Ich gebe es offen und ehrlich zu, es ist ein altes Buch, aber warum soll ich Ihnen ein Buch vorenthalten, das einfach nur mega gut geschrieben wurde ? Nur weil es alt ist, heißt es noch lange nicht, das man es nicht lesen sollte !

Zunächst einmal ist „Die Nacht der Raben“ von Ann Cleeves Band Nummer Eins von insgesamt 8 Büchern dieser Reihe. Falls ich daneben liegen sollte, bitte ich Sie um Korrektur bzw. Richtigstellung unter der Kommentarfunktion.

Ann Cleeves kenne ich schon lange und ich lese ihre Bücher bzw. die verschiedenen Reihen von ihr ungemein gerne. Wer Ann Cleeves nicht kennt oder von ihr noch nichts gehört hat, sorry aber Sie verpassen echt was und Sie machen einen riesen Fehler.

Fangen wir erst mal an, um zu erfahren, was im Kriminalroman „Die Nacht der Raben“ so abgeht. Die Shetland Inseln sind bekannt dafür, das rauhes Wetter und peitschende Winde dort sich tummeln. Trotz dessen ist die atemberaubend wunderschöne Landschaft einfach nur eine unbeschreibliche Augenweide.

Wer einmal dort war, will eigentlich gar nicht mehr von dort weg, so schön ist die Landschaft. Aber wir hier sind nicht bei einem tour guide, sondern hier in diesem Blog geht es ausschließlich um Mord und Totschlag.

Es ist zur Zeit Winter und überall wo man hin schaut ist es weiß. Ein Mädchen sitzt dort hinten und trägt einen roten Schal um ihren Hals. Um sie herum sitzen die Raben bereits und warten sehensüchtig darauf, bis der letzte Atemzug vollzogen ist. Und da passiert es auch schon. Ein letzter kräftiger Atemzug und das Herz steht still. Tod. Mausetod, das war es für dieses Mädchen.

Per Zufall findet die Fran Hunter die Leiche der sechzehnjährigen Catherine. Eigentlich ist die Idylle im Dorf immer schön und beruhigend, aber nach dem man erfuhr, das die Catherine umgebracht wurde, war es das mit der schönen Idylle im Dorf.

Von wegen friedlich und schön. Hier ist gar nichts mehr friedlich und schön, denn die Catherine wurde bestialisch umgebracht. Kommissar Jimmy Perez bekommt diesen Fall zugeteilt und ermittelt in alle Richtungen.

Es muss so schnell wie möglich ein Tatverdächtiger präsentiert werden, sonst kippt die Stimmung komplett. Nach mehreren Tagen Ermittlungsarbeit verhaftet die örtliche Polizei den Magnus Tait. Magnus ist ziemlich menschenscheu und deswegen wird er innerhalb der Dorfgemeinde als Sonderling angesehen.

Sogar vor ein paar Jahren wurde damals Magnus beim Verschwinden eines anderen Mädchens in Verbindung gebracht. Aus Mangel an Beweise musste man ihn damals wieder frei lassen. Magnus wird verhört und so richtig kräftig in die Mangel genommen.

Während die örtliche Polizei mit Magnus beschäftigt ist, machen die Dorfbewohner sich an die Arbeit für das kommende traditionelle Wikingerfestival „Up Helly Aa“. Dann passiert in Mitten des Wikingerfestivals was, was niemand damit gerechnet hätte.

Frans kleine Tochter Cassie verschwindet spurlos. Auf Grund dieser Tatsache kann Magnus nicht der Täter von Catherine sein, denn die Ermittler haben es mit einem Serienkiller zu tun. Wie soll Magnus die kleine Cassie entführen, während er im Verhörzimmer bei der Polizei drin sitzt ?

Spätestens jetzt bekommt Kommissar Jimmy Perez massiven Druck von oben. Wer ist der Entführer von der kleinen Cassie ? Wer hat Catherine umgebracht ? Wer sagt die Wahrheit und wer lügt eiskalt ? Wem darf man vertrauen und wem nicht ?

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Winter auf den Shetland-Inseln. Still ruht die Welt unter einer weißen Decke. Das Mädchen im Schnee trägt einen roten Schal um den Hals. Um sie herum sitzen Raben. Als Fran Hunter die Leiche der sechzehnjährigen Catherine findet, ist es um die Dorfidylle geschehen.

Kommissar Jimmy Perez will in alle Richtungen ermitteln, doch ein Verdächtiger ist schnell gefunden. Die Polizei verhaftet Magnus Tait: einen menschenscheuen Sonderling, der vor Jahren schon einmal mit dem Verschwinden eines Mädchens in Verbindung gebracht wurde. Dann verschwindet während des traditionellen Wikingerfestivals «Up Helly Aa» Frans kleine Tochter Cassie. Quelle: https://amzn.to/3swUwji

nette Buchvorstellung

Quelle: https://bit.ly/3g9ZhKs

eine sehr angenehme Schriftstellerin

Quelle: https://bit.ly/3iRXHi4

eigene Meinung

Ich werde zu einem späteren Zeitpunkt einen weiteren Artikel verfassen über die Krimiserie „Mord auf Shetland“, denn diese Serie basiert auf den Büchern von Ann Cleeves, aber wie schon gesagt, zu einem späteren Zeitpunkt wird dieser Artikel veröffentlicht.

Heute geht es um das Buch „Die Nacht der Raben“. Ich kann Ihnen eins versichern, einer der Beteiligten lügt, einer verascht die Bullen ohne Ende und sorgst dafür, das die Ermittler im Dunkeln tappen und dass muss der Jimmy erst mal entwirren.

Keine leichte Aufgabe, aber Gott sei Dank ist auch Jimmy nicht aufm Kopf gefallen. Ein sehr guter Ermittler, der jedes Wort bei einer Unterhaltung in sich rein saugt und es nie mehr vergisst. Ein ganz raffinierter und kluger Ermittler, der jede Kleinigkeit bedenkt bzw. berücksichtigt.

Ich kann Ihnen eins verraten, Sie werden am Ende ziemlich überrascht darüber sein, wer Catherine umgebracht hat und wieso Cassie entführt wurde. Ich bin nicht drauf gekommen, weil die Handlung so verzwickt und komplex dargestellt wurde.

Der Leser muss in diesem Buch mit denken und selber auf jede Kleinigkeit achten, sonst war es das mit der genialen Handlung. Ann Cleeves schreibt gerne etwas komplizierte Bücher, aber das macht ja den Reiz besonders bei ihr.

Ihr Schreibstil ist trotz der komplexen Handlung dennoch leicht gehalten. Sie fangen an zu lesen und können einfach die Bücher nicht aus den Händen lassen, weil die Spannung Sie innerlich so dermaßen auffrisst.

All die Wendungen werden Sie sehr überraschen. Ich bin mir ziemlich sicher, das die Shetland Reihe Sie begeistern wird. Sowohl die Shetland Bücher als auch die passsende Krimiserie ist ein must have.

Sogar für die 3. Staffel der Krimiserie wurde eine eigene Geschichte geschrieben. Die findet man nicht in der Shetland Reihe.

Rezensionen

Hier habe ich ein paar verschiedene Meinungen, die auch Sie überzeugen wird. Bin ich mir ziemlich sicher.

User Leseratte Barbara sagt, ich zitiere: „… Es überrascht mich positiv und erinnert im Stil an Elizabeth George, Charlotte Link oder Bernadette Calonego– es wird kein wahnwitziger Gestörter bemüht, der aus unerfindlichen Gründen Hühnerherzen in Blinddärme von womöglich noch Lebenden einnäht und sich dabei einen runterholt – vielmehr handelt es sich um eine ruhige und dennoch latent spannende Geschichte, die durch die Abbildung einer Normalität, die infolge kleinster Anstösse kippen kann, besticht – es ist eigentlich eine Charakterstudie über sehr realistisch und nachvollziehbar beschriebene Menschen, die an einem besonderen Ort in beeindruckender Landschaft und sehr überschaubaren Verhältnissen leben.

Die Suche nach dem Mörder ist zwar durchaus fesselnd, nimmt aber nicht die Hauptrolle ein. Im Laufe der Geschichte spielt die Autorin zudem gekonnt mit überraschenden Wendungen, hält den Leser hin, lässt in mehrfach in die Irre laufen und präsentiert letztlich eine glaubwürdige, realistische Lösung. Diese Story ist nicht vorhersehbar und hat Stil – gerne mehr!“

User Gabriele Tuttas sagt, ich zitiere: „Spannende Story mit sehr überraschenden Wendungen. Bis fast zum Schluß war nicht klar wer der Mörder war und alle vermeintlichen Auflösungen stellten sich als Irrtum heraus. Die Charaktere waren so exakt beschrieben, dass man sie förmlich vor sich sah, ebenso die beeindruckende Landschaft. Das Buch hat mich inspiriert, im Internet mehr über Shetland und die Bräuche nachzulesen. Am liebsten würde ich zu Up Helly Aa mal hinfliegen.“

User rweindl sagt, ich zitiere: „Ein sehr sehr guter, spannender Krimi auf höchsten detektivischen Niveau. Dies meine ich so, dass in einer guten Detektivgeschichte der Leser zum Kommissar auf der heimeligen Couch wird. Er wird aufgerufen das Rätsel des Mordes selbst zu lösen.

Und zwar bevor die Autorin sich gnädig zeigt und die Wahrheit preisgibt. Man könnte fast von einem Wettstreit reden. Nur ist dabei wichtig, dass einem keine absurde oder unwahrscheinliche Story zum Schluss aufgetischt wird. Nein ich habe den Fall nicht gelöst und mich genial irreführen lassen.“

User Miezekatze sagt, ich zitiere: „Raven Black“ überzeugt von der ersten Seite an – die Handlung ist spannend mit unkonventionellen Erzählperspektiven, die Charaktere sind rund, und die Shetlands kommen in ihrer Härte und Einsamkeit überzeugend rüber.

Jimmy Perez ist ein gelungener Ermittler, der in der eng verwobenen Shetlands Community zuhause ist. Der Roman lebt von den einzigartigen Charakteren; gerade die Kombination aus schrägen Kauzen und neureichen Ölgewinnlern und alternativen Zugezogenen „aus dem Süden“ gibt dem Krimi eine außergewöhnliche Atmosphäre. Sehr guter Start des Shetland-Quartetts! 5 Sterne.“

User Gerard B. sagt, ich zitiere: „…Selten zuvor pendelte ich während eines Krimis zwischen den Verdächtigen derart hin und her und vertat mich am Ende vollkommen in meiner Einschätzung. Dabei hätte man tatsächlich drauf kommen können.

Eine absolut nachvollziehbare Handlung, mit interessanten Akteuren, einer spannenden Krimigeschichte, angesiedelt in einer der schönsten Naturlandschaften. Keine Frage, wer dieses Buch gelesen hat, wird sich auch die anderen Teile kaufen.

Einen winzigen Minuspunkt muss ich denn doch noch anfügen, aber der ist reine Geschmackssache. Ich mag es, wenn die Charaktere mehr vertieft werden, auch die kleineren Eigenheiten, die einen Menschen auszeichnen dem Leser näher gebracht werden. Manchmal fehlten mir auch die blumigeren Schilderungen der Landschaft, des rauen Wetters, der Gerüche usw..

Denn die Shetlands sind ein Gesamterlebnis, welches man eindrucksvoll schildern könnte. An diesen Feinheiten ist Anne Cleeves ein wenig gescheitert. Aber es fällt nur Detailverliebten Lesern auf. Versprochen!“

Ich finde es klasse wie die Autorin den Leser schön um die Nase lenkt. Sie meinen Personen A ist der Täter. Dann kommt eine kurze Wendung und schwupps müssen Sie nach einem neuen Täter suchen.

Dieses agieren zwischen dem Leser und dem Buch bzw. der Handlung ist Ann Cleeves sehr gelungen. Die Ann Cleeves ist und bleibt eine top Autorin. An die Frau kommt lange lange Zeit keine andere Person ran. Hut ab vor dieser genialen Reihe.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Winter auf den Shetland-Inseln. Still ruht die Welt unter einer weißen Decke. Das Mädchen im Schnee trägt einen roten Schal um den Hals. Um sie herum sitzen Raben. Als Fran Hunter die Leiche der sechzehnjährigen Catherine findet, ist es um die Dorfidylle geschehen.

Kommissar Jimmy Perez will in alle Richtungen ermitteln, doch ein Verdächtiger ist schnell gefunden. Die Polizei verhaftet Magnus Tait: einen menschenscheuen Sonderling, der vor Jahren schon einmal mit dem Verschwinden eines Mädchens in Verbindung gebracht wurde. Dann verschwindet während des traditionellen Wikingerfestivals «Up Helly Aa» Frans kleine Tochter Cassie. Quelle: https://amzn.to/3swUwji

Ich hoffe Ihnen hat die Buchvorstellung bzw. die Shetland Reihe gefallen. Es lohnt sich, wenn Sie sich in die spannende Handlung der Reihe eintauchen. Ein Krimi durch und durch. Was ganz feines.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#crime, #Shetland, #Entführung, #Mord, #Lügen, #Vertrauen, #police, #Kommissar, #Ermittlungen, #read, #books, #Kriminalroman, #Polizei