Es gibt in Schweden in der Nähe von der Hauptstadt Stockholm eine Inselgruppe. Diese Inselgruppe nennt man Schärengarten.

Gegenüber von der Sandhamn Insel liegt die Insel mit der Bezeichnung Telegrafholmen. Genau auf dieser Insel ist zur Zeit eine große Baustelle vorhanden.

Bei einer Grabung auf dieser Baustelle findet man per Zufall menschliche Knochen. Man kann ziemlich gut erkennen, das es sich um eine sehr gut erhaltene menschliche Leiche handelt. Lediglich nur Teile sind vorhanden, nicht vollständig.

Alle übrigen Teile fehlen oder sind abhanden gekommen. Man weis nicht wo die aufbewahrt werden.

Ermittler Thomas Andreasson und sein Kollege Aram werden mit diesem Fall beauftragt. Sie gehen die Vermisstenfälle und diverse ähnliche Akten der letzten Jahre durch und entdecken folgendes.

Eine 17 jährige Astrid und eine 35 jährige Siri sind seit ca. 10 Jahren spurlos verschwunden. Man geht schwer davon aus, das es sich um ein bestialisches Verbrechen handelt.

Thomas und Aram intensivieren ihre Arbeit bei diesem Fall. Jede Kleinigkeit ist wichtig und deswegen wird akribisch auf alles geachtet.

Alles wird dokumentiert, alles wird archiviert und jede Kleinigkeit wird analysiert. Gehören die Leichenknochen einer dieser Frauen oder liegt da etwa eine ganz andere Person, zumindest Teile davon ?

Es ist zur Zeit Sommer und das Wetter ist ziemlich heiß. Die Staatsanwältin und eine gute Freundin von Thomas mit dem Namen Nora Linde hört von diesem Leichenfund. Sie ist zur Zeit krankgeschrieben.

Sie macht sich auf eigene Faust ebenfalls an die Arbeit und recherchiert in diesem Fall. Das Nora auf eigene Faust an diesem Fall arbeitet, das passt Thomas eigentlich gar nicht. Es kann sogar soweit kommen, das die gute Freundschaft Risse bekommt.

Anscheinend kennt jemand auf der Insel die Wahrheit. Je mehr Thomas, Aram und Nora an diesem Fall arbeiten, desto spannungsgeladener wird die Situation und je näher sie an die Lösung dran kommen, um so mehr sterben Menschen.

Der Killer bekommt langsam aber sicher Panik. Er darf jetzt keinen Fehler machen, sonst geht seine Tarnung auf und alles wäre umsonst gewesen !

Kann Thomas, Aram und Nora den Killer rechtzeitig noch fassen ? Gehören die Knochen einer der vermissten jungen Frauen ? War es eine Eifersuchtstat oder steckt was ganz anderes dahinter ?

Inhalt – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Auf Telegrafholmen, der Schäreninsel gegenüber von Sandhamn, werden bei Bauarbeiten Teile eines menschlichen Skeletts gefunden. Es ist ein ungewöhnlich heißer Spätsommer, und Thomas Andreasson wird mit den Ermittlungen betraut.

Die Hinweise deuten auf zwei Frauen hin, die zehn Jahre zuvor als vermisst gemeldet wurden. Aber ist es wirklich eine der beiden Frauen, oder wer wurde tatsächlich auf der Insel begraben?

Nora Linde ist nach einem tragischen Strafverfahren krankgeschrieben. Von Albträumen geplagt, kann sie nicht aufhören, über ihr Versagen nachzudenken.

Als sie von den Ermittlungen auf Telegrafholmen erfährt, stürzt sie sich in die Arbeit und ermittelt auf eigene Faust, was ihre Freundschaft zu Thomas auf eine harte Probe stellt.

Irgendjemand auf der Insel kennt die Wahrheit. Doch müssen noch mehr Menschen sterben, bevor sie ans Licht kommt? Quelle: https://amzn.to/3o2C5B2

sehr gute und sehr ausführliche Buchvorstellung

Quelle: https://bit.ly/3BSVARk

eigene Meinung

In der ZDF Mediathek finden Sie die Krimiserie „Mord im Mittsommer“. Die Buchreihe mit Thomas Andreasson und Nora Linde, die beinhaltet diese Krimiserie in der ZDF Mediathek.

Allerdings bin ich so fair und sage Ihnen, das die Bücher ein tick besser gestaltet sind als die Krimiserie im Fernsehen.

Man kann sie zwar mal anschauen, aber die Bücher würde ich an Ihrer Stelle bevorzugen.

„Das Grab in den Schären“ ist der zehnte Fall von Thomas und Nora. Thomas ist ein sehr guter Ermittler und die Nora ist eine sehr gute Staatsanwältin.

Beide bilden ein unzertrennliches und effizientes Team. Beide arbeiten sehr gut zusammen und beide sind erpicht darauf, um jeden Preis die Mordfälle zu lösen.

Sie engagieren sich sehr in ihrem jeweiligen Beruf und das sieht man ihnen auch an. In diesem zehnten Fall gibt es eine Art 2 Erzählebenen.

Auf der einen Seite werden die Fälle von vor 10 Jahren untersucht und auf der anderen Seite werden die aktuellen Fälle untersucht. Sowohl die älteren Fälle als auch die aktuellen Fälle haben was miteinander zu tun.

Wie ich schon bereits sagte, ich würde an Ihrer Stelle lieber die Bücher dieser Reihe lesen, statt die Krimiserie anzuschauen.

Diese neue Art der Erzählung in zwei Zeitzonen sozusagen, das sorgt dafür, dass der Spannungsbogen deutlich nach oben getrieben wird.

Zehnter Fall von Thomas und Nora hat mir aus dem Grund gefallen, weil die Handlung so richtig schön aufwendig inszeniert worden ist und die passende Spannung einen so richtig mit nimmt.

An dieser Stelle würde ich der Schriftstellerin Viveca Sten gerne ein riesen Lob zukommen lassen, weil die Hauptprotagonisten und ihre Charaktereigenschaften von Teil zu Teil immer besser und detaillierter dargestellt werden.

Ich lese die Fälle von Thomas und Nora gerne, weil dieses „Ermittlerpaar“ sehr effizient zusammen arbeitet. Sie ergänzen sich sozusagen.

Ja ab und zu gibt es mal eine Meinungsverschiedenheit, aber ich denke das ist absolut menschlich und normal. Deswegen kommen die beiden so glaubwürdig rüber.

Mit „Das Grab in den Schären“ werden Sie definitiv kein Fehlkauf machen. Dieses Buch ist richtig gut geschrieben und dieser Fall hat es wirklich in sich. Eine nette Überraschung gibt es am Ende auch noch.

Rezensionen

Hier habe ich ein paar sehr interessante Meinungen, die Sie bestimmt auch gut finden werden.

User Uschi sagt, ich zitiere: „… Durch die Erzählung des Falles aus verschiedenen Perspektiven steigt die Spannung immer weiter, denn die Autorin lässt hier die verschwundenen Frauen zu Wort kommen.

Thomas und Nora sind mir schon lange ans Herz gewachsen – nur ist Nora diesmal ziemlich neben der Spur. Die Schönheit des Schärengartens wird wieder sehr lebendig beschrieben und man möchte am liebsten seinen nächsten Urlaub dort verbringen.“

User Renate Scheid sagt, ich zitiere: „… Sie macht sich verzweifelt – und in keiner Weise legal – auf die Suche nach Antworten im neuen Fall. Zuerst war ich sehr frustriert ob der „neuen“ Nora, aber dann wird der Fall so spannend, dass man nicht aufhören kann und zu guter Letzt klärt sich alles auf und Nora erfängt sich wieder und wird – für die Zukunft – hoffentlich wieder wie die „alte“, wohlbekannte und liebenswerte Nora.

Für Thomas – zeitweise ziemlich verärgert über Noras Alleingänge – gibt es vielleicht eine kleinen Schritt der Annäherung an seine Ex, was ihn nicht unglücklich macht. Eine Viveca Sten, wie wir sie kennen.“

User Hannchen21 sagt, ich zitiere: „Ich habe alle Romane mit Faszination gelesen. Alle. Die Beschreibung der Landschaft ist für mich ein Grund zum Lesen.

Neben der kriminellen Geschichte finde ich auch die Geschichte der handelnden Personen immer wieder noch interessant. Bin schon jetzt gespannt auf die Fortsetzung.“

User Sylvia Ballschmieter sagt, ich zitiere: „… Und so nehmen Thomas und Aram die Arbeit auf. Ihre Suche beginnt nach verschwundenen Personen mit der Verbindung zu Sandhamm und dem Schärengarten.

Schnell werden sie fündig: 2 junge Frauen verschwanden vor 10 Jahren innerhalb weniger Tage Thomas und Aram fahren zu den Angehörigen und überprüfen die damals gemachten Aussagen.

Nora sieht Thomas und Aram und zieht ihre eigenen Schlüsse. Sie kannte Astrid. Diese hat oft auf ihre Kinder aufgepasst. Nora setzt sich massiv unter Druck. Sie will helfen. Ihre Hilfe geht mehr über das Übliche hinaus.

Währenddessen gehen die Ermittlungen der Polizei in eine andere Richtung. Sie denken, die Tote könnte Siri sein. Ihr Ehemann ging jahrelang von einem Selbstmord aus. Hat er was zu verbergen?

Kommt mit und entschlüsselt das Rätsel um die Verschwundenen…Ich danke dem Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar, welches mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.“

Eine tolle Schriftstellerin, ein super „Ermittlerpaar“, eine hoch interessante Handlung, geniale Charaktere und ein sso richtig schöner komplexer und komplizierter Fall. Da passt einfach alles. Von mir eine klare Kaufempfehlung.

Produktbeschreibung – ( ! Achtung spoiler Alarm ! )

Auf Telegrafholmen, der Schäreninsel gegenüber von Sandhamn, werden bei Bauarbeiten Teile eines menschlichen Skeletts gefunden. Es ist ein ungewöhnlich heißer Spätsommer, und Thomas Andreasson wird mit den Ermittlungen betraut.

Die Hinweise deuten auf zwei Frauen hin, die zehn Jahre zuvor als vermisst gemeldet wurden. Aber ist es wirklich eine der beiden Frauen, oder wer wurde tatsächlich auf der Insel begraben?

Nora Linde ist nach einem tragischen Strafverfahren krankgeschrieben. Von Albträumen geplagt, kann sie nicht aufhören, über ihr Versagen nachzudenken.

Als sie von den Ermittlungen auf Telegrafholmen erfährt, stürzt sie sich in die Arbeit und ermittelt auf eigene Faust, was ihre Freundschaft zu Thomas auf eine harte Probe stellt.

Irgendjemand auf der Insel kennt die Wahrheit. Doch müssen noch mehr Menschen sterben, bevor sie ans Licht kommt? Quelle: https://amzn.to/3o2C5B2

Ich hoffe Ihnen hat die Buchvorstellung gefallen. Thomas Andreasson und Nora Linde, diese Reihe ist einfach nur ein Pflichtkauf, wenn man Krimis mit hohem Niveau mag.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und danke das Sie mein Blog besucht haben.

Über ein like oder feedback Ihrerseits würde ich mich sehr freuen. Bis morgen in alter Frische.

#crime, #Schweden, #Schäreninseln, #Vergangenheit, #Kriminalroman, #Frauenleichen, #read, #books, #Obduktion, #Baustelle