Wer nordic noir Krimis bzw. Thriller mag, der müsste eigentlich die Frau Ane Riel kennen. Das ist sozusagen die Frau, die das nordic noir Genre bis zum geht nicht mehr hoch getrieben hat.

Wer abartige Brutalität, düstere Grausamkeit und unvorstellbare Gewalt gepaart mit wahnsinnigen Gefühlen und Emotionen in Krimibüchern bzw. Thrillerbüchern liebt, der kommt nicht an Frau Riel vorbei.

Folgendes Thrillerbuch habe ich vor ein paar Monaten gelesen und ich muss sagen, das war der pure Wahnsinn. Wie fange ich jetzt am Besten an, ohne entscheidende und wichtige Informationen Ihnen zu verraten, denn die Geschichte ist wirklich total verstörend.

Da ist ein Vater mit dem Namen Jens und er hat eine bestimmte Krankheit. Diese Krankheit ist folgendermaßen zu erklären. Auf der einen Seite ist er ein krankhafter Sammler und auf der anderen Seite hat er tierisch Angst davor, seine einzige lebende Tochter zu verlieren.

Den verschiedenen Behörden sagt dieser Vater, das seine Tochter mit dem Namen Liv seit ihrem sechsten Lebensjahr tot sei. Sie sei in der Brandung ertrunken, zumindest sagt der Vater das. Aber in Wahrheit lebt Liv noch und das weis nur der Jens. Sonst hat niemand eine Ahnung davon, das Liv noch lebt.

Nach dem der Vater die Behörden überzeugt hat, besorgt er sich einen großen Container. Diesen stellt er hinter dem Hof auf. Dieser Container ist versteckt zwischen selbst gezimmerten Särgen und in Harz konservierten Tieren.

Es findet von der Außenwelt ein komplett abgeschirmtes Leben statt. Liv lebt ganz alleine in diesem Container. Der Vater liebt seine Tochter eigentlich sehr, aber diese Liebe wird auf Grund seines Fehlverhaltens zu einer Obsession.

Er will seine einzige Tochter beschützen und in Sicherheit wiegen, aber diese angebliche Sicherheit wird später zu einer tödlichen Gefahr. Wenn das keine psychische Krankheit ist, was dann bitteschön ?

Kann Liv sich befreien und entkommen ? Was hat der Vater eigentlich noch so vor ? Was für tödliche Gefahren entstehen noch ?

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Liv ist seit dem sechsten Lebensjahr tot, ertrunken in der Brandung. Das zumindest lässt ihr Vater Jens die Behörden glauben. Jens ist ein krankhafter Sammler, getrieben von der Angst, seine einzige Tochter zu verlieren.

Und so lebt Liv in der Einsamkeit eines Containers hinter dem Hof, versteckt zwischen selbst gezimmerten Särgen und in Harz konservierten Tieren – ein sorgsam von der Außenwelt abgeschirmtes Leben, ein Leben in der Falle. Meisterhaft erzählt Ane Riel von einer scheinbar verkehrten Welt, in der aus Liebe Obsession wird und aus dem Wunsch nach Sicherheit tödliche Gefahr. Quelle: https://amzn.to/3svslkE

Hörprobe

Quelle: https://bit.ly/3mkRAoH

Schriftstellerin stellt ihr Buch vor (Übersetzungstool verwenden !)

Quelle: https://bit.ly/3D1xTbp

eigene Meinung

Das der Jens auf Grund dieses überzogenen Verhaltens eine kranke Seele hat, da sind wir denke ich auf jeden Fall einig. Ich finde es extrem schlimm, das der Vater die Freiheit seiner Tochter raubt. Der hat mit seinem Fehlverhalten die Tochter so richtig fertig gemacht.

Er steigert sich in eine Situation und in ein negatives Verhaltensmuster rein, das kann man schwer in Worte fassen. Fakt ist, es werden noch viele schreckliche Dinge in diesem Buch passieren.

Aber aus spoiler Gründen kann ich Ihnen leider keine weiteren Details verraten. Ich garantiere Ihnen aber, wenn Sie nordic noir Genre mögen, dann sind Sie mit dem Thrillerbuch „Harz“ von Ane Riel genau richtig.

Es werden extrem viele nordic noir Elemente in diesem Buch dargestellt. Das ist eine Pflichtlektüre, wenn man in schriftlicher Form erleben möchte, was Gewalt, Brutalität und Grausamkeit bedeutet.

Es ist auf jeden Fall nicht für schwache Nerven gedacht. Grundsätzlich sollten Krimi bzw. Thriller Neulinge die Finger von diesem Buch lassen, denn die psychische Gewalt in diesem Buch hat definitiv Einfluss.

Wer naiv, labil und nicht mehr ganz auf der Höhe ist, aus welchen Gründen auch immer, sollte einen großen Bogen um Frau Riel machen. Die Bücher von dieser Dame sind eher für Kenner dieses Genres gedacht.

Mir hat aus kriminologischer Sicht sehr gefallen, wie der Vater so tickt. Man kann wunderbar erkennen, wenn man sich seelisch in eine Sache rein steigert, das die Folgen verheerend sein können, je nach Blickwinkel.

Ich kann nur den Rat geben, halten Sie sich von negativen Einflüssen, Verhalten und Gedanken fern, denn das tut der Seele und der Psyche definitiv nicht gut. Dieses Buch zeigt eindrucksvoll, wenn man sich im „negativen Weg“ befindet.

Ich kann Ane Riel erst mal ein riesen Lob zukommen lassen, denn sie hat ein nordic noir Thrillerbuch geschrieben, das seines Gleichen sucht. Ein Buch auf einem sehr hohen Niveau.

Extrem spannende Handlung, tolle und sinnvolle Formulierungen, sehr detailliert erzählt und das alles gepaart mit einer ordentliche Portion an Nervenkitzel. Ein must have für alle nordic noir Fans.

Unbedingt lesen, es lohnt sich tierisch.

Rezensionen

Hier habe ich ein paar Ansichten, die auch Ihnen helfen könnten, um eine Entscheidung bzgl. des Buches zu treffen.

User Sabrina sagt, ich zitiere: „… Dieser Mann hat jedoch auch eine sehr liebevolle Seite und meint es an sich immer nur gut, mit allem was er tut und das macht auch einen Teil des Schockers aus. Der Schreibstil ist insgesamt rund und gelungen. Manchmal habe ich gar nicht so richtig wahrgenommen, wie etwas vermittelt wird, denn das Geschilderte war so heftig, dass das Kopfkino stärker war, als jedes Wort.

Die Atmosphäre des Buches ist beeindruckend geschildert, das Zuspitzen bis zur Katastrophe ist genial und lässt einen das Buch kaum mehr aus den Händen legen und welche Rolle das titelgebende Harz spielt, ist auch nicht schlecht. Lest selbst!

Doch es gibt durchaus auch Kritikpunkte. Einerseits hatte ich zu Beginn meine Schwierigkeiten in diese extreme Welt von Liv und ihrer Familie einzutauchen, andererseits handelt es sich für meine Begriffe nicht um einen Thriller. Ja, es ist an manchen Stellen sehr spannend, aber das allein reicht dafür nicht aus.

Vielmehr handelt es sich um ein sehr psychologisches Buch, welches von seinen Protagonisten und ihrer „kranken“ Welt lebt. Wer keine Scheu vor extremen Geschichten hat, ist mir Harz zu beraten, denn auf 300 Seiten bietet die Autorin eine emotionale Achterbahnfahrt, die auch nach dem Ende des Buches noch ein paar Runden dreht.“

User Amazon Customer sagt, ich zitiere: „… Das Leben der kleinen Liv ist mir sehr nahe gegangen. Ihr Alltag in der eigentlich schönen Umgebung aus reiner Natur, aber gleichzeitig zwischen so viel Müll, der kaum Luft zum atmen lässt. Sie wächst beinahe ganz wild auf und lernt dadurch ihre Instinkte einzusetzen. Besonders auffällig ist der sanfte Schreibstil der Geschichte, da alles was geschieht, aus Liebe passiert und vollkommen ohne böse Absicht.

Deswegen waren mir auch die Mutter, die so fettleibig ist, dass sie sich nicht mehr kümmern kann, sowie der Vater, den das Leben krank gemacht hat, nicht wirklich unsympathisch, sondern haben eher Entsetzen bei mir ausgelöst. Die falsche Sichtweise über viele Dinge, die Liv schildert, haben in mich in Angst und Schrecken versetzt, da die Handlungen eines so kleinen Kindes ja nicht voraussehbar sind.

Alles was falsch ist, sah sie mit anderen Augen. Mir stellte sich durchweg die Frage, wie das für die Familie, vor allem aber für die kleine Liv, enden wird. Mich wundert es nicht, dass die Autorin Ane Riel für „HARZ“ gleich alle vier wichtigen skandinavischen Krimipreise abgeräumt hat, denn dieses Buch geht absolut unter die Haut. Eine ganz klare Leseempfehlung von mir für diesen ganz besonderen Thriller.“

User MeloftheShell sagt, ich zitiere: „… Der Anfang des Buches war es, welcher dafür sorgte, dass mich die Geschichte sofort in ihren Bann zog. Danach folgte dann ein nicht ganz so spannender Erzählteil, der etwas die Spannung herausnahm, doch nicht minder interessant war.

Harz ist traurig, berührend und man kann mit den Figuren am Ende nur Mitleid empfinden. Es ist eine Milieustudie, die es so, irgendwo auf der Welt vielleicht auch geben wird, sieht man von manchen radikalen Handlungen einmal ab.

Das Buch war kurzweilig und hinterlässt viel. Ein Buch zum Nachdenken, welche es leider viel zu wenig gibt. Traurig, erschütternd und doch wunderschön. Harz erzählt eine Geschichte über Menschen, die sich selber genug sind und hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack.“

User Baerbel82 sagt, ich zitiere: „… Jens Haarder lebt isoliert auf einer kleinen Insel. Er führt eine Schreinerei und lebt mit seiner Familie in einem duftenden Kiefernwald. Jens‘ Leben verläuft jedoch nicht wie geplant, da Verlust um Verlust ihn allmählich bricht.

Jens ist ein Messie, ein krankhafter Sammler, der sich nicht von Dingen trennen kann. Er ist davon besessen, seine Tochter zu verlieren, wenn sie bald zur Schule muss. Deshalb meldet er sie bei den Behörden als tot. Seitdem lebt Liv in einem Container, versteckt zwischen selbst gezimmerten Särgen, in Harz konservierten Tieren.
„Harz“ von Ane Riel ist kein typischer Thriller, sondern eine grausame und ergreifende Darstellung der Erziehung der kleinen Liv. Es ist eine Geschichte von Krankheit und Verrat sowie von Loyalität und Fürsorge.

Erzählt wird die Geschichte in der Ich-Perspektive aus Sicht von Liv, in einer schönen, ganz eigenwilligen Sprache. Die Figurenzeichnung ist glaubhaft und durchdacht. Man merkt, dass der Autorin ihre Figuren sehr wichtig sind. Liv ist mir sofort ans Herz gewachsen. Denn sie hat viel Empathie. Eine spannende und herzzerreißende Geschichte. Unbedingt lesen!“

Lassen Sie sich auf diese wahnsinnige Achterbahn der Gefühle ein. Es wird alles geboten und das schonungslos. Ich bin mir ziemlich sicher, das sowohl die Schriftstellerin als auch das Thrillerbuch „Harz“ Ihnen mega gefallen wird.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Liv ist seit dem sechsten Lebensjahr tot, ertrunken in der Brandung. Das zumindest lässt ihr Vater Jens die Behörden glauben. Jens ist ein krankhafter Sammler, getrieben von der Angst, seine einzige Tochter zu verlieren.

Und so lebt Liv in der Einsamkeit eines Containers hinter dem Hof, versteckt zwischen selbst gezimmerten Särgen und in Harz konservierten Tieren – ein sorgsam von der Außenwelt abgeschirmtes Leben, ein Leben in der Falle. Meisterhaft erzählt Ane Riel von einer scheinbar verkehrten Welt, in der aus Liebe Obsession wird und aus dem Wunsch nach Sicherheit tödliche Gefahr. Quelle: https://amzn.to/3svslkE

Ich hoffe Ihnen hat diese Buchvorstellung gefallen. Ane Riel sollte als nordic noir Fan ganz oben in Ihrer Wunschliste auftauchen. Ich werde zu einem späteren Zeitpunkt noch ein paar andere Bücher von dieser Dame präsentieren. Habe noch ein paar Bücher in meinem Bücherregal stehen.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische. Passen Sie auf sich auf.

#Emotionen, #Gefühle, #nordicnoir, #Krankheit, #versperrt, #Manipulation, #Gewalt, #Gefahr, #Seele, #Psyche