Das Thames Valley Police Department kurz T.V.P.D. hat immer noch ein Fall übrig, das noch nicht aufgeklärt werden konnte und das schon seid über mehrere Jahren. Die Yvonne Harrison wurde gefesselt und geknebelt auf ihrem eigenen Bett gefunden.

Man hat zwar einige Spuren und Beweise sichern können, aber die Ermittler werden einfach nicht schlau aus der ganzen Situation. Denn manch eine Spur deutet den Verdacht, das anscheinend die Yvonne dies alles selber verursacht hat. Sie wollte anscheinend gefesselt und geknebelt werden.

Wieso hat sich die Yvonne selber gefesselt und geknebelt ? Das kann ja wohl nicht sein oder wollte Yvonne doch sich selber umbringen ? Seid Jahren passiert an diesem Fall bzw. an den Ermittlungen nichts mehr. Doch dann kommen anonyme Anrufe mit wichtigen und bahnbrechenden Details, die nur der Täter kennen konnte.

Spätestens nach diesen anonymen Anrufen entsteht wieder frische Bewegung an diesem Fall. Es wird alles wieder aufgerollt. Alle Beweise werden wieder analysiert, alle Spuren werden wieder begutachtet und jeder Hinweis, egal wie klein oder unbedeutet es sein mag wird berücksichtigt.

Dieser Fall ist voller Rätsel und Ungereimtheiten. Eigentlich ein gefundenes Fressen für Inspector Morse. Dieser Fall ist perfekt geschaffen für den genialen Inspector, aber irgend wie hält er Abstand zu diesem Fall, zumindest versucht er es.

Der langjährige Partner von Inspector Morse, der Sergeant Lewis hat irgend eine Vorahnung bzw. eine Vermutung von wegen, das der Inspector irgend was verbergen könnte. Fakt ist das der Inspector ein dunkles Geheimnis trägt und fakt ist, das eventuell genau dieses Geheimnis dazu führen könnte, das man endlich den Fall bzgl. Yvonne lösen kann.

Was für ein dunkles Geheimnis schleppt der Inspector mit sich ? Hat der Inspector etwa die Yvonne umgebracht ? Wieso will der Inspector nicht aktiv an diesem Fall arbeiten ? Oder der Spekulatiusbaum ist viel zu ungenau und der Sergeant Lewis tappt im dunkeln !

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Der Tod von Yvonne Harrison beschäftigt das Thames Valley Police Department bereits seit einem Jahr. Gefesselt und geknebelt starb sie auf ihrem eigenen Bett, und alles deutet darauf hin, dass sie sich freiwillig in diese Lage begab.

Anonyme Anrufe bringen neue Bewegung in den Fall – ein Rätsel, wie geschaffen für Inspector Morse. Doch aus unerklärlichen Gründen wehrt er sich dagegen, den Fall offiziell zu übernehmen. Seinen langjährigen Partner Sergeant Lewis quält mehr und mehr der Verdacht, dass der große Morse ein dunkles Geheimnis hat. Quelle: https://amzn.to/3mI80b5

Der Meister spricht persönlich

Quelle: https://bit.ly/2UUEZ08

eigene Meinung

Ja Colin Dexter ist ein Begriff unter den Krimi Kennern unter uns. Er ist mit der Inspector Morse Reihe berühmt geworden und das zurecht. Leider ist dieser genialer Schriftsteller nicht mehr unter uns, aber seine Werke zeigen nach wie vor, was für ein Genie dieser Kerl war.

Im 13. Band mit dem Titel „Der letzte Tag“ zeigt der Inspector Morse erneut, was für ein raffinierter Ermittler er ist. Übrigends von diesem Inspector gibt es eine Krimiserie, die ebenfalls sehr gut inszeniert wurde.

Auch die neuere Variante „Der junge Inspector Morse“ ist ebenfalls eine gute und solide Krimiserie, aber das werde ich dann in einem anderen Artikel abarbeiten. Ich persönlich finde, das die Bücher zu Inspector Morse ein Tick besser sind als die Krimiserie.

Denn in den Büchern wird mehr auf die Charakter und ihre Entwicklungen eingegangen und viele und mehr Details werden, je nach Fall zu Fall dargestellt. Sie sollten nicht nur die Inspector Morse Reihe in Buchform unbedingt lesen, sondern auch mal die Original Krimiserie aus England anschauen.

Sowohl mit den Büchern als auch mit der Original Krimiserie machen Sie grundsätzlich keinen Fehler. Bin mir ziemlich sicher, das die Art und wie dieser Inspector in seinen Fällen so vor geht Ihnen tierisch gefallen wird.

Er ist raffiniert, klug und achtet auf jede Kleinigkeit. Er kann gewisse Situationen gut kombinieren und versteht die Zusammenhänge sehr gut. In der Buchreihe kommt aber diese Arbeitsweise mehr zur Geltung als in der Krimiserie.

Sind wir doch mal ehrlich, meistens ist es doch so, das die Buchvariante besser ist als die Film- bzw. Serienadaption oder nicht ? Trotz dessen, das der Schriftsteller nicht mehr unter uns weilt, sollten Sie dennoch seine Bücher kaufen und lesen.

Ein genialer Schriftsteller, der hoch spannende Storys gezaubert hat und das gepaart mit hoch interessanten Fällen. Wer einen glaubwürdigen und überzeugenden Ermittler sucht, der kommt definitiv nicht an Morse Reihe vorbei.

Rezensionen

Hier habe ich ein paar Meinungen, die auch Sie überzeugen wird.

User Printemps sagt, ich zitiere: „Inspektor Morse ist einfach wunderbar, und Colin Dexter. Ich habe alle Bücher gelesen, und erst beim zwölften endlich den Mörder erraten. Colin Dexter schreibt unsagbar spannend, fesselnd und ich finde, jeder der Krimi liebt, muss Colin Dexter lesen. Ich wurde süchtig danach.“

User aus-erlesen sagt, ich zitiere: „… „Der letzte Tag“ ist der letzte Fall für Inspector Morse. Das hat sein Vater Colin Dexter so beschlossen. Dreizehn Mal hat man ihn für seine Verschlossenheit gehasst.

Dreizehn Mal hat man ihn für seine Kombinationsgabe in den Arm genommen und sich still dafür entschuldigt, dass man ihn nicht schon früher für seine geheimen Gedankengänge verehrte. Dreizehn Mal genoss man mit ihm im Pub ein Pint und unzählige Whiskys. Vor allem aber versuchte man in seinen bisweilen kruden Gedankengängen einen tieferen Sinn zu erkennen.

Dass es den gab, geben musste, war klar. Denn in Morse’ Gehirn ist – salopp gesagt – jede Menge los. Das Kreuzworträtsel der Times ist für Morse eine Fingerübung, wo Andere sang- und klanglos untergehen. Colin Dexter schuf mit seinem Inspector Morse – vielleicht erfährt man ja im letzten

Fall wie er denn nun mit Vornamen heißt? – einen Charakter, der nur in Oxford existieren kann. Intellektuell, kultiviert, interessiert und elitär. Für Mörder das Gift in der Suppe, für die Angehörigen der Retter in der Not, der die große Bühne scheut.“

Frankfurter Allgemeine Zeitung sagt, ich zitiere: „… Auch hierzulande scheint Inspector Morse beliebter zu sein, als die Feuilletons vermuten lassen, glaubt Hintermeier, denn die nun abgeschlossene Neuausgabe sämtlicher Dexter-Romane im Unionsverlag verkauft sich ganz ohne Werbung erstaunlich gut, wie er weiß.

Hintermeier selbst mag die in Oxford spielenden Whodunits gern. Über ihre Verstaubtheit macht er sich keine Illusionen, aber Dexters elegante Prosa und die Komplexität seiner Fälle entfalten beim Rezensenten Suchtpotenzial. Und: Wer Dexter liest, lernt auch die Kreuzworträtsel der Times zu lösen.“

User Günter Bielemeier sagt, ich zitiere: „Der ebenso bärbeißige wie gutmütige Chief Inspector und sein ebenso fähiger wie verständnisvoller Assistent sind sicher eines der berühmtesten Ermittlerduos der Kriminalliteratur. Colin Dexters Oxford-Krimis mit den beiden erlangten schon in den 80er- und 90er-Jahren Kultstatus und wurden verfilmt.

Grund für diese Popularität war nicht zuletzt auch der unnachahmliche Stil Dexters, der ständig changiert zwischen ironisch, humorvoll, kauzig und spannend und die britische Lebensart karikierend. Umso schöner, dass es die Dexter-Krimis jetzt in einer überarbeiteten Übersetzung gibt. Ein herrliches Lesevergnügen, allen Büchereien sehr zu empfehlen.“

Morse Reihe ist und bleibt einfach nur eine Pflichtlektüre für alle Krimi Liebhaber. Wer Krimis mag, spannende Fälle sucht und einen atemberaubenden Ermittler dazu haben möchte, der muss die Morse Reihe lesen. Dazu kommen noch die beiden gleichnamigen Krimiserien und schon ist der Tag gerettet.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Der Tod von Yvonne Harrison beschäftigt das Thames Valley Police Department bereits seit einem Jahr. Gefesselt und geknebelt starb sie auf ihrem eigenen Bett, und alles deutet darauf hin, dass sie sich freiwillig in diese Lage begab.

Anonyme Anrufe bringen neue Bewegung in den Fall – ein Rätsel, wie geschaffen für Inspector Morse. Doch aus unerklärlichen Gründen wehrt er sich dagegen, den Fall offiziell zu übernehmen. Seinen langjährigen Partner Sergeant Lewis quält mehr und mehr der Verdacht, dass der große Morse ein dunkles Geheimnis hat. Quelle: https://amzn.to/3mI80b5

Ich hoffe Ihnen hat die Buchvorstellung gefallen. Schade das der Schriftsteller nicht mehr unter uns lebt und das Band Nummer 13 die letzte Pflichtlektüre dieser Reihe ist. Ich hätte ehrlich gesagt nichts dagegen, wenn diese Reihe fortgesetzt wird. Ein ganz Großer war dieser Colin Dexter.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#crime, #Mord, #Rätsel, #Inspector, #Morse, #ColinDexter, #Kriminalroman, #read, #books