Das ist kein normaler Standardkostkrimi, das ist die Superlative des Krimi Genres. Die Rede ist von einem Kriminalroman, das die „Grand Prix de litterature policiere“ Preis in Frankreich abgeräumt hat.

Und ich kann Ihnen jetzt schon sagen, zurecht hat dieser Kriminalroman diesen Preis bekommen. Hier herrscht nämlich Verzweiflung, Angst, Hoffnung, Sex, Lust, Schmerz, Trauer, Glücksmomente und Panik zugleich. Die Nerven sind am Boden endlich angekommen. Was für eine gewaltige Granatenmischung.

Wir befinden uns im Monat August in Frankreich. Die Sonne prallt mit seiner vollen Kraft auf die Erde. Der Asphalt glüht regelrecht. Es ist brutal heiß und alle schwitzen bis zum geht nicht mehr. Diese ganze Geschichte spielt sich auf einer ziemlich großen Autobahnraststätte ab.

Man sieht auf den trostlosen Rastplätzen Fernfahrer, die ihre Pausenzeiten einhalten. Manch einer schläft in der Fahrerkabine und manch einer isst was im Restaurant. Andere unterhalten sich untereinander oder führen kleinere Reparaturen an ihren Lkw´s durch.

Dann gibt es noch die zahlreichen Prostituierten, die ihre Kunden auf diesen Rastplätzen bedienen. Dafür ist das naheliegende Motel gut geeignet. Für einen Fuffi wird geblasen, für einen Hunni gibt es einen Gummispaß und für 2 Hunnis kann man ohne ficken.

Schließlich müssen ja die zahlreichen Prostituierten einmal die teuren Zimmerpreise bezahlen und einmal den Zuhälter am Ende des Tages zufrieden stellen. Trotz dessen das die Raststätte trostlos erscheint, ist hier aber ziemlich viel Remmidemmi angesagt.

Zahlreiche Touristen kommen vorbei und viele Pendler halten kurz an, um Essen oder Getränke zu kaufen. Dann haben wir noch diese vielen Liebespaare, die die Anonymität einer Raststätte zu schätzen wissen, damit man gemeinsam im Motel eine Runde sein Spaß haben kann.

Und mit Spaß meine, es wird wild gevögelt, bis die Bettfedern kaputt gehen und die jungen Frauen lauthals rum stöhnen vor lauter Extase im jeweiligen Zimmer. Dann gibt es noch andere normale Personen, die andere Ziele verfolgen.

Da wäre zum Beispiel Pierre. Er war damals Gerichtsmediziner von Beruf. Diesen Beruf hat er vor ein paar Monaten abgelegt, denn vor ein paar Monaten ist an dieser Raststätte seine Tochter Lucie entführt worden.

Er beobachtet seine Umgebung und sucht verzweifelt nach Spuren und Beweise. Wo ist Lucie geblieben ? Lebt die Lucie überhaupt noch ? Dann haben wir noch den Pascal. Er arbeitet an der Autobahnraststätte und verteilt für die Kunden das Essen. Ein ganz normaler unscheinbarer Kellner eben.

Dann passiert eines Tages folgendes. Sylvie und Marc sind mit ihrer Tochter Marie unterwegs in die Ferien. Sie machen einen kurzen Halt an dieser Raststätte.

Marie entfernt sich leicht vom parkenden Auto und begibt sich auf einen kleinen Rundgang. Von diesem Rundgang wird die Marie nie mehr zurück kehren. Sylvie und Marc sind total verzweifelt. Die örtliche Polizei wird alarmiert und eine große Suchaktion an der Raststätte wird organisiert.

Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Wird man die Marie rechtzeitig finden können ? Hat die Entführung von Marie was zu tun mit dem verschwinden von Lucie ? Ist es der gleiche Täter ? Handelt es sich um einen Serienkiller oder war das eine Zufallstat ?

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Es ist heißer August. Auf den französischen Autobahnen, in den trostlosen Raststätten, auf den Ruheplätzen für Fernfahrer, den Arbeitsplätzen der Prostituierten, ist viel Betrieb: Touristen, Pendler, Liebespaare, die die Anonymität der Motels schätzen.

Aber auch Menschen mit anderen Zielen, wie Pierre, ehemaliger Gerichtsmediziner, der seinen Job aufgegeben hat und als rastloser Beobachter Spuren seiner vor Monaten entführten Tochter Lucie zu finden hofft, oder Pascal, ein auf den ersten Blick unscheinbarer Angestellter, der in einem Autobahnrestaurant das Essen ausgibt.

Sylvie und Marc sind mit ihrer Tochter Marie unterwegs in die Ferien. Beim Halt an einer Raststätte macht sich Marie selbständig und begibt sich auf einen Rundgang. Sie kommt nicht mehr zurück. Die Polizei geht von einer Entführung aus. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Quelle: https://amzn.to/3jhhEif

gute Ansichten des Schriftstellers ( auf englisch )

Quelle: https://bit.ly/3aSkUfj

eigene Meinung

Wenn ich mich nicht irre ist Joseph Incardona schweizer Staatsangehöriger, hat aber den französischen Krimipreis zurecht bekommen wie ich finde. Ich werde Ihnen aus spoiler Gründen nicht verraten, ob die Mädchen tot sind oder nicht.

Ich werde Ihnen auch nicht sagen, wer der Entführer ist. Sie werden aber sehr erstaunt darüber sein, wer der eigentliche Täter ist. Kommt keiner drauf.

Der Schriftsteller hat es so gut verpackt und so gut versteckt, ich habe beim lesen mehrfach daneben getippt. So genial hat er das umschrieben. Finde es echt mega klasse, das der Schriftsteller den Leser volle Rotz in die irre führt und das ist ihm sehr gut gelungen.

Wie er mit Worten und Sätzen umgeht, einfach nur atemberaubend genial geschrieben.

In diesem Kriminalroman ist wirklich alles drin, was ein verdammt guter Krimi aus macht. Man sieht dem Pierre an, das er total verzweifelt ist.

Man kriegt es hautnah mit, wie Sylvie und Marc total unter Stress stehen und gleichzeitig bei den beiden Panik herrscht.

Sogar manch ein Lkw Fahrer taumelt oder eine Prostituierte ist traurig. Woot das war aber ein ganz großes Kino für mich.

Das war eine reine Gänsehaut, was dieses Buch bei mir verursacht hat. Ich habe ja inzwischen viele Krimibücher oder Thrillerbücher gelesen, aber „Asphaltdschungel“ ist einfach nur der Wahnsinn pur.

Sowas geniales kommt selten zum Vorschein, und wenn er kommt, dann kommt er aber gewaltig. Dieses „gewaltig kommen“, das ist das Buch „Asphaltdschungel“.

Ich kann leider aus spoiler Gründen nicht ins Detail gehen, aber Sie können mir eins glauben, jeder Cent, das ich für dieses Buch ausgegeben habe ist goldwert.

Zurecht hat dieser Kerl für dieses Meisterwerk die Krimi Preise abgeräumt. Extrem spannende Handlung, verdammt gut geschrieben und eine mega Auflösung am Ende. Hut ab für dieses super Projekt.

Von mir bekommt das Buch „Asphaltdschungel“ uneingeschränkt eine klare Kaufempfehlung. Eine Skala von 10 Punkten bekommt dieses Buch glatte 11 Punkte von mir. Mehr gibt es nichts zu sagen.

Kaufen, lesen und erstaunt darüber sein, was alles in diesem Meisterwerk so passiert. Mega gut.

Rezensionen

Hier habe ich ein paar sehr überzeugende Meinungen, die auch Sie bestimmt begeistern wird.

User Arx Michael sagt, ich zitiere: „… Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik. Anders gesagt: Das Chaos entsteht aus dem Chaos, das bis dahin in einer scheinbaren Ordnung verborgen ist. Das Chaos ist die Regel. Die Ordnung ist die Ausnahme.“ Und Incardona hat diese unumstösslichen Wahrheiten zuhauf in seinem Roman untergebracht.

Das macht „Asphaltdschungel“ zu einem grossen Stück Literatur. Was für eine Entdeckung! Dieser Roman ist auch eine Ausnahme aus der Regel. Ein wahrhaftiges Stück grösster Literatur! Jetzt schon Kult!!! Meine Empfehlung: Unbedingt kaufen!!!“

User Jens sagt, ich zitiere: „Erstaunlich, dass hier noch keine Rezension erschienen ist! Dabei hat das Buch eine Würdigung verdient. Ein Blick in die Abgründe der menschlichen Seele. Der Autor nimmt den Leser und die Leserin sprachgewaltig mit in eine Welt, die der Normalbürger buchstäblich nur vom Durchfahren kennt: die Autobahn mit ihren Parkplätzen, Tankstellen und düsteren Geheimnissen.

Nichts für Zartbesaitete – die Darstellung ist teilweise schon heftig. Trotzdem – oder gerade deshalb: das Buch lässt einen so schnell nicht los. Eindeutige Leseempfehlung! Ein Punkt Abzug, weil es eigentlich zu kurz ist und das Ende sehr schnell kommt.“

User William Kite sagt, ich zitiere: „… Die Sprache ist klar und präzise, bisweilen fast unerträglich in ihrer Härte – hinter jeder Vulgarität allerdings verbergen sich Schonungslosigkeit und Verzweiflung, die Joseph Incardona nutzt, damit aus bloßen Rollenklischees Menschen aus Fleisch und Blut werden.

Dass dieses Buch auch für deutsche Lesende funktioniert, ist der Übersetzerin zu verdanken, der es gelungen ist, sprachliche Dichte und die bisweilen an Lyrik erinnernde Rhythmik des Originals nicht nur unbeschadet, sondern auch adäquat in die deutsche Sprache zu transportieren. Klare Kaufempfehlung.“

User andreadoria sagt, ich zitiere: „Dieses Buch hat mich durch seine klare Sprache beeindruckt. Es gibt darin kein Heile Welt-Getue, sondern es beschäftigt sich auf sehr direkte und ehrliche Art mit den handelnden Charakteren. Es liest sich dadurch sehr flüssig, ist spannend und von bestechender Logik. Da es alles Menschliche eingehend beleuchtet und die Dinge wirklich beim Namen nennt ist es sicher nicht für zartbesaitete Romantiker geeignet. Alle anderen werden es mit Genuss lesen.“

Sie erkennen anhand der verschiedenen Aussagen der User, die sind wirklich begeistert von diesem Buch. Ich kann mich nur wiederholen, dieser Typ hat nicht umsonst diese Krimi Preise abgeräumt, absolut verdient.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Es ist heißer August. Auf den französischen Autobahnen, in den trostlosen Raststätten, auf den Ruheplätzen für Fernfahrer, den Arbeitsplätzen der Prostituierten, ist viel Betrieb: Touristen, Pendler, Liebespaare, die die Anonymität der Motels schätzen.

Aber auch Menschen mit anderen Zielen, wie Pierre, ehemaliger Gerichtsmediziner, der seinen Job aufgegeben hat und als rastloser Beobachter Spuren seiner vor Monaten entführten Tochter Lucie zu finden hofft, oder Pascal, ein auf den ersten Blick unscheinbarer Angestellter, der in einem Autobahnrestaurant das Essen ausgibt.

Sylvie und Marc sind mit ihrer Tochter Marie unterwegs in die Ferien. Beim Halt an einer Raststätte macht sich Marie selbständig und begibt sich auf einen Rundgang. Sie kommt nicht mehr zurück. Die Polizei geht von einer Entführung aus. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Quelle: https://amzn.to/3jhhEif

Ich hoffe Ihnen hat die Buchvorstellung gefallen. Habe übrigens schon die Bücher „One-Way-Ticket ins Paradies“ und „Trash Circus“ von diesem Schriftsteller schon gelesen. Bei Zeiten werde ich auch über diese 2 Bücher in diesem Blog für Sie berichten.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#crime, #Kriminalroman, #Entführung, #Frankreich, #Autobahnraststätte, #Lkw, #Prostituierte, #Sex, #Liebespaare, #Motel, #Mädchen