat führt sie in Richtung der Halbinsel Eiderstedt. Dieser Tiefausläufer hat nicht nur die Kälte gebracht, nein, sie bringt auch Eisnebel über dem Deich. Es ist kalt und man kann die eigene Hand vor dem Gesicht fast nicht erkennen. Spätestens jetzt müssen die Eiderstedt Einwohner um ihr Leben bangen, denn ein brutaler Killer hat es auf sie abgesehen.

Wieso will der Mörder die Eiderstedt Einwohner umbringen ? Was für ein Geheimnis verbergen die Einwohner von Eiderstedt ? Wird Krumme und Pat diesen Fall lösen können ? Stammt der Mörder ursprünglich von Eiderstedt selber ?

Warum wurde die angespühlte Leiche durch den Killer so bestialisch zugerichtet ? Kann die Leiche ein paar Antworten geben, um diesen Fall zu lösen ? Es scheint ein komplexer und komplizierter Fall zu sein.

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Über die Küste Nordfrieslands bricht eine Kältewelle herein – und sie bringt Schlimmeres als Schnee und Eis. Im Husumer Hafen wird die übel zugerichtete Leiche eines Unbekannten aus dem Wasser gefischt. Kommissar Theo Krumme nimmt mit seiner Kollegin Pat die Ermittlungen auf.

Die Spur führt sie in einen kleinen Ort auf der Halbinsel Eiderstedt, dessen Einwohner eng zusammenhalten. Und als ein Eisnebel über dem Deich heraufzieht, müssen Krumme und Pat die Dorfgemeinschaft vor einem skrupellosen Mörder schützen. Quelle: https://amzn.to/3h0NtuS

eine kleine Kostprobe

Interview mit dem Schriftsteller

eigene Meinung

„Eisiger Nebel“ ist der sechste Fall der Krumme Reihe. Und was soll ich großartig sagen, es ist ein solider Krimi mit sehr viel Spannung, gepaart mit ein paar Wendungen und am Ende bekommt der Leser auch noch eine nette Überraschung.

Ich finde es gut, das der Schriftsteller dem Hauptermittler in diesem Kriminalroman eine Art verfestigte Charakterzüge verpasst hat. Kommt dem Theo Krumme sehr zu Gute und dadurch wirkt er auch sehr authentisch.

Ich persönlich nehme ihm ab, das er ein Kommissar ist. Er macht seine Arbeit in diesem Buch mit Überzeugung. Er ist durch und durch ein Kommissar. Man merkt ihm an, das er sein Job liebt. Grundsätzlich finde ich ja Leute immer überzeugend, wenn sie von dem was sie machen selber überzeugt sind.

Dann merkt man das viel Engagement, viel Liebe und Leidenschaft bei der Sache ist. Über den Inhalt des Buches kann und werde ich nichts sagen, sonst besteht die Gefahr, das ich Ansätze zum Killer gegenüber Ihnen verrate. Sie sollen ja heraus finden, wer der Killer ist. Ich weis wer der Killer ist.

Das Buch hat ein paar Szenen drin, alter Verwalter, da ging es mal aber richtig zur Sache. Nicht schlecht wie der Killer die erste Leiche zugerichtet hat. Die Vorstellung war schon heftig, gebe ich offen und ehrlich zu.

Und die anderen Sachen, da wird noch einiges passieren. Lassen Sie sich mal überraschen, ist ganz nett geschrieben. „Eisiger Nebel“ ist wie ich schon bereits sagte ein solider Krimi, da gibt es fast nichts zu beanstanden.

Das Buch liest sich sehr angenehm, die Hauptakteure kommen sehr überzeugend rüber, die Hauptgeschichte ist plausibel und realitätsnah erzählt worden und der Schreibstil ist nicht erdrückend oder so, sondern sehr weich und flüssig geschrieben worden.

Ich mache es kurz und knapp und sage, dieses Buch hat mir tierisch gut gefallen. Dabei kenne ich den Schriftsteller Hendrik Berg gar nicht mal, aber ich hatte ihn damals in meiner Merkliste aufgenommen gehabt. Es werden noch ein paar andere Bücher von diesem Schriftsteller gekauft, ganz bestimmt.

Rezensionen

Hier ein paar Rezensionen zu diesem Buch, damit Sie nicht links liegen gelassen werden.

User inki sagt, ich zitiere: „… Krumme verkam hier leider zur Randfigur, auf dessen Kosten sich seine Ex und seine lieben Freunde diverse Scherze erlaubten, die er stillschweigend hinnahm. Ich hätte mir das nicht so gefallen lassen. Pat hatte leider – außer Liebeskummer – dieses Mal nicht allzu viel beizutragen.

Nur Watson war wieder typisch. Ich liebe diesen Hund. Was ich gar nicht gebraucht hätte, ist die Wolfsgeschichte und den Epilog habe ich überhaupt nicht verstanden. Der hatte mit dem ganzen Buch nichts zu tun. Da die bisherigen Bücher fast immer einen leichten mystischen Touch hatten, nehme ich an, dass diese Wolfsgeschichte dafür gedacht war – ist aber unnötig. Auch deshalb nur 4 Sterne.“

User TIKI sagt, ich zitiere: „… An seiner Seite kämpft seine Assistentin Pat, die vollkommen anders ist als er. Trotzdem, oder gerade deswegen, ergänzen sich die beiden perfekt.
Irgendwann geraten die Bewohnerinnen und Bewohner eines abgelegenen Dorfes in den Focus der Ermittlungen. Sie haben alle so ihre Macken.

Berg zeichnet sie sehr einfühlsam als echte Menschen aus Fleisch und Blut, man meint sie aus dem eigenen Umfeld zu kennen. Und die Bösen aus Frankfurt …, aber ich will hier nichts spoilern. Nur so viel: Gut, dass es Krumme gibt! Mit „Eisiger Nebel“ konnte ich wieder mal einen packenden Spitzenkrimi lesen, der mindestens fünf Punkte verdient hat!“

User Igelmanu sagt, ich zitiere: „… Was dem Autor immer (und auch hier) hervorragend gelingt, ist die Schaffung dieser ganz besonderen Atmosphäre. Ich lese gern Küstenkrimis, aber hier sehe ich mich in Gedanken besonders oft durch die einmalige Landschaft laufen. Ich rieche das Meer, höre seine Geräusche, den Wind, die Schafe, bekomme Appetit auf Tee… kurz: ich würde am liebsten sofort meinen Koffer packen. Außerdem ist da diese leicht unheimliche Stimmung, dieses unbestimmt gruselige Gefühl, das man zum Beispiel von Nachtwanderungen im Wald kennt.

Der Verstand weiß eigentlich, dass nichts Bedrohliches im Dunkel lauert, trotzdem macht sich ein mulmiges Gefühl im Magen breit. Ist da was mit diesem Nebel? In diesem Nebel? Einfach toll geschrieben! Über einige von Krummes Eigenarten kann man besonders schmunzeln, wenn man seine Entwicklung verfolgt hat. Für das grundsätzliche Verständnis ist die Kenntnis der Vorgängerbände aber nicht erforderlich. Die Atmosphäre und einige besondere Charaktere machen den besonderen Reiz dieser Reihe aus. Wer spannende Küstenkrimis sucht, liegt hier richtig.“

User DarkSummer sagt, ich zitiere: „… Die Ermittlungen kommen bei diesem verzwickten Fall nur langsam in Gang, da die Geschichte aus mehreren Sichtweisen erzählt wird, weiß man als Leser etwas mehr als Krumme und kann sich eigene Gedanken machen, was passiert ist. Pat und Krumme sind ein super Team, so verschieden, aber sie ergänzen sich perfekt und sind sind inzwischen auch gut eingespielt. Die Spannung steigt im Verlauf stetig an, um in einem super spannenden Showdown zu enden. Ich habe mit Krumme gezittert!

Der Krimi war für mich wieder etwas ganz Besonderes, die Figuren sind so liebevoll gezeichnet und sympathisch, des Feeling mit Krumme und den anderen bekannten Protagonisten ist richtig familiär. Die Landschaft, Wetterlage und auch die Eigenheiten der Menschen sind perfekt eingefangen. Die in Nebel gehüllte Landschaft und der mystische Touch, der für die nötige Atmosphäre und Gänsehaut sorgt, machen die Reihe für mich so besonders. Ein atmosphärischer Krimi mit mystischem Touch, für Krumme-Fans ein Muss. Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung.“

Ich habe Ihnen nicht zu viel versprochen. Ein solider Krimi mit einer überzeugenden Story und einem sehr interessanten Fall. Dem Schriftsteller gelingt in diesem Buch ein paar Aspekte, die wirklich glaubwürdig rüber kommen. Hat mir persönlich sehr gefallen.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Über die Küste Nordfrieslands bricht eine Kältewelle herein – und sie bringt Schlimmeres als Schnee und Eis. Im Husumer Hafen wird die übel zugerichtete Leiche eines Unbekannten aus dem Wasser gefischt. Kommissar Theo Krumme nimmt mit seiner Kollegin Pat die Ermittlungen auf.

Die Spur führt sie in einen kleinen Ort auf der Halbinsel Eiderstedt, dessen Einwohner eng zusammenhalten. Und als ein Eisnebel über dem Deich heraufzieht, müssen Krumme und Pat die Dorfgemeinschaft vor einem skrupellosen Mörder schützen. Quelle: https://amzn.to/3h0NtuS

Ich hoffe Ihnen hat die kurze Buchvorstellung gefallen. Mir kommt es so vor, als würde der Schriftsteller Hendrik Berg ziemlich nett und höflich sein. Also ich empfinde ihn als einen sehr angenehmen Mann, zumindest kommt er halt so rüber in den 2 Videos in diesem Artikel. Wie ich schon sagte, ich kenne ihn leider nicht, zumindest nicht so gut.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#crime, #Nordfriesland, #Serienkiller, #truecrime, #Wetter, #police, #Polizei, #books, #read