Die Leute die nicht wissen wer oder was die Samen sind, hier erst mal eine kurze Erläuterung für Sie. Die Samen (in alter Sprache nennt man sie auch Lappen) sind ein indigenes Volk im Norden Fennoskandinaviens.

Ihr Siedlungsgebiet erstreckt sich von der schwedischen Gemeinde Idre in der Provinz Dalarnas Iän im Süden über die nördlichen Teile Schwedens, Norwegens, Finnlands und im Nordosten bis zu den Küsten des Weißen Meeres und der Barentsee in Russland.

Traditionen und andere mystische Elemente sind bei den Samen fest verankert. Man lebt es innig und ausgiebig. Das ist ihre typische Samen Art. Die Selbstbezeichnung der Samen ist Sami.

Sami wird eher mit Sumpfleute übersetzt. Samit, Samek oder Sapmelas ist eine Ursprungsform von sämä und ist mit dem baltischen Wort zeme verwandt. Zeme ist ungefähr vergleichbar wie das Wort Land.

Ich habe Ihnen kurz die Samen, auch wenn man noch viel mehr über sie erzählen könnte vorgestellt, denn in diesem Thrillerbuch „Ravna – Tod in der Arktis“ geht es um die Samen. Es gibt eine kleine Stadt in der Arktis mit der Bezeichnung Vardo. In dieser kleinen Stadt wird der reiche norwegischer Waldbesitzer Olle Trygg bestialisch und eiskalt umgebracht.

Die bestialische Tat hat alle Einwohner dieser kleinen Stadt zum wanken gebracht. Bei der örtlichen Polizeidienststelle fängt die junge Praktikantin Ravna Persen an zu arbeiten. Leider wird die Ravna nicht gerade herzlich innerhalb der gesamten Kollegenschaft aufgenommen.

Das liegt daran, das sie noch keine Erfahrung hat und somit eine blutige Anfängerin ist. Dazu kommt noch, das sie eine Frau ist und als ob das nichts wäre, sie ist eine Samin. Die örtliche Polizei geht zur Tatortschaft und begutachtet die nähere Umgebung.

Ravna entdeckt einen Strich in der Erde. Von ihrer Urgroßmutter Lena weis sie, das dieser Strich eine besondere Bedeutung und zu gleich ein Geheimnis unter den Samen ist. Dieser Strich ist mit einem uralten Ritual der Samen verbunden und soll dafür sorgen, das die Seele der Toten nie mehr in die lebendige Welt zurückkehren kann.

Ravna teilt diese wichtige Information unter den Kollegen, aber niemand nimmt sie ernst. Kommissar Rune Thor möchte diesen Fall übernehmen, aber dieser Kommissar hat eine ziemliche umstrittene Vergangenheit an der Backe kleben.

Kaum ist Rune da, schon fangen die ersten Konflikte an. Ravna weis, wer dieses Samen Geheimnis kennt, der ist auch der Mörder von Olly Trygg. Warum ist dieser Rune so umstritten innerhalb der Kollegen ? Was hat er zu verbergen ? Ist Olly Trygg tatsächlich so unschuldig oder hatte er Dreck am Stecken ?

Viele Wendungen, viele Geheimnisse, viele Traditionen – das alles muss aufgeklärt werden, um den wahren Mörder zu finden. Keine leichte Aufgabe für Ravna, aber da muss sie jetzt durch.

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Vardo, eine kleine Stadt weit über dem Polarkreis in der Arktis. Der Mord am reichen norwegischen Waldbesitzer Olle Trygg verstört alle, auch Ravna Persen, gerade frisch als Praktikantin bei der örtlichen Polizeidienststelle gelandet. Ravna hat keinen leichten Stand bei ihren Kollegen: Sie ist eine blutige Anfängerin, sie ist eine Frau und … sie ist Samin.

Keiner nimmt sie ernst, als sie am Tatort glaubt, Hinweise auf einen samischen Hintergrund der Tat zu finden – einen Strich in der Erde. Als kurz darauf der umstrittene Kommissar Rune Thor eintrifft, um den Fall zu übernehmen, spitzen sich die Konflikte zu.

Doch Ravna weiß durch ihre Urgroßmutter Lena viel über die Geheimnisse der Samen – und darüber, dass der Strich auf ein uraltes Ritual hindeutet, mit dem die Wanderseelen der Toten daran gehindert werden sollen, in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Wer immer die Tat begangen hat, muss dieses Geheimnis kennen. Quelle: https://amzn.to/2WHACpE

die Autorin redet über ihr Buch

Quelle: https://bit.ly/38xbBAs

nette Buchvorstellung

Quelle: https://bit.ly/3kHC03Z

eigene Meinung

Ich wusste ja bereits, das die Frau Elisabeth Herrmann eine gute Schriftstellerin ist, aber das sie so eine Granate ist, das wusste ich bis zum Thrillerbuch „Ravna – Tod in der Arktis“ nicht. Mit diesem Buch hat sie ein Kaliber hingeknallt, alter Schwede, echt nicht schlecht kann man dazu nur noch sagen.

Wie sie Traditionen, Mystik mit einem verzwickten und komplizierten Mordfall kombiniert, das war wirklich ein ziemlich großes Kino. Mir hat das Thrillerbuch „Ravna – Tod in der Arktis“ besonders gut gefallen, weil die Ravna, trotz dessen das sie eine blutige Anfängerin ist, sich nicht unterkriegen lässt.

Eine taffe junge Frau, die sehr konzentriert an diesem Fall arbeitet. Ihre Art wie sie denkt und handelt hat mich besonders imponiert. Viele Situationen und Szenen wurden extrem spannend in diesem Buch dargestellt. Fand ich eine richtige Bombe, hat mir besonders gut gefallen.

Sie werden am Ende überrascht sein, wer der eigentliche Mörder ist. Kommen Sie nie drauf. Für dieses Buch bekommt die Frau Herrmann von mir eine ziemlich große Belobigung. Eine grandiose Arbeit was sie da abgeliefert hat.

Ich kann Ihnen eins versprechen, mit dem Thrillerbuch „Ravna – Tod in der Arktis“ bekommen Sie einen Thriller spendiert, der seines gleichen sucht. Super Buch, tolle Handlung, geniale Protagonisten, tolle Charakterentwicklung, extrem spannender Fall, einfach alles perfekt inszeniert.

So muss ein Thrillerbuch sein. Ich versichere Ihnen eins, die Ravna wird Ihnen tierisch gefallen. Eine richtig gute Polizeianwärterin bzw. Praktikantin. Tolle Sichtweise und total konzentiert bei der Sache.

Gibt es eigentlich noch weitere Bücher über die Praktikantin Ravna ? Wäre echt genial, wenn die Frau Herrmann das Thema Ravna in eine Reihe ummünzt. Damit würde sie die Thriller Branche aber gehörig durchwirbeln denke ich. Hut ab, tolle Leistung.

Rezensionen

Hier habe ich ein paar überzeugende Ansichten, die auch Sie überzeugen wird.

User Spannungsjägerin sagt, ich zitiere: „… Dieses Buch ist ein toller Thriller mit sehr gut Umgesetzten Arktis Feeling und einer tollen Protagonistin. Mir ist sowohl die Umgebung, als auch Ravna sehr ans Herz gewachsen. Die Idee hinter der Geschichte ist gelungen, spannend und sehr interessant und lässt sich mit einem sehr angenehmen Schreibstil schön lesen.

Die Geschichte ist unterhaltsam und spannend und weckt eine schön lese Atmosphäre. Mit der Auflösung am Ende habe ich nicht gerechnet und wurde positiv überrascht. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und obwohl ich die ein oder anderen Kritikpunkte habe, wie z.B. das Verhalten von Ravna als Polizeipraktikantin, welches ich an manchen Stellen unangebracht fand, aber auch der Aspekt, dass die Samen und ihre Rituale mir etwas zu wenig Platz in dem Buch bekommen haben, kann ich das Buch an alle Empfehlen, die sich durch den Klappentext angesprochen fühlen!“

User Edeltanne sagt, ich zitiere: „… Aber auch die beiden anderen Charaktere Kommissar Rune Thor und ganz besonders Ravnas Großmutter Léna sind sehr spezielle Personen, die mir manches Rätsel aufgegeben haben. Die Autorin hat es hervorragend verstanden die Atmosphäre der Polarnächte in Norwegen mit ihrer langen Dunkelheit und dem unwirtlichen Wetter, die Kargheit der Landschaft, aber auch gleichzeitig ihre Schönheit sehr bildhaft darzustellen.

Der Mordfall wurde für mich fast zur Nebensache so interessant fand ich die Lebensweise, die Kultur und das Mystische der Bräuche der Sami. Schade, dass diese Kultur vom Aussterben bedroht ist. Es wurde aber auch deutlich, dass die Sami in Norwegen noch oft als Menschen zweiter Klasse betrachtet werden. Ich war von Beginn an von dieser Geschichte gefesselt und freue mich, dass es eine Fortsetzung dieser neuen Reihe geben wird.“

User die.buecherdiebin sagt, ich zitiere: „… Zum einen, weil sie samischer Herkunft ist, zum anderen weil sie sehr jung und zudem noch eine Frau ist. Ravna ist eine starke Protagonistin und ich mochte sie sehr gerne. Sie ist überaus clever, mutig und will ihren eigenen Weg gehen. Ich finde es allerdings total unrealistisch, wie sie bereits in ihrer ersten Praktikumswoche bei er Polizei agiert.

Sie überschreitet ganz klar ihre Kompetenzen, erteilt sogar Polizisten Anweisungen und führt selbstständig Befragungen durch. Ihre Fragen wirken, als hätte sie schon jahrelange Berufserfahrung. Das ist allerdings auch mein einziger Kritikpunkt an der Geschichte.
Dann ist da noch Rune Thor, mal wieder ein depressiver und alkoholkranker Kommissar mit einer sehr traurigen Vergangenheit.

Trotzdem mochte ich ihn. In seinem Job ist er äußerst kompetent, außerdem akzeptiert er Ravna, nimmt sie ernst und bindet sie voll in die Ermittlungen ein. Dieser All-Age Thriller von Elisabeth Herrmann hat mir richtig gut gefallen. Spannend und interessant, mit einer ganz besonderen Atmosphäre und einer cleveren jungen Ermittlerin.“

User Elaine sagt, ich zitiere: „Ich liebe es in Büchern viel über verschiedene Kulturen und deren Mythen und spirituelle Traditionen zu erfahren. Vor allem der Norden Europas hat es mir dabei angetan,so dass dieses Buch sofort meine Aufmerksamkeit erreichen konnte.

Inhaltlich geht es um einen Mordfall an einem Samen und die Polizeipraktikantin Ravna und den Polizisten Thor, die versuchen, die_den Täter_in zu finden. Dabei geraten sie in einen Strudel aus Ereignissen, die Jahrhunderte zurückreichen und erfahren viel über die schamanischen Traditionen der Samen.

Der Schreibstil der Autorin ist vom ersten Moment an fesselnd und berührend und lässt die Leser_innen nicht wirklich wieder los. Vor allem die Beschreibung des Spagats zwischen der traditionellen Welt der Samen, die noch stark mit der Natur verbunden sind, und der „modernen“ Welt Norwegens hat mich sehr begeistert und ich muss sagen, dass ich unsicher wäre, welche Welt mir mehr zusagen würde. Vielleicht eine Mischung aus beiden? Ich möchte auf jeden Fall noch viel mehr über die Samen erfahren und werde bestimmt weitere Bücher darüber lesen.“

Ich kann all das was gesagt wurde nur bestätigen. Eine richtig gute Schriftstellerin, ein super Buch, eine mega spannende Handlung, eine hoch interessante Polizeianwärterin und ein richtig genialer Fall. Von 10 Punkten bekommt dieses Buch die volle Punktzahl. Alles ist perfekt, besser geht es nicht.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Vardo, eine kleine Stadt weit über dem Polarkreis in der Arktis. Der Mord am reichen norwegischen Waldbesitzer Olle Trygg verstört alle, auch Ravna Persen, gerade frisch als Praktikantin bei der örtlichen Polizeidienststelle gelandet. Ravna hat keinen leichten Stand bei ihren Kollegen: Sie ist eine blutige Anfängerin, sie ist eine Frau und … sie ist Samin.

Keiner nimmt sie ernst, als sie am Tatort glaubt, Hinweise auf einen samischen Hintergrund der Tat zu finden – einen Strich in der Erde. Als kurz darauf der umstrittene Kommissar Rune Thor eintrifft, um den Fall zu übernehmen, spitzen sich die Konflikte zu.

Doch Ravna weiß durch ihre Urgroßmutter Lena viel über die Geheimnisse der Samen – und darüber, dass der Strich auf ein uraltes Ritual hindeutet, mit dem die Wanderseelen der Toten daran gehindert werden sollen, in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Wer immer die Tat begangen hat, muss dieses Geheimnis kennen. Quelle: https://amzn.to/2WHACpE

Ich hoffe Ihnen hat die Buchvorstellung gefallen. Nach zusätzlicher Recherche habe ich entdeckt, das es eine Fortsetzung von Ravna geben wird. Oh man, das wird so geil. Ich freue mich jetzt schon drauf.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#crime, #Samen, #Tradition, #Mord, #Anfänger, Thrillerbuch, #read, #books, #Anwärterin, #police, #Polizei, #Ermittlungen, #Mystik, #Chaos