Ich gebe zu, ich kannte die Schriftstellerin Anne Mette Hancock gar nicht. Sie hat aber meine Aufmerksamkeit geweckt, als Sie einen dänischen Krimi Preis gewonnen hatte. Bei mir gehen im positivem Sinne gemeint alle Alarmglocken an beim Stichwort Dänemark.

Ich weis das aus Dänemark sehr viele gute Krimi Bücher und auch Krimi Serien bis jetzt erschienen sind. Mit Dänemark verbinde ich persönlich meistens nordic noir Genre, das so richtig schön dunkel, düster und abartig brutal ist.

Mit dem Thrillerbuch „Leichenblume“ von Anne Mette Hancock wurde ich auf gar keinen Fall enttäuscht. Das kann ich Ihnen jetzt schon verraten. Nicht umsonst hat diese Dame einen dänischen Krimi Preis sich ergattert.

Ich überlege mir gerade wie ich Ihnen dieses Meisterwerk präsentieren kann. Es ist etwas schwer für mich, weil die Handlung sehr komplex aufgebaut ist. Trotz des komplexen Stoffes, hat die Schriftstellerin dennoch ein super Buch geschrieben.

Die Heloise Kaldan arbeitet als Journalistin in Kopenhagen. Zur Zeit ist sie nicht gut zu sprechen, denn irgend wie kommt sie nicht voran in ihrem aktuellen Bericht, eine Art Jobkrise sozusagen. Und dann passiert was, das einem echt die Kinnlade auf dem Tisch knallt.

Die Heloise bekommt ein Brief. Als Absender wird folgendes erwähnt „von einer gesuchten Mörderin“. Das Problem ist nicht, das der Absender eine angebliche gesuchte Mörderin ist, sondern das in dem Brief Dinge und Sachen über Heloise steht, die eigentlich keiner wissen kann.

Ihr Gesicht spricht Bände. Angst und Panik macht sich breit. Natürlich lässt sich Heloise das nicht auf sich sitzen und beginnt auf eigene Faust über diese Angelegenheit zu recherchieren. Vor einigen Jahren gab es ein brutaler Mord. Seid dem ist die Mörderin spurlos verschwunden.

Und jetzt kontaktiert sie per Brief Heloise aus heiterem Himmel ? Was will diese Frau von Heloise ? Und wie kommt es, das sie Sachen und Dinge weis von Heloise, das eigentlich keiner wissen kann ? Woher hat sie diese Informationen ? Wer steckt dahinter ?

Zur gleichen Zeit bekommt der Kommissar Erik Schäfer ebenfalls einen sachdienlichen Hinweis auf genau diese Frau, die diesen Brief an Heloise gesendet hat. Sowohl Heloise als auch Erik recherchieren und entdecken unter sehr schwierigen Bedingungen, das alle Hinweise und Spuren zu Heloise führen.

Die Heloise ist keine Mörderin, sondern eine Journalistin in Kopenhagen. Anscheinend ist das Leben von Heloise in Gefahr, weil alle Hinweise und Spuren dies eindeutig zeigen. Die Heloise kennt Erik gar nicht. Können sie sich gegenseitig vertrauen oder spielt Erik ein doppeltes Spiel ? Sagt die Mörderin von diesem Brief die Wahrheit ?

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Die Kopenhagener Investigativ-Journalistin Heloise Kaldan steckt in einer heiklen Jobkrise, als sie einen mysteriösen Brief erhält: von einer gesuchten Mörderin. Darin stehen Dinge über Heloise, die eigentlich niemand wissen kann. Beunruhigt beginnt Heloise, auf eigene Faust zu recherchieren.

Die Absenderin ist seit einem brutalen Mord vor einigen Jahren spurlos verschwunden. Was will sie nun ausgerechnet von Heloise, und woher hat sie die Informationen über sie? Zur gleichen Zeit erhält auch Kommissar Erik Schäfer einen neuen Hinweis auf die Gesuchte. Alle Spuren scheinen zu Heloise Kaldan zu führen. Ist ihr Leben in Gefahr? Und können der Polizist und die Journalistin einander vertrauen? Ein fesselnd persönlicher Thriller über Rache, Gerechtigkeit und Vergebung. Quelle: https://amzn.to/3rtfIWW

Hörprobe

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=tDWWnWElVDo

Grüße der Schriftstellerin

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=qIWk3jqdJ34

Teaser Trailer

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Qt-qS5KoXtI

eigene Meinung

Ich habe es am Anfang bereits erwähnt, ich kannte diese Autorin gar nicht. Da surfe ich im Internet, schaue, lese und recherchiere ein wenig über Krimi Bücher vor mich hin und per Zufall entdecke ich in einem anderen Artikel, das die Anne Mette Hancock einen dänischen Krimi Preis gewonnen hatte.

Oh sagte ich mir und schwupps haben die Tasten an meinem Rechner geglüht. Wenn eine Schriftstellerin den Hammer Typen Jo Nesbo vom Thron kickt, dann steckt da was abartig geiles dahinter. Ich habe gar nicht lange überlegt, Buch bestellt, gelesen und vor einer genialen Story regelrecht umgehauen worden.

Hätte nie gedacht das „Leichenblume“ so genial ist. Ich wurde von Anfang bis zum Ende nicht enttäuscht. Wirklich kein Wunder, das diese Frau den dänischen Krimi Preis abgeräumt hat. Ich kann Ihnen eins versichern, die paar Wendungen in diesem Buch wird Sie total umhauen.

Dann gibt es ein paar Racheszenen drin, hulla die Waldfee, da ging aber so richtig die Post ab. Näher kann ich diese Szenen leider nicht beschreiben, aber ich kann Ihnen eins versichern, war schon heftigst brutal, muss ich schon sagen.

Aber dieses Buch ist nicht nur brutal und grausam, es werden auch Gerechtigkeit und Vergebung groß geschrieben. Sie werden es dann schon merken, wenn Sie dieses Meisterwerk selber lesen. Wird Ihnen tierisch gefallen. Man versteht dann warum ausgerechnet Vergebung und Gerechtigkeit.

Tolle Haupthandlung, gut platzierte nordic noir Elemente, interessante Wendungen und einen page turner gibt es auch noch dazu als Leckerbissen. Ich finde sowohl der Kommissar als auch die Journalistin machen einen sehr überzeugenden Eindruck mit ihrer Tätigkeit.

Und soll ich Ihnen was sagen, ich freue mich jetzt schon wie Schmitz Katze auf den 28.07.2021, denn da erscheint das 2. Buch dieser Reihe Stichwort „Narbenherz“. Das wird so mega geil, kann es kaum abwarten.

Ich mache es kurz und knapp und sage frei heraus, das Thrillerbuch „Leichenblume“ hat mich echt mega geflashed.

Rezensionen

Hier habe ich ein paar nette Meinungen, die auch Ihnen gefallen könnte.

User Leseratte Barbara sagt, ich zitiere: „… Dabei geht es um Vergewaltiger und Pädophile – auch aus höchsten Kreisen – nichts ist, wie es scheint und dem Leser erst wird im Verlaufe des Buches klar, wie sich die Details zu einem schlüssigen grossen Ganzen zusammensetzen.

Obwohl auch diese Autorin mit Verschweigen arbeitet, fühlt sich der Leser nicht an der Nase herumgeführt, sondern sie schafft es hervorragend, mit ihm zu spielen, Fährten zu legen und ihn zu Schlussfolgerungen zu verführen.

Dieser Krimi wirkt überhaupt nicht konstruiert, sondern alles fügt sich stimmig, schlüssig und nachvollziehbar zusammen – und das ist es ja, was einen guten Krimi ausmacht! Die Protagonisten Heloise und Erik sind sehr authentisch angelegt und verhalten sich in dieser komplexen Story durchs Band weg glaubwürdig, obwohl sie sich ja gegenseitig zwangsläufig ins Gehege kommen.

Es entstehen nachvollziehbare, spannende und abwechslungsreiche Stimmungen und auch sämtliche übrigen Figuren überzeugen mit stimmig ausgefeilten Charakteren, so dass wirkliche Dynamik entsteht. Dazu eine frische, lebendige Sprache, die gut gefällt. Alles in allem ein runder und gelungener Auftakt!“

User lisbeth salander sagt, ich zitiere: „… Der Anfang war etwas gemächlicher, was mich in keinster Weise gestört hat, bei mir muss ein Krimi nicht immer ein zwingend sofort atemloser Pageturner sein. Schilderungen von Kopenhagen haben mir in diesem Zusammenhang besonders gut gefallen.

Ich mochte die Protagnostin Heloise Kaldan auf Anhieb, eine sehr authentische, irgendwie eigenbrödlerische Protagonistin. In der zweiten Hälfte nimmt die Geschichte an Fahrt auf, gut konstruierte Spannungsbögen haben mich als Leser gefesselt und lassen einen das Buch kaum aus der Hand legen. Die Krimihandlung wird gut aufgebaut.

Die Journalistin muss wohl oder übel mit der Kopenhagener Kripo zusammen arbeiten und bildet mit Kommissar Erik Schäfer ein sympathisches Ermittler Duo. Für mich ein 100% gelungener Auftakt der neuen Reihe ! Es könnte ein zusätzlicher Stern am skandinavischen Krimihimmel werden! Schon jetzt freue ich mich auf Teil 2, der im Sommer erscheint!“

User Katja aus Meppen sagt, ich zitiere: „Nachdem ich mich in letzter Zeit durch einige enttäuschende Neuerscheinungen gequält habe, bin ich eher vorsichtig an dieses Buch heran gegangen. Aber diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Mir hat einfach alles gefallen, Story, Stil, Spannung…. Auch die Protagonistin Heloise habe ich sofort ins Herz geschlossen. Ich habe mir den nächsten Band schon vorbestellt.“

User wool-and-wood sagt, ich zitiere: „… Dies ist ein Buch so richtig nach meinem Geschmack. Eine äusserst spannende Geschichte von Anfang bis zum Schluss, mit Wendungen und Überraschungen, die ich nicht erwartet hätte. Das offene Ende gefällt mir sehr gut und lässt mich hoffen, dass ich in einem späteren Buch erfahre, wie es den beiden geht, meinen heimlichen und sympathischen Lieblingscharakteren, auch wenn sie nicht die Hauptprotagonisten waren.

Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig. Die Charaktere und Handlungen werden sehr gut und detailliert beschrieben. Das Cover ist ein Hingucker und wäre mir in jedem Buchladen aufgefallen, gefällt mir sehr gut. Ganz klare 5 Sterne und eine Kaufempfehlung für alle Krimis- und Thrillerfans. Ich hoffe, dass ich noch viel von dieser Autorin lesen darf. Ein klasse Erstlingswerk.“

Ich bin sehr positiv überrascht worden von diesem Buch. Alle kriminologischen Perspektiven wurden gekonnt umgesetzt. Die Story und die 2 Hauptakteure haben mir total gefallen. Die Recherche und was man da alles so berücksichtigt hat, das kam ziemlich gut rüber. Also gar nicht lange überlegen, unbedingt „Leichenblume“ lesen. Das ist ein must have.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Die Kopenhagener Investigativ-Journalistin Heloise Kaldan steckt in einer heiklen Jobkrise, als sie einen mysteriösen Brief erhält: von einer gesuchten Mörderin. Darin stehen Dinge über Heloise, die eigentlich niemand wissen kann. Beunruhigt beginnt Heloise, auf eigene Faust zu recherchieren.

Die Absenderin ist seit einem brutalen Mord vor einigen Jahren spurlos verschwunden. Was will sie nun ausgerechnet von Heloise, und woher hat sie die Informationen über sie? Zur gleichen Zeit erhält auch Kommissar Erik Schäfer einen neuen Hinweis auf die Gesuchte. Alle Spuren scheinen zu Heloise Kaldan zu führen. Ist ihr Leben in Gefahr? Und können der Polizist und die Journalistin einander vertrauen? Ein fesselnd persönlicher Thriller über Rache, Gerechtigkeit und Vergebung. Quelle: https://amzn.to/3rtfIWW

Ich hoffe Ihnen hat die Buchvorstellung gefallen. Mich hat die Anne Mette Hancock mit ihrem Debüt Buch voll umgehauen. Also ich werde die zukünftigen Bücher von ihr in meine to do Liste aufnehmen. Ist schon alles notiert worden.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#crime, #Rache, #Vergebung, #Gerechtigkeit, #Kommissar, #Jornalistin, #Kopenhagen, #Dänemark, #police, #Polizei, #Brief, #Ermittlungen