Also ich muss diesem Ron Corbett schon lassen, der hat mit „Preisgegeben“ ein Kriminalroman geschrieben, hulla die Waldfee, da geht es aber richtig zur Sache. In diesem Buch kommen voll viele Leichenberge vor und das nicht gerade knapp.

Von vorne herein muss ich zugeben, also ich habe bei manch einer Szene schon eine Schnappatmung bekommen. War nicht gerade lustig, was da so detailliert beschrieben wurde. Ich kann jetzt schon mal eins verraten, Leute dieses Buch ist ein Knaller, so richtig heftig ein verdammt guter Knaller.

Fangen wir mal an. Sie kennen doch diese Baummarkierer im Wald nicht wahr. Die haben folgende Aufgabe. Sie müssen gute Bäume als auch kranke Bäume markieren, damit man ganz genau weis, welches gefällt werden kann und welches eben nicht. Sie achten darauf, das man gute und schlechte Bäume strikt voneinander trennt.

So ein Baummarkierer macht bei seiner täglichen Runde an einer Hütte eine schreckliche Entdeckung. Eine komplette Familie samt Ehefrau, Ehemann und Kinder wurden regelrecht bestialisch ausgelöscht. Da ist nichts mehr übrig geblieben. Tatort sah aus, aber hallo, überall Blut. Das Blut lief von den Wänden hinunter. Noch frisch ! Der Serienkiller hat die komplette Familie voll fertig gemacht.

Detective Frank Yakabuski wird mit diesem Fall beauftragt. Früher hat er bei der Armee gedient, jetzt leitet er eine erfolgreiche Mordkommission für spezielle schwierige Fälle. Einer seiner Erfolge war die damalige Zerschlagung einer Biker-Bande.

Diese bestialische Tat wurde in der Nähe von Ragged Lake begangen. In der Nähe des Sees gibt es ein verlassenes Dorf. Dort leben gerade einmal eine handvoll Personen. Das Problem ist, keiner ist bereit zu sprechen. Keiner hat was gesehen, keiner redet, es herrscht regelrecht Informationsmangel für die zukünftigen Ermittlungen.

Ausgerechnet da passiert diese grausame Tat im Winter. Ein Wintersturm sorgt dafür, das der Detective die Dorfbewohner in einer Lodge separieren muss, während er mit seinen 2 weiteren Kollegen diesen Fall weiter untersuchen kann.

Ab jetzt hat er 3 Probleme am Hals. Einmal muss er dieses Verbrechen lösen, einmal muss er um sein Leben kämpfen und einmal muss er die unschuldigen anderen Dorfbewohner beschützen, denn der Serienkiller ist raffiniert und sehr klug.

Der hört nicht auf zu morden. Der dreht voll am Rad und macht vor nichts und niemand halt. Keine brauchbaren Informationen vorhanden, aber man soll einen Serienkiller aufhalten ! Wie soll das gehen ?

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Während ein junger Baummarkierer eines Nachmittags an der nördlichen Wassescheide arbeitet, macht er eine grausige Entdeckung: In einer Hütte eines Landbesetzers wurde eine Familie ermordet.

Detective Frank Yakabuski, ein Armee-Veteran, der nach einem erfolgreichen Wechsel eine Einsatzgruppe anführte, die eine berüchtigte Biker-Bande zerschlagen hat, trifft in Ragged Lake, einem fast verlassenen Dorf, ein. Er soll den Mord an der Familie aufklären. Aber niemand ist bereit zu reden.

Bei einem aufkommenden Wintersturm separiert Yakabuski die Einheimischen in einer Lodge, während er mit seinen beiden Junior-Offizieren das Gebiet untersucht. Bald kämpft er nicht nur darum, das Verbrechen aufzuklären, sondern auch, am Leben zu bleiben und die wenigen Unschuldigen zu beschützen, die in den verlassenen Wäldern leben. Quelle: https://amzn.to/2VhloqK

Interview mit Ron Corbett

eigene Meinung

Ja also diesen Ron Corbett sollte man sich auf jeden Fall merken. Ich habe mit allem gerechnet, aber nicht damit, das der Kerl ein Hammer Buch präsentiert. Also dieser Detective Frank Yakabuski hat es faustdick hinter den Ohren.

Man merkt das er von der Armee kommt. Das ist einer aus der alten Schule. Er ist ein Ermittler, der akribisch und präzise seine Arbeit verrichtet. Er betrachtet die Probleme nicht als ein Problem, sondern er sucht ständig und immer wieder nach Lösungen.

Das gefällt mir sehr, wenn jemand immer lösungsorientiert denkt und handelt. Deswegen hat dieser Detective Pluspunkte bei mir. Um diesen Fall zu lösen, muss der Detective die Vergangenheit dieses Dorfes mit berücksichtigen.

Total spannende Geschichte, hat mir echt verdammt gut gefallen. Ich dachte eigentlich, das wird bestimmt wieder mal so eine typische amerikanische Geschichte mit viel Peng, Peng und boom, boom. So ist es aber nicht. Es ist eine sehr intellektuelle Geschichte, gepaart mit typischen kriminellen Ansätzen.

Dazu kommt noch die Vergangenheit und dann vermischt man noch die Brutalität des sehr klugen Serienkillers und am Ende hat man eine extrem spannende Handlung. Ich finde dem Schriftsteller Ron Corbett ist es sehr gut und gekonnt gelungen all diese Aspekte ineinander zu vermischen. Tolle Arbeit und ein geniales Buch, muss ich schon ehrlich zugeben.

Lassen Sie sich von diesem typischen Amerika Flair nicht täuschen, das gehört nun mal dazu. Konzentrieren Sie sich lieber auf den Detective und seine Ermittlungsvorgehensweise. Ein kluger Detective, der auf Kleinigkeiten achtet.

Aber auch der Serienkiller ist nicht gerade ohne. Das ist auch so ein kluges Köpfchen. Den zu fangen, das wird alles an Können und Intelligenz erfordern. Man muss wirklich was aufm Kasten haben, um den zu erwischen. Wird aber Sau schwierig. Wie schon gesagt, der Serienkiller ist extrem klug. Der denkt und handelt 2 Schritte voraus.

Ich mache es kurz und knapp und sage, alter Verwalter, was für ein geiles Buch. Hat mich total umgehauen. War mal was anderes und es hat bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Also ich werde auf jeden Fall mal die anderen Bücher von diesem Schriftsteller näher unter die Lupe nehmen. Habe ich mir fest vorgenommen.

Ach noch eine kleine Anmerkung nebenbei. Dieses Buch ist definitiv nicht für Krimi Neulinge geeignet. Bitte höllisch aufpassen, ist nämlich ziemlich brutal und extrem grausam. Jemand der labil ist und schwache Nerven besitzt, der könnte durchaus mit diesem Buch seine oder ihre Nebenwirkungen ordentlich noch verstärken. Wirklich eine ernsthafte Warnung !

Rezensionen

Hier habe ich ein paar verschiedene Meinungen für Sie. Sie zeigen mehr als eindeutig, das dieser Schriftsteller ein genialer Schriftsteller ist.

User Gulan sagt, ich zitiere: „… Die Ausgangssituation lässt auf einen klassischen Whodunit schließen – mit einer begrenzten Verdächtigenzahl in isolierter Lage. Doch so konventionell lässt es der Autor nicht kommen. Er bricht die Erzählweise, lässt Yakabuski im Tagebuch der ermordeten Frau lesen und trägt so deren ganze traurige Geschichte vor.

Hier ist dieser Roman wohl am meisten noir: Lucy Whiteduck, eine Cree, erzählt ihre Lebensgeschichte. Eine deprimierende Erzählung, vermutlich typisch für die Probleme der First Nations heute. Die Hoffnung nicht verlierend gründet Lucy eine Familie mit dem Kriegsveteran Guillaume und lässt sich am hinterletzten Ort nieder – und findet trotzdem den Tod.

Am düstersten dabei der Tod des kleinen 2jährigen Mädchens Cassandra. Dazwischen weitet sich die Geschichte in Ragged Lake zu einem veritablen Actionthriller aus – mit ganz schön hohem Blutzoll. Nebenbei, in die Geschichte eingeflochten, erfährt man auch einiges über den Niedergang des kleinen Ortes, eine typische Geschichte von Kolonisierung der Ureinwohner, vom kurzzeitigen Hoch durch die Papierindustrie und dem folgenden Niedergang.

Das Vakuum wird nun von anderen Personen besetzt, die auch nichts Gutes im Schilde führen. Insgesamt ist das eine sehr abwechslungsreiche und spannende Geschichte, die bis zuletzt noch eine Überraschung bereithält. Ein wirklich guter Noir aus den tiefen Wäldern Kanadas.“

User Gunnar Wolters sagt, ich zitiere: „… „Preisgegeben“, im Original „Ragged Lake“, ist der Debütroman des Kanadiers Ron Corbett. Corbett lebt in Kanadas Hauptstadt Ottawa und ist erfolgreicher Journalist. Nach mehreren Sachbüchern hat er sich dem Krimigenre verschrieben und wurde mit „Ragged Lake“ direkt für einen Edgar in der Kategorie „Original Taschenbuch“ nominiert.

Das vorliegende Buch ist der Auftakt für eine Serie um den Detective Frank Yakabuski. Dieser hat nach einer Dienstzeit bei den Spezialkräften der Armee den Polizeidienst eingeschlagen. Dort genießt er hohen Respekt, seit er mit einem Undercover-Einsatz eine Biker-Gang ausgehoben hat. Von seinem Privatleben erfährt man nicht viel.

Er lebt mit seinem Vater, Ex-Cop, zusammen, der sich nur langsam von einer Schußverletzung erholt. Yakabuski ist ein eher wortkarger Einzelgänger, als Cop beharrlich und nervenstark. Die Schauplätze im Roman sind übrigens fiktiv, wenngleich an die Region der nördlichen Wasserscheide in Kanada angelehnt.“

User Claudia Schmid sagt, ich zitiere: „… Corbett führt den Leser in eine grausige, klaustrophobische Welt ein. Es werden harte Leben in einem rauen Land offenbart – insbesondere die der Ureinwohner des Nordens – zusammen mit schrecklichen Geheimnissen. Und der Verzweiflung, die sich einstellt, wenn Arbeitsplätze verschwinden. Corbett kennt den Norden, seine Menschen und die Schönheit seiner Natur.“

User Jonah Lara sagt, ich zitiere: „… Der erste Band um den kanadischen Senior Detective mit polnischen Wurzeln aus der neuen Taschenbuchreihe „Dark Places“ hat mit über zwanzig Toten einen eindrucksvollen Bodycount. Mit Tommy Bangles fährt Ron Corbett einen alptraumhaften Psycho auf, der seine Opfer mit Industriebleiche auflöst und die blutigen Überreste im Schnee zu Brei zertritt.

Doch bietet der Nature Noir mehr als nur Splatteraction von großmäuligen Klotzköpfen, die sich gegenseitig aus den Daunenparka ballern. Als Yakabuski die Hintergründe für den Familienmord erkennt, kann er dem gebeutelten Ort durch Selbstjustiz sogar zu etwas Hoffnung verhelfen.“

Ein tolles Buch, sehr interessante Handlung, etwas anderes und doch total spannend. Mit hat der Detective sehr gefallen und auch der Serienkiller war nicht ohne. Der hat mir auch sehr gefallen. Passt wunderbar in dieses Buch. Mit ruhigem Gewissen kann ich sagen ein klasse Kriminalroman.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Während ein junger Baummarkierer eines Nachmittags an der nördlichen Wassescheide arbeitet, macht er eine grausige Entdeckung: In einer Hütte eines Landbesetzers wurde eine Familie ermordet.

Detective Frank Yakabuski, ein Armee-Veteran, der nach einem erfolgreichen Wechsel eine Einsatzgruppe anführte, die eine berüchtigte Biker-Bande zerschlagen hat, trifft in Ragged Lake, einem fast verlassenen Dorf, ein. Er soll den Mord an der Familie aufklären. Aber niemand ist bereit zu reden.

Bei einem aufkommenden Wintersturm separiert Yakabuski die Einheimischen in einer Lodge, während er mit seinen beiden Junior-Offizieren das Gebiet untersucht. Bald kämpft er nicht nur darum, das Verbrechen aufzuklären, sondern auch, am Leben zu bleiben und die wenigen Unschuldigen zu beschützen, die in den verlassenen Wäldern leben. Quelle: https://amzn.to/2VhloqK

Ich hoffe Ihnen hat die Buchvorstellung gefallen. Den Namen Ron Corbett unbedingt merken liebe Leute. Von diesem Kerl wird man noch einiges hören denke ich. Ich lasse mich auf jeden Fall noch überraschen, was da so kommen wird.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#crime, #Kriminalroman, #Serienkiller, #Vergangenheit, #Dorf, #police, #Polizei, #read, #books, #detective