Der Schriftsteller Chris Carter ist aus diesem Grund bekannt geworden, weil er damals die Hunter-Garcia-Reihe ins Leben gerufen hat und was soll ich sagen, dies hat er nach meiner Meinung sehr überzeugend umgesetzt. Im 9. Fall von Hunter und Garcia hat man mit einer Bestie zu tun.

Im Thrillerbuch „Blutrausch – Er muss töten“ bekommt Robert Hunter und Carlos Garcia mit einem Serienkiller zu tun, der jegliche Gewissenbisse über Bord geworfen hat. Der Serienkiller möchte, das die ganze Welt an seinen Morden und an den gequälten Opfern teil nimmt.

Alle sollen zusehen, wie er die Leichen zerstückelt, die Opfer quält und am Ende eiskalt umbringt. Dieser Killer sieht sich als ein Künstler und so verhält er sich auch. Er betrachtet seine Opfer nicht als Menschen oder Personen, nein, er betrachtet sie als Kunstwerke, die gezeigt werden müssen.

Die Zuschauer sollen daran teilnehmen und den Serienkiller für seine Tat bejubeln und beklatschen. Er ist der große Künstler und die Zuschauer sollen die Kunstwerke zu schätzen wissen, so zumindest seine persönliche Ansicht.

Hunter und Garcia werden zu einem Fall gerufen. An der Türe zur Wohnung sagt ein Polizist von der LAPD zu Hunter und Garcia „Seit 37 Jahren bei der Truppe, und das Einzige, was ich vergessen möchte, ist das, was in diesem Zimmer ist.“.

Der Anblick in diesem Zimmer ist schockierend. Kaum in Worte zu fassen, was man mit dieser Leiche veranstaltet hat. Hunter und Garcia sind Spezialisten, die auf grausame Killer und sehr komplizierte Fälle sich konzentrieren.

Fürs Falschparken und Lärmbelästigung und andere Kleinigkeiten sind Frischlinge zuständig. Die harten Sachen, wo einem das Blut in den Venen gefriert, da kommen Hunter und Garcia zum Zug. Hier hat man wirklich mit richtig kranken Psychopathen zu tun.

Im Morddezernat werden solche harten Fälle als „ultra violent“ kurz „UV“ bezeichnet. Dieser Fall ist so dermaßen kompliziert und sprengt alle menschliche Vorstellungskraft, das sogar die FBI sich einschalten muss.

Hunter und Garcia werden in diesem Fall bis an ihre Grenzen gehen müssen, um den Serienkiller zu stoppen. Der Serienkiller präsentiert seine Leichen in seiner Galerie, als wären das Kunstobjekte. Das Problem bei der ganzen Geschichte ist, das der Serienkiller 2 Schritte voraus ist.

Den rechtzeitig zu fassen, das wird echt Sau schwierig werden. Hunter und Garcia und dieser beschissener 9. Fall verzehrt alle logischen Denkstrukturen und man muss 110% geben, um überhaupt mal irgend welche Ansätze zu bekommen.

Der Serienkiller ist wie ein Geist, mal ist er hier, mal ist er dort und das gleichzeitig. Wie soll man so einen Killer schnappen, der gleichzeitig in 2 verschiedenen Orten auftaucht ? Was muss Hunter und Garcia in die Wege leiten, um entscheidende Hinweise zu finden ?

Ist eventuell ein Plan nötig, um den Killer in eine Falle zu locken ? Wie soll dieser Plan überhaupt aussehen ? Der Serienkiller ist ein kluges und raffiniertes Köpfchen. Bevor Hunter und Garcia A gesagt haben, hat der Killer schon Z in die Tat umgewandelt.

Und die ganze Welt bekommt das alles mit. Die Opfer und die Leichen werden in eine Galerie präsentiert. Jeder kann das einsehen, jeder bekommt mit, wie dieser Serienkiller seine Opfer zerstückelt und als Kunstobjekte darstellt.

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

„Seit 37 Jahren bei der Truppe, und das Einzige, was ich vergessen möchte, ist das, was in diesem Zimmer ist.“ Ein Polizist vom LAPD warnt die Sonderermittler Robert Hunter und Carlos Garcia vor dem schockierenden Anblick. Die beiden Detectives sind auf Morde spezialisiert, bei denen der Täter mit extremer Brutalität vorgegangen ist.

Im Morddezernat intern als ultra violent, kurz „UV“ eingestuft. Hunter und Garcia, ausgebildete Kriminologen und Psychologen, sind die UV-Einheit, und der neue Fall sprengt selbst für sie alle Grenzen des Verbrechens. Sie jagen einen Serienkiller, der die Welt einlädt, seine Galerie der Toten zu besichtigen. Quelle: https://amzn.to/36F7G3i

Hörprobe

Quelle: https://bit.ly/3xEMAyd

sehr gutes Buch review ( auf Deutsch )

Quelle: https://bit.ly/2T8U0un

Chris Carter liest aus seinem Buch ( auf Englisch )

Quelle: https://bit.ly/3wGnWvN

eigene Meinung

Zunächst einmal muss ich Ihnen gestehen, das ich die Bücher von Chris Carter sehr gerne lese. Wieso ich die Bücher von diesem Kerl gerne lese ? Ist doch ganz einfach, der trifft den Nerv der Leser und das auf eine so richtig schöne abscheuliche Art und Weise, das einem echt die Worte fehlen.

Das ist mal ein Thriller Autor im wahrsten Sinne des Wortes. Er gibt sich einfach nicht mit Kinderkacke. Bei dem wird zerstückelt und abgeschlachtet ohne Ende und das finde ich gut so. Ich will ja schließlich ein Thrillerbuch lesen und kein Kinderbuch. Der nimmt kein Blatt vorm Mund, der inszeniert die Tat vom ersten Schnitt bis zum abhacken des Armes. Das Blut fließt nur noch bei seinen Büchern.

Andere Schriftsteller labern um den heißen Brei herum oder achten auf ihre Wortwahl. Der Chris schreibt frei und hemmungslos und das kommt beim Leser sehr gut an. Je freier er sich fühlt, desto geiler werden seine Bücher und das merkt man auch sofort.

„Blutrausch – Er muss töten“ ist so ein freies Stück Meisterwerk. Sowohl der Serienkiller wurde hoch interessant dargestellt, als auch die beiden Ermittler wurden hoch professionell inszeniert. In diesem Buch merkt man, wie die beiden Ermittler auf diesen Fall fokussiert sind. Sie agieren klug und rational, aber dennoch gleichzeitig bestimmend.

Und der Serienkiller, das ist Gott sei Dank kein Weichei und kein Dummkopf. Der hat auch was aufm Kasten und das nicht gerade wenig. Dem juckt nicht mal, das das FBI sich eingeschaltet hat. Dabei arbeiten bei der FBI Behörde nur die besten und klügsten Ermittler.

Ich kann Ihnen eins schon mal verraten, der Hunter und Garcia haben es echt mit einem mächtigen Gegner zu tun. Das wird so heftigst schwer diesen Fall zu knacken. Und was soll ich noch großartig zu Chris sagen, wieder einmal ein geniales Buch geschrieben. Ist schon ein ganz feiner Schriftsteller. Der macht das richtig und deswegen lese ich nun mal seine Bücher sehr gerne.

An die Krimi bzw. Thriller Neulinge unter uns, bitte höllisch aufpassen mit diesem Buch. Das Ding ist wirklich grausam ohne Ende. Da werden wirklich sehr detailliert die abscheulichsten Taten umschrieben. Wer psychische Probleme hat, sich nicht wohl fühlt oder leicht neben der Kappe ist, sollte auf jeden Fall die Finger von diesem Buch lassen.

Um dieses Monsterbuch zu lesen, da braucht man sehr starke Nerven und man sollte hoch konzentriert bei der Sache sein. Ist wirklich nicht für labile oder mimimi Personen geeignet. Ich will Sie nur vor warnen und Sie beschützen, mehr will ich gar nicht.

Sie kennen mich ja inzwischen, wenn es sich um Krimi oder Thriller handelt, da werde ich sofort geil. Ich habe inzwischen sehr viele Bücher gelesen und entsprechend auch sehr viele Filme oder Serien dieses Genres angeschaut. Bin schon einiges gewohnt, was Brutalität oder Grausamkeit betrifft, aber bei diesem Thrillerbuch, da habe ich sogar eine Gänsehaut bekommen. Dabei war draussen sehr angenehmen warm.

Im Winter bei Minusgrade kann ich es ja noch verstehen, aber doch nicht im Sommer, wo die Temperatur sehr schön und angenehm ist. Ich liebe es wenn Schriftsteller in ihrer Denkstruktur und Schreibstil frei und unbefangen sind. Chris Carter ist so ein Kandidat. Einfach lesen und genießen, wird Ihnen tierisch gefallen, wenn Sie splatter Szenen verkraften können.

Rezensionen

Hier habe ich ein paar Rezensionen, die Sie eventuell überzeugend könnte.

User Wolfgang Meier sagt, ich zitiere: „… Die Szenen in den Pferdeställen waren schon krass, das war mal was Neues! Das Mordmotiv auch mal recht originell, aber was nützt eine Galerie im Keller? Irgendwie fehlt da die letzte Logik. Das Zwischenmenschliche mit Tracy gefiel mir, hoffe es wird ausgeweitet.

Die Wendungen wurden wieder gut und zahlreich verbaut, manchmal aber zu hektisch. Der überraschende Cliffhanger am Schluss lässt einen nochmal kurz erschaudern, Hoffnung auf den nächsten Fall. Ich habe das Buch nur am Schluss nicht mehr weg legen können, sonst war es manchmal durchaus etwas zäh.

Der Thriller war schon recht gut, aber kommt nicht an so manchen Vorgänger heran. Es fehlt hauptsächlich an der Raffinesse, wie man dem Täter auf die Spur kommt. Das hätte er anders aufbauen müssen. Trotzdem: Bereuen tu ich den Kauf nicht.“

User Chris R. sagt, ich zitiere: „… Ein verzwickter Fall, ein interessantes Ermittlerteam und ein gerissener Psychopath, der unschuldige Menschen auf grausamer Weise umbringt und den Ermittlern immer einen Schritt voraus ist. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven geschildert. So bekommt der Leser den Handlungsverlauf nicht nur von Seiten der Polizisten vermittelt, sondern erfährt auch einiges über die Sichtweisen des perfiden Täters.

Die relativ kurzen Kapitel, die oft mit einem Cliffhanger enden, haben zusätzlich dafür gesorgt, dass ich das Buch nicht mehr zur Seite legen wollte. Seine lebendige und erstklassige Erzählweise hat mir sehr gut gefallen – Perfektes Kopfkino. Mich konnte der Thriller von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten. Lesenswert!“

User Yael sagt, ich zitiere: „… Auf den letzten Seiten, wo man denkt: so das war wieder ein klasse Werk von Carter… passiert etwas, mit dem keiner gerechnet hat. Ich war so überrascht und habe nochmal richtig Gänsehaut bekommen… Haben Sie Hunter schon einmal sprachlos erlebt? Da kommt was auf uns zu, im nächsten Buch. Die Vorfreude steigt.

Zu Detective Hunter und Garcia: ich liebe dieses perfektes Team – obwohl die Persönlichkeiten unterschiedlicher nicht sein könnten. Hunter ist hochintelligent und sehr faszinierend. Lesen Sie selbst, es warten viele Überraschungen und phantastische Unterhaltung, ein Pageturner!“

User _bookerella_ sagt, ich zitiere: „… Abartigerweise scheint es sich hier um einen künstlerisch angehauchten Täter zu handeln, der seine Opfer präsentiert. Doch die Fakten und Indizien ergeben kein handfestes Motiv und Robert scheint das erste Mal in seiner Karriere zu straucheln. Wie zu erwarten steckte ich bereits nach dem ersten Kapitel in der Story und schnell geht es Schlag auf Schlag.

Es gibt knifflige Hints, falsche Fährten und wie üblich Roberts messerscharfen Verstand. Er ist mein absoluter Favorit unter den Detectives der Thrillerwelt, denn er ist ein wandelndes Lexikon, hat eine extrem schnelle Auffassungsgabe und ein beeindruckendes Gedächtnis. Einen besseren Charakter hätte man für diese Reihe kaum erschaffen können.

Die Erzählung baut sich aus verschiedenen Blickwinkeln auf und ermöglicht einen großartigen Rundumblick auf den Fall. Das bedeutet allerdings keinesfalls, dass es einem zwingend gelingen muss schneller zu entschlüsseln als Hunter. Der Cliffhanger am Ende lässt einem dann wirklich den Atem stocken! I love it!“

Ich sagte ja bereits, an diesem Werk hat ein Meister dran gearbeitet. Ich liebe einfach seine Bücher, der Typ kann das sehr gut. Mehr gibt es nichts zu sagen.

Produktbeschreibung – ( ! Achhtung spoiler Alarm ! )

„Seit 37 Jahren bei der Truppe, und das Einzige, was ich vergessen möchte, ist das, was in diesem Zimmer ist.“ Ein Polizist vom LAPD warnt die Sonderermittler Robert Hunter und Carlos Garcia vor dem schockierenden Anblick. Die beiden Detectives sind auf Morde spezialisiert, bei denen der Täter mit extremer Brutalität vorgegangen ist.

Im Morddezernat intern als ultra violent, kurz „UV“ eingestuft. Hunter und Garcia, ausgebildete Kriminologen und Psychologen, sind die UV-Einheit, und der neue Fall sprengt selbst für sie alle Grenzen des Verbrechens. Sie jagen einen Serienkiller, der die Welt einlädt, seine Galerie der Toten zu besichtigen. Quelle: https://amzn.to/36F7G3i

Ich hoffe Ihnen hat die Buchvorstellung „Blutrausch – Er muss töten“ gefallen. Sie können ruhig mal die anderen Bücher von dieser Reihe angehen. Vertrauen Sie mir bitte, das Team Hunter-Garcia wird Sie begeistern. Die beiden sind schon echt duffte Kerle.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#crime, #truecrime, #Thrillerbuch, #read, #books, #LAPD, #FBI, #Serienkiller, #Kunstwerk, #ChrisCarter