Kann eine unbeantwortete SMS jemanden die Hölle spüren lassen ? Anscheinend ja. Ester ist die Geliebte von Giulio. Ester schreibt eine SMS an Giulio, aber Giulio kann die SMS nicht beantworten, denn er liegt gerade im Krankenhaus.

Krankenhausaufenthalt ist aus dem Grund zu Stande gekommen, weil Giulio bei Kilometer 123 auf der via Aurelia einen heftigen Auffahrunfall hinter sich hatte. Er lebt zwar, aber sein Zustand ist nicht gerade rosig. Die Ärzte kriegen ihn auf jeden Fall wieder hin, aber Giulio hat jetzt ein anderes Problem an der Backe kleben.

Die unbeantwortete SMS bekommt per Zufall die Ehefrau von Giulio zu Gesicht. Sie wusste von Ester bis zu dieser SMS gar nichts. Sie hatte nicht geahnt, das ihr Ehemann eine heimliche Affäre hatte und das über Monate hinweg. Das Ganze klingt so verstörend und so surreal, das man das alles als eine Art Liebeskomödie bezeichnen könnte.

Aber das Gegenteil ist der Fall. Ein Zeuge meldet sich und berichtet, das der Unfall von Giulio bei Kilometer 123 auf der via Aurelia gar kein Unfall war, sondern ein versuchter Mordanschlag. Auf Grund dieser Aussage wird das Kriminalkommissariat eingeschaltet.

Sobald der Begriff „versuchter Mord“ auftaucht, sind alle Alarmglocken eingeschaltet. Die Beamten schauen sich die Unfallstelle etwas genauer an bei Kilometer 123 und sie entdecken tatsächlich eine Leiche.

War es wirklich ein versuchter Mordanschlag und falls ja wer könnte dahinter stecken ? Hat die Ehefrau von der Affäre nichts gewusst gehabt oder lügt sie ? Ist die Ehefrau die Täterin oder doch jemand anderes ?

Vielleicht hat die Ehefrau tatsächlich nichts von der Affäre gewusst und die Täterin ist die Geliebte Ester. Könnte Ester ihre Finger im Spiel haben ? Wieso sollte Giulio per fingiertem Autounfall sterben ? Ist eventuell Giulio gar nicht so unschuldig, wie er sich so gibt oder hat er tatsächlich Dreck am Stecken ?

Das Kriminalkommissariat muss all diese Fragen beantworten, aber erst wird die Obduktion der Leiche durch die Gerichtsmediziner durchgeführt. Vielleicht gibt ja die Leiche die ersten Antworten !

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Alles beginnt mit einer unbeantworteten SMS. Die Absenderin ist Ester, und der Adressat ist Giulio. Warum Giulio seiner Geliebten nicht antworten kann: Er liegt nach einem heftigen Auffahrunfall bei Kilometer 123 der via Aurelia im Krankenhaus.

Wer hingegen die SMS von Ester liest, ist Giulios Ehefrau, die vorher von Esters Existenz nichts wusste. Dies könnte der Anfang einer Liebeskomödie sein, aber der Beigeschmack ist eindeutig ein anderer:

Denn ein Zeuge sagt aus, dass Giulios Unfall keineswegs unbeabsichtigt, sondern versuchter Mord war, und die Angelegenheit wird ans Kriminalkommissariat übergeben. Kurze Zeit später findet sich eine Leiche: bei eben jenem Kilometer 123 auf der via Aurelia. Quelle: https://amzn.to/2VuRGiJ

Hörprobe Kilometer 123

Quelle: https://bit.ly/2VE1zKT

Hörprobe eine Stimme in der Nacht

Quelle: https://bit.ly/37JaJs9

eigene Meinung

Wow was für eine abartig geniale Mischung aus Intrigen, Macht und Eifersucht. Da ist alles dabei, was einem so richtig geil macht auf Kriminalromane. Bis zum Schluss weis man nicht, wer der Täter oder die Täterin ist.

War es die Ehefrau, die Geliebte oder doch eine ganz andere Person ? Fakt ist Giulio sollte per fingiertem Autounfall sterben. Die Frage ist wieso sollte er unbedingt sterben ? War die Affäre daran Schuld, das der Giulio sterben sollte oder hat er ganz andere Probleme gehabt ?

Wusste die Ehefrau von der Affäre bis zur SMS Nachricht nicht oder täuscht sie alle Beteiligten ? Und wieso taucht bei Kilometer 123 eine Leiche ? Vielleicht war ja die Leiche bei Kilometer 123 der Täter und ist bei dieser Situation per Zufall ums Leben gekommen !

Also wenn es um Spannung geht, meine Herren aber auch, dieses Buch ist aber Rand voll von Spannung. Diese ganzen Wendungen und all diese offenen Fragen, das macht einem echt richtig kirre beim lesen.

Schade das dieser geniale Schriftsteller nicht mehr unter uns weilt, aber er hat mit „Kilometer 123“ ein Meisterwerk an die Lebenden hinterlassen. Hut ab vor dieser grandiosen Leistung. Tolle Handlung, geniale Macht- und Eifersuchtspiele und das alles gepaart mit Spannung bis zum Himmel.

Klasse wie der Schriftsteller all die Beteiligten gegenseitig aufstichelt. Da weis man einfach nicht mehr wo oben und unter ist. Ein grandioses Durcheinander und da soll noch einer durch blicken ! Echt verdammt gut geschrieben, Hut ab.

Von mir bekommt „Kilometer 123“ definitiv eine Kaufempfehlung, weil es ein Kriminalroman auf einem extrem hohen Niveau ist. Wie schon gesagt, der Schriftsteller Andrea Camilleri ist inzwischen zwar verstorben, aber dennoch bekommt er einen riesen Lob von mir für dieses Meisterwerk.

Rezensionen

Die verschiedenen Ansichten zeigen sehr gut, das der Andrea Camilleri ein ganz Großer ist unter den Kriminalautoren.

User Attila sagt, ich zitiere: „Dieser Roman ist der letzte, der zu Lebzeiten Camilleris veröffentlicht wurde. Er starb im Juli 2019. Das Ganze mutet vorerst als Verwirrspiel an, denn dem Leser werden ausschliesslich Dialoge, Telefonate, E-Mails, SMS oder Zeitungsartikel vorgesetzt.

Ein Baulöwe verunfallt, seine Geliebte hintersinnt sich, die gehörnte Ehefrau rächt sich, und eine Freundin intrigiert. Von Seite zu Seite wird es packender, und dem Leser offenbart sich ein Sittengemälde der „besseren Gesellschaft“ Italiens, wozu natürlich auch die altbekannte Korruption gehört. Ein in seinem Stil eigenwilliges Meisterwerk des leider verstorbenen Autors.“

User Geronimo on the Road sagt, ich zitiere: „Wer Camilleri nur über die Montalbano-Krimis kennt, kann nur ahnen, dass er er/sie es mit einem grossen Literaten zu tun hat. In Kilometer 123 erzählt er die spannende Geschichte ausschliesslich über Dialoge in allen denkbaren Formen, sowie Protokolle und andere Dokumente: Telefongespräche, SMS, Mails , Zeitungsberichte etc. Nicht ganz einfach für den Leser oder die Leserin, den Überblick zu behalten, aber brillant gemacht.“

User aus-erlesen sagt, ich zitiere: „… Währenddessen laufen die Ermittlungen gegen den Bauunternehmer Giulio auf Hochtouren. Als er sich in die Schweiz absetzen will, wird er verhaftet. Kontaktaufnahme mit ihm, ist für Ester ein für allemal unmöglich. Es zerreißt ihr das Herz.

Nicht zum letzten Mal! Denn Ispettore Bongioanni weiß mehr als den Turteltäubchen lieb ist. Er weiß zum Beispiel, dass Giulio nicht nur seiner Frau Giuditta, sondern auch seiner Geliebten Ester untreu war. Gianna heißt die gute Frau und sieht ihre Affäre erstaunlich nüchtern.

Anders als Giuditta… Ein weiterer Unfall macht den Kilometer 123 an der Via Aurelia zu einem traurigen Ort, der seine Romantik, hat er sie je besessen, nun vollends verloren hat. Andrea Camilleri lässt in Gesprächen, Briefen, Notizen, SMS, Mails, Telefonaten die Quadratur des Kreises auferstehen. Wer mit wem? Das Warum steht außer Frage. Motive hagelt es en masse.

Möglichkeiten zum Mord, Mordversuch, gibt es zahlreich. Den Mut so etwas durchzuziehen, hat jedoch nur eine Person! Die fast schon als nüchtern zu bezeichnende Aufzeichnung der Fakten, verbunden mit der ihm eigenen Art die Spielarten der Liebe so nuancenreich darzustellen, machen „Kilometer 123“ zu einem Leseerlebnis für Liebende, Betrogene sowie für außenstehende Leser. Hier – und nur hier! – darf der Gaffer ganz er selbst sein.“

User Claudia sagt, ich zitiere: „… Diese Geschichte ist etwas besonderes, denn sie besteht nur aus SMS, Telefonate, Zeitungsartikel und Dialoge, was diesem Kriminalfall aber absolut keinem Abbruch tut. Man muss zwar konzentriert hören, aber dann wird man belohnt mit Intrigen, Rache, Affären und Wendungen, die nicht vorhersehbar sind.

Das Ganze ist ist wunderbar in einem italienischen Flair verpackt. Beim Hören hatte ich unglaublich viele Emotionen von Belustigung, Unglaube, Entsetzen und Mitleid war alles dabei. Ein ganz wunderbar kurzweiliges Hörspiel mit Wendungen, die man absolut nicht voraussehen kann und die am Ende überraschen. Ich bin begeistert und werde mir diesen Kriminalroman in Form eines Theaterstück sicherlich nochmal anhören. Absolute Empfehlung!“

Andrea Camilleri ich verneige mich vor deinen Werken. Toller Schriftsteller mit einer atemberaubenden Vorstellungskraft. Er hat Krimis geschrieben, also alter Verwalter, nicht schlecht Herr Specht. Ein ganz großes Kino.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Alles beginnt mit einer unbeantworteten SMS. Die Absenderin ist Ester, und der Adressat ist Giulio. Warum Giulio seiner Geliebten nicht antworten kann: Er liegt nach einem heftigen Auffahrunfall bei Kilometer 123 der via Aurelia im Krankenhaus.

Wer hingegen die SMS von Ester liest, ist Giulios Ehefrau, die vorher von Esters Existenz nichts wusste. Dies könnte der Anfang einer Liebeskomödie sein, aber der Beigeschmack ist eindeutig ein anderer:

Denn ein Zeuge sagt aus, dass Giulios Unfall keineswegs unbeabsichtigt, sondern versuchter Mord war, und die Angelegenheit wird ans Kriminalkommissariat übergeben. Kurze Zeit später findet sich eine Leiche: bei eben jenem Kilometer 123 auf der via Aurelia. Quelle: https://amzn.to/2VuRGiJ

Ich hoffe Ihnen hat die Buchvorstellung „Kilometer 123“ gefallen. Mich hat es so richtig umgehauen. All die ganzen Gespräche, SMS und email Unterhaltungen in diesem Buch waren ziemlich nahe an der Realität. Hab ich alles abgenommen.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#crime, #Leiche, #Affäre, #Ehefrau, #Macht, #Lügen, #Intrigen, #police, #Polizei, #Untersuchung, Kriminalroman, #read, #books