Australien ist bekannt dafür, das im Jahr über mehrere Monate hinweg eine heftige Hitzewelle entsteht. Die Sonne brennt regelrecht runter und die Temperaturen übersteigen in regelmäßigen Abständen locker die 50 Grad Marke.

Kaum auszuhalten. Jede körperliche Tätigkeit sorgt dafür, das man per Erschöpfung beinahe umfällt. Es gibt eine Kleinstadt in Australien mit dem Namen Tiverton. Hauptsächlich ist Ackerbau und andere landwirtschaftliche Tätigkeiten in dieser Kleinstadt angesagt. Nichts weltbegendes, nichts auffälliges, nichts von Bedeutung.

Constable Paul Hirschhausen gekürzt einfach nur Hirsch leitet die örtliche Polizeistation. In der Regel hat er mit Bagatteldiebstähle, Trunkenheit am Steuer und ähnliche Fälle zu tun. Wie ich schon bereits sagte, es ist eine Kleinstadt, nichts von Bedeutung.

Eines Tages passiert auf einer Ranch leicht ausserhalb in der Kleinstadt Tiverton ein Pferdemassaker. Die Pferde wurden teilweise brutal enthauptet, bestialisch zerstückelt, eiskalt abgestochen und andere Schandtaten wurden mit den Pferden veranstaltet.

Die Bewohner von Tiverton sind auf 180 und schäumen vor Wut. Wer hat das getan ? Wieso ausgerechnet die unschuldigen Pferde ? War das alles geplant oder dienten die Pferdemorde für einen anderen Zweck ? Der Hirsch steht vor einem Rätsel.

Er findet leider keine Beweise und auch keine nützlichen Spuren. Zwar sind die Pferde umgebracht worden, aber wieso und vor allem wer das getan hat, all diese Fragen sind noch offen. Grundsätzlich ist Tiverton relativ ruhig und beschaulich.

Die Medien aus der Großstadt wittern eine heiße Sache hinter dieser Geschichte und überfallen Tiverton mit ihren Journalisten, Sendewagen, Kameras, Lichttecnik und all dem ganzen Schnick Schnack. Jetzt ist Tiverton nicht mehr so ruhig und beschaulich.

Hirsch versucht mit Sachverstand die Gemüter der Anwohner zu beruhigen. Als ob das nichts wäre passiert ausgerechnet jetzt ein grausamer Mord und eine Leiche wird gefunden. Die Ereignisse überschlagen sich, die Journalisten sind total heiß auf eine richtig guten Story.

Hirsch macht sich an die Arbeit. Er recherchiert, fragt die Anwohner, untersucht die möglichen Hinweise und dann kann er es kaum fassen, was er da so entdeckt hat. Es gibt in Tiverton leicht ausserhalb verlassene Farmen. Die werden nicht mehr bewirtschaftet, denn es ist nicht mehr rentabel.

Hinter diesen rostigen Zäunen und vergammelten Gattern wird immer wieder eine heftige Leidenschaft ausgetragen. Aber es bleibt nicht nur bei der Leidenschaft, auch eine verdammt explosive Gewalt wird angewendet.

Wer ist der Mörder ? Spielt diese exzessiv Gewalt eine Rolle bei diesem Mord ? Wieso diese heftige Leidenschaft ? Warum wird alles so heimlich veranstaltet ? Kann Hirsch diesen Mordfall lösen und haben irgend welche Journalisten doch noch mit dem Mord was zu tun ? Hirsch hat eine schwere Aufgabe vor sich.

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Die Dezemberhitze brennt auf die trockenen Felder und den flimmernden Asphalt im australischen Tiverton. Constable Paul Hirschhausen leitet die Polizeistation der Kleinstadt im staubigen Niemandsland. Bagatelldiebstähle, Trunkenheit am Steuer – Hirsch hat nicht allzu viel zu tun. Bis ein Pferdemassaker die Anwohner erschüttert und dem Constable Rätsel aufwirft.

Die Medien wittern eine Story und fallen in Tiverton ein. Hirsch muss die Gemüter beruhigen, doch als auch noch eine Leiche gefunden wird, überschlagen sich die Ereignisse. Hinter den rostigen Gattern der entlegenen Farmen stößt Hirsch auf schlummernde Leidenschaften und explosive Gewalt. Quelle: https://amzn.to/3BlzfwT

eine sehr überzeugende Buchvortellung

Quelle: https://bit.ly/2W5SZ7L

Hörprobe

Quelle: https://bit.ly/3zj1RoS

Ansichten des Schriftstellers

Quelle: https://bit.ly/3eBUnVO

eigene Meinung

Ich habe diesen Kerl per Zufall entdeckt und ganz ehrlich, seid dem ich damals angefangen habe seine Bücher zu lesen, kann ich nicht die Finger davon lassen noch mehr Bücher von ihm zu lesen. Australien ist eigentlich kein typischer Krimiland, aber dieser Garry Disher zeigt die andere Seite des Spiegels von Australien.

Und ganz ehrlich das macht der so fantastisch, einfach nur atemberaubend wie spannend seine Bücher sind. Geht voll unter die Haut. Sowohl die Morde sind schön brutal inszeniert als auch die Aufklärung total spannend dargestellt worden.

Man könnte beinahe sagen, dieser Hirschhausen gekürzt Hirsch ist ein ganz normaler Polizist, nichts besonderes. Aber ich kann Ihnen eins versichern, das täuscht. Mir hat die Vorgehensweise unter diesen schwierigen Bedingungen vom Hirsch besonders gefallen.

Manch einer würde jetzt sagen „ah ein Trottel vom Dorfpolizisten, der taugt doch nichts“, aber wie schon gesagt, der Hirsch hat ein gutes Gespür und sein Gespür und sein inneres Bauchgefühl hat ihm nicht im Stich gelassen.

Sie werden erstaunt darüber sein, was er so alles entdeckt und vor allem wie er es entdeckt. Nur weil er ein Dorfpolizist ist, heißt es noch lange nicht, das er ein Trottel ist. Stellen Sie sich folgendes vor, ich wäre der Chef von so einer großen und berühmten Polizeistation und ich hätte die Möglichkeit meine eigene Truppe zusammen zu stellen.

Der Hirsch wäre auf Grund seines Könnens und seiner Beharrlichkeit meine erste und beste Wahl. Als Polizist und vor allem seine Vorahnung ist einfach nur atemberaubend gut inszeniert worden im Kriminalroman „Hope Hill Drive“.

Mir hat dieses Buch besonders gut gefallen. Hat bei mir ein gewisses „Aha-Effekt“ ausgelöst. Falls Sie sowohl dieses Buch noch nicht gelesen haben sollten als auch Garry Disher nicht kennen sollten, kann ich Ihnen eins sagen Sie verpassen was.

Dieser Garry Disher, der schreibt Bücher, Leute das ist einfach der Hammer. Die Geschichten in seinen Büchern fressen einem innerlich total auf und das finde ich besonders geil. Der macht einen voll fertig und das gefällt mir sehr.

Der nimmt kein Blatt vorm Mund, der schreibt nach Gefühl, nach Situation und ähnliche Dinge, aber das macht der sehr gut und vor allem gekonnt. Mir gefällt sein lockerer Schreibstil und seine lässige Art sehr.

Ich bin mir ziemlich sicher, Sie werden auch begeistert von Garry Disher und seinen Büchern sein, davon bin ich felsenfest überzeugt. Nur weil Australien kein typisches Krimiland ist, sollte man Australien nicht links liegen lassen bzgl. dieses Genres.

Ich kann Ihnen eins sagen, in Australien gibt es hochkarätige Krimiserien als auch Krimibücher. Man sollte Australien nicht ausser acht lassen. Zumindest ist mein Empfinden so. Die Erfahrung die ich mit australischen Krimis gemacht habe, die haben mich wirklich total umgehauen und auch überzeugt.

Rezensionen

Hier habe ich ein paar gute Ansichten, die auch Sie eventuell interessieren könnte.

User Vielleser sagt, ich zitiere: „Der Beginn ist gemächlich, aber eindringlich in der Schilderung von Menschen und Landschaft. Aber dann nimmt das Buch Fahrt auf und steuert auf einen furiosen Schluss zu. Beste Unterhaltung, spannend und authentisch bis zum Schluss, klare Empfehlung von mir.“

User aus-erlesen sagt, ich zitiere: „… Denn Hoffnung gibt es hier nicht. Dass – es ist Weihnachten – in Tiverton und Umgebung die Medien einfallen – tote Ponys, ein fast totes Kind in einem gottesvergessenen Landstrich – passt Hirsch so gar nicht in den Kram. Doch es ist nichts womit er nicht fertig und schon gar nichts im Vergleich mit dem, was noch auf ihn zukommen wird.

Denn schon bald türmen sich nicht nur tote Ponys vor ihm auf, sondern auch menschliche Leichen. Und zwei – ihm nicht gerade wohl gesonnene – Polizisten bauen sich vor ihm auf. Doch Hirsch ist nicht minder gewitzt und verschlagen als die Metropolen-Bullen.

Er weiß, wann er sich zurückziehen kann, wann er seine Erkenntnisse für sich behält, und wann er uneingeschränkt kooperieren muss. Eine Familie im Zeugenschutzprogramm, marodierende unter Alkoholeinfluss fahrende Einwohner, mehrere Leiche im und außerhalb der Keller – so langweilig und routiniert ist es dann doch nicht am Ende vom Ende der Welt…

Garry Disher lässt Paul Hirschhausen ein zweites Mal vom Haken. Die endlose Weite seines Reviers lässt ihm unendlich viele Möglichkeiten seinen zweiten Fall zu lösen. Mit Ruhe und Gelassenheit ist er der Typ Ermittler, dem man seine Lesestunden gern anvertraut.“

User Rezensent aus BW sagt, ich zitiere: „… Der Autor ist ein genauer Beobachter und erzählt erst ruhig, dann temporeich, sowie durchgehend detailliert und präzise. Die Ermittlungstätigkeit der Polizei wird realitätsnah und die Umgebung wird äußerst anschaulich geschildert.

Die Charaktere werden in all ihrer Vielschichtigkeit und mit all ihren Stärken und Schwächen gezeichnet. Sie haben Konturen. Disher transportiert keine Bewertungen, weder subtil noch aufdringlich, sondern überlässt diese seinen Lesern, was ich als sehr angenehm empfand.

Es gefiel mir ganz besonders, dass man nicht nur einen spannenden Krimi zu lesen bekommt, sondern, v. a. in der ersten, gemächlicheren, aber nicht weniger eindrücklichen Hälfte des Romans, auch Land und Leute, deren Lebensbedingungen und die sozialen Verhältnisse dieses Landstriches kennenlernt.
Ich empfehle diesen anspruchsvollen, schlüssigen, stimmigen und spannenden Polizeikrimi sehr gerne weiter. „Hope Hill Drive“ ist ein eindringlicher Pageturner.

Sowohl der Schriftsteller als auch die Hirschhausen Reihe ist ein überzeugendes Meisterwerk. Wenn Sie eine gute Story suchen, gepaart mit Perfektion und Liebe zum Beruf des Polizisten und das alles so gut rüber bringen, dann sollten Sie unbedingt die Garry Disher Bücher sich rein ziehen.

Ich bin mir 100 % sicher, das die Bücher von diesem Kerl Sie weg blasen wird. Richtig tolle Arbeit, glauben Sie mir bitte. Ich verzähle Ihnen diesbezüglich kein Scheiss.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Die Dezemberhitze brennt auf die trockenen Felder und den flimmernden Asphalt im australischen Tiverton. Constable Paul Hirschhausen leitet die Polizeistation der Kleinstadt im staubigen Niemandsland. Bagatelldiebstähle, Trunkenheit am Steuer – Hirsch hat nicht allzu viel zu tun. Bis ein Pferdemassaker die Anwohner erschüttert und dem Constable Rätsel aufwirft.

Die Medien wittern eine Story und fallen in Tiverton ein. Hirsch muss die Gemüter beruhigen, doch als auch noch eine Leiche gefunden wird, überschlagen sich die Ereignisse. Hinter den rostigen Gattern der entlegenen Farmen stößt Hirsch auf schlummernde Leidenschaften und explosive Gewalt. Quelle: https://amzn.to/3BlzfwT

Hoffe Ihnen hat die Buchvorstellung gefallen. Merken Sie sich unbedingt den Namen Garry Disher, ein atemberaubender Krimi Schriftsteller.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#crime, #Massaker, #Kriminalroman, #Medien, #Journalisten, #Australien, #read, #books, #police, #Polizei, #Gewalt