Zwei Sachen sind in diesem Buch von vorne herein genial, einmal einer meiner lieblings Ermittler, nämlich Peter Hogart ist wieder am Start und einmal einer meiner lieblings Schriftsteller hat wieder eine unbeschreibliche Punktlandung fabriziert.

Es ist wie schon erahnt eine Peter Hogart Reihe. Der Peter ist von Beruf Privatdetektiv und er nimmt sein Beruf ziemlich ernst. Am Stadtrand von Wien, da wohnen die Reichen und die wohlhabenden Leute.

Ärzte, Anwälte, Richter und andere wohlhabende Unternehmer befinden sich an einem Fleck sozusagen. Teure Autos, teure Villen, alles von feinstem.

Einer dieser Reichen ist der pensionierte Arzt Abel Ostrovsky. Der wird in seiner teuren Villa erst einmal vom Täter überrascht, dann brutal gefoltert und anschließend bestialisch ermordet.

Bevor Abel umgebracht wurde, konnte er rechtzeitig noch vor dem Killer ein Video verstecken. Der Killer will unbedingt dieses Video haben.

Keiner darf dieses Video zu Gesicht bekommmen. Da der Killer dieses Video nicht rechtzeitig gefunden hat, macht der Killer sich auf dem Weg dieses Video zu suchen.

Dabei veranstaltet ( er oder sie ! ) in der Stadt eine Schneise der Verwüstung. Es wird jeder umgebracht oder gar heftigst verletzt, der eventuell mit dem Video zu tun hatte. Der Jenige der von dem Video was gewusst hat, wird umgebracht.

Der Jenige der von diesem Video nur eine Ahnung hatte, wird umgebracht. Jeder der sich bei der Suche in den Weg stellt, wird umgebracht. Der Killer schreckt vor nichts zurück. Keiner darf dieses Video sehen.

Der Privatdetektiv Peter Hogart findet dieses Video vor dem Killer. Das Problem ist, das auf dem Video fast nichts zu erkennen ist. Es ist lediglich nur eine kurze Schwarz-Weiß-Sequenz zu erkennen.

Peter macht sich Gedanken über dieses Video. Je mehr er über dieses Video bohrt, nachfragt und darüber recherchiert, desto rätselhafter wird er. Es sind so viele offene Fragen vorhanden und Peter hat keine Ahnung wo er ansätzen soll.

Doch dann findet Peter einen entscheidenden Hinweis. Dieser Hinweis führt ihn zu einer verlassenen Mühle vor den Toren der Stadt. Um das Rätsel zu lösen muss man in die Vergangenheit der Mühle eintauchen.

Auch die Vergangenheit des Arztes Abel ist entscheidend und zwar in Verbindung mit der Mühle.

Was ist konkret in diesem Video zu sehen ? Was hat die Mühle mit der Rätselslösung auf sich ? Wieso ausgerechnet die Vergangenheit ? Was ist damals geschehen ? Ist der Arzt als Täter involviert oder war er damals lediglich nur ein Opfer ?

Peter muß all sein Können in die Waagschale legen, um diesen komplizierten Fall zu lösen.

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

In einer Villa am Stadtrand von Wien wird der pensionierte Arzt Abel Ostrovsky brutal gefoltert und ermordet. Vor seinem Tod konnte er noch ein Video verstecken. Auf der Suche danach zieht der Mörder nun eine blutige Spur durch die Stadt.

Doch Privatdetektiv Peter Hogart findet den Film vor ihm. Allerdings gibt die kurze Schwarz-Weiß-Sequenz Hogart nur noch mehr Rätsel auf. Der entscheidende Hinweis zu deren Lösung scheint in der Vergangenheit einer verlassenen Mühle vor den Toren der Stadt zu liegen. Quelle: https://amzn.to/3CkjwOG

sehr gute Buchvorstellung

Quelle: https://bit.ly/2Zsf6qs

lasst uns gemeinsam Andreas Gruber kennen lernen

Quelle: https://bit.ly/3jHWg68

eigene Meinung

Tja dieses Buch strotzt wieder einmal vor Spannung. Andreas Gruber hat wieder einmal eine Meisterleistung gelandet.

Die richtige Reihenfolge lautet „Die schwarze Dame“, „Die Engelsmühle“ und zum Schluß noch „Die Knochennadel“. In allen drei Büchern ermittelt der Peter Hogart.

Im Prinzip kann man alle drei Bücher unabhängig voneinander lesen, allerdings tauchen hier und da ein paar Stellen auf, die doch miteinander was zu tun haben.

Es ist zwar nicht so relevant für die eigentliche Geschichte der jeweiligen Bücher, aber was zum Beispiel die Charakterentwicklung betrifft ist es schon wichtig wie ich finde.

Dieser Peter ist wirklich durch und durch ein verdammt guter Ermittler. Man nimmt ihm das ab, das er diesen Beruf mit Herz und Leidenschaft ausübt. Er ist ein raffinierter und sehr kluger Privatdetektiv.

Sie werden extrem überrascht sein, was am Ende zu Tage kommt. Ich habe mit allem gerechnet, aber damit habe ich nicht gerechnet. Lassen Sie sich mal überraschen, das wird echt heftig.

Habe ja schon inzwischen sehr viele Thrillerbücher gelesen, aber in diesem Buch wird die Psyche ins unermessliche katapultiert. Das es ein paar kranke Leute gibt, daran gibt es kein Zweifel, aber dieser Killer dreht komplett am Rad. Echt nicht normal was der in Wien veranstaltet.

Sprachlich war es wieder einmal typisch Andreas Gruber, nämlich einfach nur verdammt gut geschrieben. Nicht umsonst ist dieser Kerl einer meiner lieblings Autoren.

Seine Bücher lese ich ungemein gerne, weil die Handlungen Hand und Fuß haben und er den Leser sozusagen mit nimmt. Er ist fähig mit seinen Formulierungen den Leser sozusagen in sein Bann zu ziehen und das macht er ziemlich gut, muß ich neidlos anerkennen.

Sehr authentisch geschrieben, sehr überzeugend dargestellt und man liest das gesamte Buch wirklich in einem Rutsch.

Ich brauche gar nicht viel darüber zu reden, weil Andreas Gruber ein Autor ist, bei dem man blind seine Bücher kaufen kann. Da macht man grundsätzlich kein Fehler. Und auch mit dem Thrillerbuch „Die Engelsmühle“ habe ich kein Fehler gemacht.

Es ist alles perfekt beschrieben in diesem Buch. Die Charaktere sind sehr gut, die Handlung ist sehr gut, der Fall ist schön kompliziert und aufwendig inszeniert worden, die Brutalität passt wie Faust aufs Auge. Was will man mehr.

Von mir bekommt das Buch auf jeden Fall eine klare Kaufempfehlung und der Autor kriegt wie immer ein riesen Lob zugeschoben. Ist wirklich ein dufter Kerl dieser Andreas Gruber.

Rezensionen

Hier habe ich ein paar interessante Meinungen, die auch Sie bestimmt überzeugen wird.

User Onemillion sagt, ich zitiere: „Dies war mein zweiter Roman beziehungsweise Krimi von diesem Autor. Und ich muss sagen wunderbar! Die Bildsprache und Erläuterungen – man ist mitten im Geschehen und kann sich in die Persönlichkeiten der einzelnen Figuren sehr gut reindenken und das Geschehen ist bis zum Schluss spannend mit vielen Vermutungen, die sich zum Teil bewahrheiten und zum Teil überhaupt nicht. zum Teil überhaupt nicht. Ich habe das Buch fast nicht mehr aus der Hand gelegt.“

User loony sagt, ich zitiere: „Andreas Gruber ist einer meiner Lieblingsautoren. Die Bände um Maarten S. Snejder waren genial (hoffentlich kommt mal wieder einer). Aber auch die Anfänge des Schreibens zeigen sein unglaubliches Krimitalent. Auf jeden Fall um mir zu gefallen ….. Freu mich immer auf mehr.“

User Quasseltante sagt, ich zitiere: „Da muss man gar nicht viel schreiben…Andreas Gruber schreibt einfach perfekt. Egal ob es um Peter Hogert geht oder um das Wiesbadener Duo oder das Leipzig / Wiener Duo. Jedes Buch fesselt, lässt einen nicht schlafen, weil man unbedingt lesen möchte bis zur letzten Seite.“

User Mela sagt, ich zitiere: „Super tolles spannendes Buch von Andreas Gruber, aber war nicht anders zu erwarten. Hoffe er bringt ganz schnell neue Bücher raus.“

User gabriele11 sagt, ich zitiere: „Ein lehrreicher Spaziergang durch die Psyche eines Menschen mit pathologisch eifersüchtigem Verhalten, aber auch ein wunderschöner Spaziergang durch Wien. Spannungsgeladen, aufregend, aber auch symphatisch durch die Hauptfigur Peter Hogart. Für mich ist ein Krimi immer dann sehr gut, wenn ich sofort nach dem Lesen, hier bei Amazon sofort alle Werke des Autors bestelle. Und zack drückten meine Fingerchen auf „jetzt bestellen“.
Absolut empfehlenswert.“

Die Leute sind echt total begeistert von Andreas Gruber Büchern. Der arme Kerl kommt gar nicht hinter her neue Bücher auf den Markt zu bringen. So sehr verschlingt man seine Bücher und das tue ich auch gerne, gebe ich offen und ehrlich zu.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

In einer Villa am Stadtrand von Wien wird der pensionierte Arzt Abel Ostrovsky brutal gefoltert und ermordet. Vor seinem Tod konnte er noch ein Video verstecken. Auf der Suche danach zieht der Mörder nun eine blutige Spur durch die Stadt.

Doch Privatdetektiv Peter Hogart findet den Film vor ihm. Allerdings gibt die kurze Schwarz-Weiß-Sequenz Hogart nur noch mehr Rätsel auf. Der entscheidende Hinweis zu deren Lösung scheint in der Vergangenheit einer verlassenen Mühle vor den Toren der Stadt zu liegen. Quelle: https://amzn.to/3CkjwOG

Ich hoffe Ihnen hat die Buchvorstellung gefallen. Ich bin mir ziemlich sicher, das der Peter Hogart Ihnen als Ermittler ebenfalls gut gefallen wird. Ist wirklich ein authentischer und ziemlich kluger Kopf dieser Peter. Macht mega spaß.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#crime, #Thrillerbuch, #Eifersucht, #Krankheit, #Psyche, #read, #books, #Serienkiller, #Ermittlungen, #Rätsel